21.03.2018
FLUG REVUE

Flughafen FrankfurtElektrische Züge zur Anbindung von Terminal 3

Mitte 2018 sollen die Bauarbeiten für das neue Passagier-Transport-System am Frankfurter Flughafen beginnen.

Passagier-Transport-System Frankfurt Flughafen

Zwölf elektrisch betriebene, autonom fahrende Züge sollen künftig Passagiere zwischen Terminal 3 und den Bestandsterminals 1 und 2 befördern. Foto und Copyright: Fraport AG  

 

Der Flughafenbetreiber Fraport hat den Auftrag für das neue Passagier-Transport-System (PTS) an eine Bietergemeinschaft aus Siemens, Max Bögl und Keolis vergeben. Er umfasst neben Fahrzeugen, Steuerung und Energieversorgung auch den Bau eines Teils des Fahrwegs sowie die komplette Fahrwegausrüstung, wie die Fraport AG am Dienstag mitteilte. Der Auftrag hat einen Wert von 300 Millionen Euro. Für Mitte 2018 ist nach Angaben der Fraport AG der Start der Bauarbeiten für den Fahrweg zwischen den Stationen am Terminal 1 und 2 geplant. Die Inbetriebnahme des Gesamtsystems soll 2023 erfolgen.

Das PTS soll Terminal 3 an die Bestandsterminals 1 und 2 sowie den öffentlichen Verkehr am Fern- und Regionalbahnhof anbinden. Es soll zunächst aus zwölf autonom fahrenden, elektrisch betriebenen Zügen mit je zwei fest verbundenen Wagen bestehen, die auf der 5,6 Kilometer langen Strecke verkehren. Im öffentlich zugänglichen Abteil können alle Originärpassagiere und Schengen-Umsteiger fahren, Non-Schengen-Umsteiger werden davon getrennt transportiert.

Die Züge fahren auf einem zweigleisigen Trassensystem, das im Bereich der Terminals als Hochbahn und im Einflugbereich der Center- und Südbahn parallel zur A5 ebenerdig realisiert wird. Es wird drei Stationen geben: Terminal 1 (zwischen Terminalgebäude und Sheraton-Hotel), Terminal 2 und Terminal 3 (zwischen Parkhaus und neuem Terminal). Die Stationen Terminal 1 und 3 werden neu gebaut, die Station Terminal 2 wird ausgebaut.

Verlängerung der Sky-Line-Bahn wurde verworfen

Die neuen Bahnen können bis zu 4000 Fahrgäste pro Stunde und Richtung transportieren. Die Höchstgeschwindigkeit der Bahn liegt bei etwa 80 Stundenkilometer. In Spitzenzeiten wird das System in einer Frequenz von 120 Sekunden zwischen den Stationen verkehren.

Bereits 1994 nahm die Fraport AG mit der Sky-Line-Bahn ein von Bombardier entwickeltes, autonomes Transportsystem in Betrieb, das Passagiere zwischen Terminal 1 und 2 befördert. Die Sky-Line-Bahn wurde Mitte 2017 um die Station C erweitert, um den Umstieg von Transitreisenden zwischen Terminal 1 und Terminal 2 zu verbessern. Für die Anbindung des neuen Terminals 3 habe es Überlegungen gegeben, die bestehende Streckenführung der Sky-Line-Bahn zu verlängern, so Fraport. Die heutige Bahn sei jedoch auf transitreisende Fluggäste ausgerichtet.

Damit auch Anreisende mit der Bahn problemlos das neue PTS zum Terminal 3 nutzen können und keine Kapazitätsprobleme entstehen, wurde nach umfassender Prüfung die Option gewählt, ein paralleles Transportsystem mit komplett neuer Streckenführung zu realisieren. Reisende vom Fern- und Regionalbahnhof können nach der Inbetriebnahme bequem über die neue Haltestelle vor Terminal 1 einsteigen und Richtung Terminal 3 fahren.



Weitere interessante Inhalte
Versicherer bewertet deutsche Verkehrsflughäfen Allianz zählt Vorfeld-Schadensfälle

03.07.2018 - Pünktlich zur sommerlichen Ferien-Reisewelle hat der Versicherungskonzern Allianz die vergangenen Schadensmeldungen von deutschen Verkehrsflughäfen analysiert. Vorfeldfahrzeuge sind demnach die … weiter

Fabrikneuer Dreamliner trägt deutschen Namen Ethiopian tauft ihr 100. Flugzeug "Frankfurt"

14.06.2018 - Ethiopian Airlines, Afrikas größte Fluggesellschaft, hat am 7. Juni ihr 100. Flugzeug in die aktive Flotte aufgenommen. Die Boeing 787-9 wurde nun auf den Namen „Frankfurt“ getauft. … weiter

Fanhansa Mannschaftsflieger Lufthansa bringt DFB-Elf zur WM nach Russland

12.06.2018 - Der Sonderflug LH2018 startet am Dienstag um 13 Uhr von Frankfurt aus nach Moskau. … weiter

Zwischenfall in Frankfurt ohne Passagiere Brennender Flugzeugschlepper beschädigt leere A340

11.06.2018 - Ein Airbus A340 der Deutschen Lufthansa ist am Montag am Frankfurter Rhein-Main-Flughafen beim Brand eines Flugzeugschleppers beschädigt worden. Das leere Flugzeug wurde trotz schnell gelöschter … weiter

Projekt FraDrones Drohnen-Tests am Frankfurter Flughafen

05.06.2018 - Inspektionen, Vermessungen, Überwachung: Der Flughafenbetreiber Fraport erprobt den Einsatz von Drohnen für verschiedene Szenarien. … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg