01.07.2015
FLUG REVUE

Riese im Linienverkehr zum rheinischen DrehkreuzErste Emirates-A380 im Anflug auf Düsseldorf

Am Flughafen Düsseldorf beginnt am Mittwoch der Linienverkehr mit dem Airbus A380. Emirates setzt ihr Flaggschiff täglich auf der Nachmittagsverbindung nach Dubai ein.

airbus-a380-emirates-start

Emirates steuert seit Juli auch Düsseldorf mit ihrem Flaggschiff Airbus A380 an. Foto und Copyright: Emirates  

 

Der am Mittwochmorgen in Dubai gestartete Premierenflug EK55 befand sich am späten Mittwochvormittag auf dem Weg nach Düsseldorf im rumänischen Luftraum. Den ersten Flug nach Düsseldorf übernahm die A380 mit der Registrierung A6-EOB. Der A380-Flug startet in Dubai jeweils um 8.30 Uhr und landet in Düsseldorf um 13.25 Uhr. Der Rückflug hebt um 15.25 Uhr am Rhein ab und setzt um 23.55 Uhr am persischen Golf auf, wo zahlreiche Anschlüsse im globalen Emirates-Netz bestehen.

Das doppelstöckige Großraumflugzeug verkehrt nach Düsseldorf in einer Drei-Klassen-Konfiguration mit 517 Sitzplätzen, davon 14 Suiten in der First Class, 76 Flachbettsitze in der Business Class sowie 427 Economy-Class-Sitze mit Bildschirm. Auf dem Oberdeck steht First- und Business-Class-Reisenden eine Bar zur Verfügung. Auf der zweiten täglichen Düsseldorf-Verbindung um 21.25 Uhr wird die Fluggesellschaft weiterhin eine Boeing 777-300ER einsetzen. Die Passagiere dürfen 30 Kilogramm Freigepäck in der Economy Class, 40 Kilogramm in der Business Class und 50 Kilogramm in der First Class mitführen.

Eigens für die A380 hatte der Flughafen Düsseldorf seine Rollwege erweitert und das Gate "C 02" mit Dreifachbrücken für den Riesen ausgestattet. Für den A380-Betrieb wurde auch die Beschaffung größerer Fahrzeuge wie Tankwagen, Schlepper, Enteisungs- und Cateringfahrzeuge notwendig. 

„Seit unserem Erstflug im Jahre 2001 ist Düsseldorf unverändert ein strategisch wichtiges Ziel für Emirates. Wir sind stolz, als erste Airline die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens mit der unverwechselbaren A380 im Liniendienst anzufliegen. Der Einsatz von Flugzeugen mit mehr Kapazität ist für uns entscheidend, um der steigenden Passagiernachfrage nach Flügen zwischen einer der stärksten Wirtschaftsregionen Deutschlands und den aufstrebenden Volkswirtschaften in Asien, Afrika sowie im Nahen und Mittleren Osten durch eine nahtlose Verbindung über unser effizientes Drehkreuz Dubai nachzukommen“, sagte Volker Greiner, Emirates Vice President North & Central Europe. Ab August bedient Emirates auch Madrid mit der A380.

UPDATE: Der Premierenflug setzte pünktlich um 13.20 Uhr, aus Westen kommend, auf der südlichen Landebahn in Düsseldorf auf.



Weitere interessante Inhalte
Angekündigter Großauftrag für bis zu 36 Vierstrahler Emirates rettet die A380

18.01.2018 - Mit einem angekündigten Auftrag für 20 Flugzeuge und Optionen für weitere 16 erteilte Emirates am Donnerstag den dringend benötigten Folgeauftrag für die A380. Damit dürfte deren Produktion gesichert … weiter

Flottenergänzung mit großen Standardrumpfflugzeugen AZUR air wächst mit der 737-900ER

17.01.2018 - AZUR air Germany aus Düsseldorf erweitert ihre Flotte mit zwei Boeing 737-900ER. Ab dem Sommerflugplan fliegen die beiden Twins auf Kurz- und Mittelstrecken. … weiter

Flaggschiffe im Liniendienst Top 10: Die teuersten Passagierflugzeuge der Welt

17.01.2018 - Wie viel kostet ein Passagierflugzeug und welches ist am teuersten? Wir haben ein Ranking der Flugzeuge mit dem höchsten Listenpreis erstellt, wobei Airbus für 2018 um rund zwei Prozent zugelegt hat. … weiter

Korean Air erlässt neue Regeln Keine Mitnahme von "Smartem Gepäck" mit fest eingebauten Batterien

16.01.2018 - Aus Brandschutzgründen nimmt Korean Air keine "Smarten Koffer" mit fest eingebauten Batterien mehr an Bord mit. Lassen sich die Batterien entfernen, dürfen die Koffer dagegen mitfliegen, ihre … weiter

Show-Nummer Emirates 100. Airbus A380

15.01.2018 - Emirates bricht alle Rekorde und übernahm bereits ihren 100. Airbus A380. Die Riesenflotte wird auch als fliegender Werbe- und Imageträger genutzt. Doch mit einer von Airbus dringend erhofften … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?