03.08.2016
FLUG REVUE

Flughafen München100 Tage Satellit am Terminal 2

In den ersten 100 Betriebstagen nutzten rund zwei Millionen Passagiere das neue Satelliten-Gebäude des Münchner Flughafens. Die Flughafengesellschaft und die Lufthansa ziehen eine positive Bilanz.

MUC Satellitengebäude Food Court 2016

In den ersten 100 Tagen aßen die Fluggäste im Satelliten des Flughafens München unter anderem über 6000 Weißwürste und tranken rund 41000 Biere (Foto: MUC).  

 

Der Terminal-Satellit wurde in der Startphase bis Anfang Juli schrittweise hochgefahren, so dass in dieser Zeit noch einige Nachbesserungen – etwa bei der Beschilderung und der Wegeführung – vorgenommen werden konnten. Seit Anfang Juli wird die volle Kapazität des Satelliten ausgenutzt, so der Flughafen. Insgesamt wurden während der ersten 100 Tage rund 15000 Flüge über den Satelliten abgewickelt.

Seit der Eröffnung am 26. April 2016 haben rund 1,9 Millionen Fluggäste das erste sogenannte „Midfield-Terminal“ in der deutschen Flughafenlandschaft genutzt –  jeder vierte davon als Passagier eines Langstreckenflugs. Mit dem unterirdischen Personentransportsystem (PTS) gelangen die Fluggäste in knapp einer Minute vom Terminal 2 zum Satelliten.

Zentraler Marktplatz mit bayerischen Spezialitäten

MUC Terminal 2 Satellit 2016

Der Satellit am Terminal 2 in München ist seit April 2016 im Betrieb (Foto: MUC).  

 

Im Satellitengebäude erwartet die Gäste eine 7000 Quadratmeter große Retailfläche mit 16 Einzelhandelsgeschäften, sieben Restaurants und Cafés sowie drei Duty-Free-Bereichen. Besonders beliebt bei den Passagieren ist der zentrale Marktplatz rund um den Vorfeldtower mit einem großen Angebot an bayerischen Spezialitäten.

Mit dem Satellitenterminal führen die Flughafen München GmbH und die Deutsche Lufthansa AG ihr Joint Venture fort. Die Kapazität des von Lufthansa und des Airline-Verbundes Star Alliance genutzten Terminals 2 erhöht sich durch das neue Abfertigungsgebäude um weitere elf Millionen auf insgesamt 36 Millionen Passagiere. 27 gebäudenahe Flugzeugabstellpositionen ermöglichen es den Fluggästen, direkt und ohne Bustransfer zu ihrem Flugzeug zu gelangen.



Weitere interessante Inhalte
Kurze Befragungen aber Laptops in der Kabine bleiben erlaubt USA verschärfen Passagierkontrollen

25.10.2017 - Die Vereinigten Staaten verschärfen ab Donnerstag die Sicherheitsmaßnahmen für alle Flüge in die USA. Durch verschärfte Kontrollen und Passagierbefragungen soll das zeitweise erwogene Laptop-Verbot in … weiter

Airlines des Lufthansa-Konzerns Neue Ziele im Winterflugplan

10.10.2017 - Lufthansa stationiert erstmals seit 2001 wieder ein Langstreckenflugzeug in Berlin und auch Eurowings baut ihr Interkontinentalangebot weiter aus. … weiter

Israelische Fluggesellschaft EL AL Von Deutschland und Österreich aus nach Tel Aviv

06.09.2017 - EL AL und ihre Niedrigpreistochter UP fliegen im Winter von Frankfurt, München, Wien und Berlin-Schönefeld mehrmals wöchentlich in die israelische Metropole. … weiter

Niedrigpreisriese auch am zweiten LH-Drehkreuz Ryanair nimmt München ins Programm

29.08.2017 - Ab November wird Ryanair mit dem Flughafen München einen weiteren Drehkreuzflughafen der Deutschen Lufthansa parallel bedienen. Die Iren verbinden zunächst München und Dublin. Auch von Stuttgart nach … weiter

Basis für drei Airbus A330 Eurowings bedient künftig Langstrecken ab München

10.07.2017 - Die Lufthansa-Tochter stationiert vom kommenden Jahr an drei Airbus A330 am Flughafen München. Auch für Europastrecken sollen weitere Flugzeuge nach Bayern kommen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA