14.10.2015
FLUG REVUE

Marketingaktion von BMWMini statt Vorfeldbus

Vier Tage lang haben Passagiere in München die Möglichkeit, mit einem Mini anstelle eines Vorfeldbusses zum Flugzeug gefahren zu werden. Die unkonventionelle Marketingaktion endet am 16. Oktober.

Marketingaktion Mini statt Vorfeldbus in München Flotte

In München fuhr für vier Tage lang eine Mini-Flotte Passagiere zu ausgewählten Flügen. Foto und Copyright: Flughafen München  

 

"Mini statt Vorfeldbus" lautet der Name einer unkonventionellen Marketingaktion des Autoherstellers BMW am Flughafen München. Zwischen dem 13. und 16. Oktober können ausgewählte Passagiere von Flügen, bei denen das Flugzeug auf einer Außenposition geparkt ist, anstelle des Vorfeldbusses einen Shuttleservice mit einem Mini in Anspruch nehmen. 

Marketingaktion Mini statt Vorfeldbus in München close-up

An vier Tagen im Oktober wurden ausgewählte Gäste in München mit Minis statt mit dem Bus zum Flugzeug gefahren. Foto und Copyright: Flughafen München  

 

Die Passagiere müssen sich beim Mini-Promotion-Team im Abflugbereich des Terminals 2 registrieren. Dort erhalten sie eine spezielle Bordkarte, die ihnen die Nutzung des Mini-Shuttles erlaubt. Der Autohersteller stellt insgesamt drei speziell lackierte Mini als Fünftürer für die Aktion zur Verfügung.

„Der Flughafen ist der perfekte Ort für außergewöhnliche Markeninszenierungen – zum einen wegen des räumlichen Angebots, zum anderen natürlich auch aufgrund der besonderen emotionalen Komponente“, sagt Michael Otremba, Leiter Werbung, Medien und Marketing der Flughafen München GmbH. „Der Shuttle-Service von Mini ist ein wunderbares Beispiel dafür, dass gut gemachte Promotion sehr viel Spaß machen kann und sowohl für den Konsumenten als auch den Werbetreibenden einen echten Mehrwert bietet.“



Weitere interessante Inhalte
Airlines des Lufthansa-Konzerns Neue Ziele im Winterflugplan

10.10.2017 - Lufthansa stationiert erstmals seit 2001 wieder ein Langstreckenflugzeug in Berlin und auch Eurowings baut ihr Interkontinentalangebot weiter aus. … weiter

Israelische Fluggesellschaft EL AL Von Deutschland und Österreich aus nach Tel Aviv

06.09.2017 - EL AL und ihre Niedrigpreistochter UP fliegen im Winter von Frankfurt, München, Wien und Berlin-Schönefeld mehrmals wöchentlich in die israelische Metropole. … weiter

Niedrigpreisriese auch am zweiten LH-Drehkreuz Ryanair nimmt München ins Programm

29.08.2017 - Ab November wird Ryanair mit dem Flughafen München einen weiteren Drehkreuzflughafen der Deutschen Lufthansa parallel bedienen. Die Iren verbinden zunächst München und Dublin. Auch von Stuttgart nach … weiter

Basis für drei Airbus A330 Eurowings bedient künftig Langstrecken ab München

10.07.2017 - Die Lufthansa-Tochter stationiert vom kommenden Jahr an drei Airbus A330 am Flughafen München. Auch für Europastrecken sollen weitere Flugzeuge nach Bayern kommen. … weiter

Singapore Airlines Mit A350-900 von München nach Singapur

30.06.2017 - Singapore Airlines setzt ab dem 1. Juli auf den Direktflügen von München nach Singapur einen Airbus A350-900 ein. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF