11.06.2015
FLUG REVUE

Eintritt nur nach kostenloser VoranmeldungFlughafen München mit "Airportday" am Sonntag

Am kommenden Sonntag lädt der Flughafen München zum "Airportday" in den Besucherpark und auf sein Vorfeld. Dort warten zahlreiche fliegende Raritäten, die teilweise auch im Fluge zu bewundern sind. Zugang zu der Veranstaltung erhalten allerdings nur Gäste, die sich zuvor auf der Webseite des Flughafens kostenlos anmelden.

Flughafen München

Das Vorfeld des Flughafens München wird am Sonntag zum Airportday für angemeldete Besucher geöffnet. Foto und Copyright: Flughafen München  

 

Rund 10.000 Besucher hätten sich bereits zum „Airportday“ am kommenden Sonntag, dem 14. Juni 2015 am Münchner Flughafen angemeldet, teilte die FMG am Mittwoch mit. Kostenlose Tickets für den ersten Airportday am Münchner Flughafen gebe es jetzt noch unter der Adresse www.munich-airport.de/airportday im Internet oder über die Webseite von Radio Gong 96,3. Der Münchner Hörfunksender Radio Gong 96,3 unterstütze die Veranstaltung, die Luftfahrt „zum Anfassen“ für jedermann biete.

Startschuss ist für kleine und große Airportfans ab 11.00 Uhr im Besucherpark. Ab 12.00 Uhr dürfen die Besucher dann direkt auf das Vorfeld des Flughafens und kommen somit auf Tuchfühlung mit den Hauptattraktionen des Airportdays. Neben „Stammgästen“ des Airports wie zum Beispiel einer Boeing 777 der Frachtfluggesellschaft FedEx Express wird eine ganze Reihe von außergewöhnlichen Flugzeugen präsentiert, die man sonst nicht am Flughafen München antrifft: So fliegt der Airbus-Konzern eine historische Me HA 200 D nach München. Ein echtes Highlight dürfte die Landung der viermotorigen Breitling Super Constellation werden, die die Deutsche Lufthansa in den 50er Jahren für Transatlantikflüge nutzte. Die "Königin der Lüfte" besucht zum ersten Mal den Münchner Flughafen und kann nach ihrer Landung auf der Ausstellungsfläche bestaunt werden. Die Bundeswehr präsentiert den Eurofighter Typhoon und eine Transportmaschine vom Typ C-160 Transall.

Einer der Höhepunkte am Airportday wird nachmittags dann die Ankunft der „Flying Bulls“ sein. Mit den beiden zweimotorigen B-25 Mitchell und der P-38 Lightning aus den 40er Jahren fliegen zwei Größen der Luftfahrt-Historie aus Salzburg ein. Den krönenden Abschluss des Fly-Ins am Airportday bildet das Gastspiel des Kunstflugzeuges Zivko Edge 540, das von Matthias Dolderer, dem einzigen deutsche Air-Race-Piloten von Red-Bull, geflogen wird.

Aber nicht nur auf dem Vorfeld wird einiges geboten. Im Besucherpark gibt es unter anderem Vorführungen der Flughafenfeuerwehr, die ihr Können zeigt. Auch die Landes- und Bundespolizei werden hier ihre Einsatzfahrzeuge präsentierten. Darüber hinaus wird am Airportday auch ein Polizeihubschrauber im Besucherpark einschweben. 

Eine Premiere feiert am Airportday der neue Weltenspielplatz des Münchner Flughafens im Besucherpark. Das erheblich erweiterte und vollkommen neu gestaltete Spielplatzareal ist jetzt in vier Kontinente unterteilt, die die kleinen Gäste zu einer spielerischen Weltreise einladen. Unter den Besuchern werden auch Preise verlost, die man für Geld nicht kaufen kann: So haben die Gewinner unter anderem die Chance auf eine außergewöhnliche Mitfahrgelegenheit in einem Push-Back-Fahrzeug, das den Riesen-Airbus A380 von seiner Abstellposition auf den Rollweg schiebt.



Weitere interessante Inhalte
Test von Lufthansa und Flughafen München Roboter gibt Passagieren Auskunft

15.02.2018 - Ein humanoider Roboter wird von Donnerstag an für einige Wochen am Terminal 2 des Münchner Flughafens eingesetzt, um Fragen von Fluggästen zu beantworten. … weiter

Airbus-Zweistrahler Siebte Lufthansa-A350 landet in München

30.01.2018 - Das Flugzeug mit der Kennung D-AIXG startet am 1. Februar zu seinem ersten Linienflug. … weiter

Untersuchungen für Tornado-Nachfolger F-35 für die Luftwaffe?

10.01.2018 - Als Ersatz für den Jagdbomber Tornado untersucht die Luftwaffe derzeit eine Kauflösung. Infrage kommt dabei auch die F-35A. … weiter

Europas neuer Militärtransporter Airbus A400M: Die aktuellen Nutzer

09.01.2018 - Der Militärtransporter A400M von Airbus Defence and Space ist ein viermotoriger Schulterdecker mit Turboprop–Triebwerken. Bisher haben acht Kundennationen insgesamt 174 Flugzeuge bestellt. Bis Ende … weiter

Mietvertrag verlängert Heron 1 fliegt weiter in Mali und Afghanistan

21.12.2017 - Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr hat die Verträge zum Einsatz des unbemannten Aufklärungsflugzeugs Heron 1 in Mali und Afghanistan mit der Firma Airbus … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert