08.09.2014
FLUG REVUE

Beteiligung in SlowenienFraport erhält Zuschlag für Flughafen Ljubljana

Die Fraport AG hat mit einem von der slowenischen Staatsholding geführten Verkäuferkonsortium eine Einigung über den Kauf des Flughafens Ljubljana erzielt. Mit dem Kauf erwirbt Fraport 75,5 Prozent der Anteile.

Llubljana Flughafen

Berge im Hintergrund: Die Fraport AG kauft 75,5 Prozent der Anteile am slowenischen Flughafen Ljubljana. © Foto und Copyright: Fraport AG  

 

Nachdem sich Fraport bereits am 4. Juli 2014 in einem geschlossenen Bieterverfahren gegen starke internationale Konkurrenz durchgesetzt hatte, war die Verkäuferseite mit Fraport in Exklusiv-Verhandlung über den Verkauf der Flughafenbetreiber-Gesellschaft „Aerodrom Ljubljana d.d.“ getreten.
Mit dem Kauf erwirbt Fraport 75,5 Prozent der Anteile an der Gesellschaft zum Preis von 177,1 Millionen Euro, der Kaufpreis wird aus liquiden Mitteln beglichen. Die Fraport AG beabsichtigt im Rahmen der Privatisierung einen vollständigen Erwerb der Gesellschaft und wird den verbleibenden Aktionären gemäß den gesetzlichen Bestimmungen ein Übernahmeangebot unterbreiten. Der Flughafen Ljubljana (internationaler IATA-Code: LJU) verzeichnete im Jahr 2013 ein Passagiervolumen von rund 1,3 Millionen Fluggästen – im Jahr zuvor waren es rund 1,2 Millionen. Die Fraport AG ist bereits an mehreren ausländischen Flughäfen beteiligt, darunter Lima, St. Petersburg und Antalya.

Sloweniens Hauptstadtflughafen ist der zentrale Luftverkehrsknoten des Landes und fungiert als Umsteigepunkt in Richtung Balkan.




FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA