04.12.2015
FLUG REVUE

Trainingsmöglichkeit während der ArbeitszeitFraport-Fitness-Mobil wird ausgezeichnet

Der Flughafenbetreiber Fraport stellt seinen Mitarbeitern seit Mai in einem umgebauten Sprinter Sportübungen auf dem Vorfeld zur Verfügung. Dafür erhält Fraport nun den Human Resources Excellence Award.

Fraport-Fitness-Mobil

Das Fraport-Fitness-Mobil auf dem Flughafenvorfeld. Foto und Copyright: Fraport AG  

 

Die Fraport AG hält ihre Mitarbeiter mit einer ungewöhnlichen Trainingsmöglichkeit fit: das Fitness-Mobil, ein umgebauter Sprinter, kommt direkt auf das Flughafenvorfeld und steht den Beschäftigten seit Mai für Sportübungen zur Verfügung. Der Flughafenbetreiber wurde dafür nun mit dem Human Resources Excellence Award ausgezeichnet.

Die Übungen sollen einen Ausgleich zu den täglichen Arbeitsbelastungen bieten und den Mitarbeitern flexibel und in unmittelbarer Nähe zu ihrem Arbeitsplatz zur Verfügung stehen. In der sechsmonatigen Testphase konnte nach Angaben von Fraport bereits ein positiver Einfluss auf die Arbeitsfähigkeit und ein Rückgang erhöhter Ausfallzeiten durch Muskel-Skelett-Erkrankungen belegt werden.

Mit dem Fitness-Mobil hat Fraport den Preis in der Kategorie "Konzerne Betriebliches Gesundheitsmanagement" erhalten. Beim Human Resources Excellence Award gibt es jeweils 20 Kategorien für Konzerne sowie kleine und mittlere Unternehmen. Vor der Preisverleihung in Berlin am 2. Dezember haben 122 Finalisten ihre Konzepte vor einer Fachjury präsentiert.

Schon im Jahr 2014 wurde das Fraport-Fitness-Mobil mit einem Förderpreis für Sicherheit und Gesundheit der Unfallkasse Hessen mit dem Schwerpunktthema „Denk an mich, Dein Rücken“ ausgezeichnet.




FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen