27.01.2017
FLUG REVUE

Mächtige HNA Group bietet für Hunsrück-FlughafenHahn hofft auf Hainan

Der Flughafen Frankfurt Hahn könnte demnächst von chinesischen Investoren der HNA Group gerettet werden. Der Mutterkonzern der Fluggesellschaft Hainan plant, laut Südwestrundfunk, bereits massive Investitionen und neue Flugverbindungen nach Fernost.

Boeing 747-400F Air Atlanta Icelandic Senator International Hahn

Der Flughafen Hahn hofft auch chinesische Investoren und neue Fracht- und Passagierflüge. Hier eine der neuesten Verbindungen aus den USA bei der ersten Landung auf dem Hunsrück-Airport. Foto und Copyright: Frankfurt-Hahn-Airport  

 

Laut Südwestrundfunk könnte die an einer Übernahme des Flughafens interessierte HNA Group aus China in diesem und im nächsten Jahr Mittel in Höhe von jeweils 40 bis 50 Millionen Euro im Hunsrück investieren und neue Routen nach China eröffnen. Die HNA Group gilt als letzter aussichtsreicher Bieter für den defizitären Hunsrück-Flughafen. Der Frankfurt-Hahn Airport leidet unter der Konkurrenz des benachbarten Flughafens Luxemburg, der aufgrund steuerlicher Vorteile mit niedrigeren Gebühren auskommt. Außerdem zog sich die Fraport AG als strategischer Hahn-Investor zurück, nachdem deren Rhein-Main-Flughafen schließlich doch noch ausgebaut werden durfte.

Laut Südwestrundfunk könnte die HNA Group noch in diesem Jahr sechs wöchentliche China-Flüge auflegen, jeweils drei für Fracht und drei für Passagiere, um inbesondere chinesische Touristen nach Deutschland zu bringen. Strategisch spiele hierbei auch das "Karl-Marx-Jahr" 2018 eine Rolle, das für Chinesen mit Trier und dem dortigen Karl-Marx-Museum eine besondere Bedeutung hat.

Noch strittig ist bei den laufenden Verkaufsverhandlungen die Frage der Übernahme von Altlasten. So gelten insbesondere mögliche Löschschaum-Rückstände im Boden des Flughafens als problematisch. Der Flughafen hat für deren Beseitigung bereits 2,7 Mio. Euro zurückgestellt.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Irische Niedrigpreis-Airline Ryanair verkleinert Basis in Frankfurt-Hahn

23.02.2018 - Ryanair reduziert die Zahl der in Frankfurt-Hahn stationierten Flugzeuge, der Flughafen Frankfurt am Main profitiert davon. … weiter

HNA-Tochter ernennt Verkaufsagenten TAL Aviation vertritt Beijing Capital Airlines

22.02.2018 - Die chinesische Fluggesellschaft Beijing Capital Airlines hat TAL Aviation Germany zum General Sales Agent (GSA) in Deutschland ernannt. Die Chinesen wollen damit ihr Wachstum im deutschsprachigen … weiter

Hingucker über den Wolken Die auffälligsten Sonderlackierungen der Fluggesellschaften

12.01.2018 - Je bunter desto besser, das könnte das Motto einiger Airlines angesichts ihrer ausgefallenen Flugzeuglackierungen sein. Neben Süßigkeiten und Minions reihen sich auch Kung-Fu-Panda und die Schlümpfe … weiter

HK Express darf neue A320neo nicht abholen Strafe für Flugausfälle: Behörde sperrt Flugzeuge

09.11.2017 - Die Luftfahrtbehörde von Hong Kong hat der ortsansässigen Niedrigpreisfluggesellschaft HK Express die Abholung zweier neuer A320neo verweigert. Grund der Bestrafung sind zu viele vorherige … weiter

Irische Niedrigpreisairline Ryanair stationiert weitere Flugzeuge in Frankfurt

12.09.2017 - Mehr Flugzeuge, mehr Strecken: Ryanair baut ihr Angebot ab dem Flughafen Frankfurt am Main aus. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt