08.04.2011
FLUG REVUE

Japanischer Flughafen Sendai öffnet wieder

Der nach dem schweren Erdbeben vor einem Monat von dem folgenden Tsunami überflutete japanische Flughafen Sendai kann ab dem 13. April seinen Betrieb eingeschränkt wieder aufnehmen.

 

Damit nehme auch ANA den Flugbetrieb dorthin wieder auf und verkehre dreimal pro Tag mit einer Boeing 737-800 zwischen Tokio/Haneda und dem Flughafen Sendai, teilte die japanische Fluggesellschaft mit.

Ursprünglich habe der Airport erst Ende des Monats wieder geöffnet werden sollen. Dem japanischen Ministerium für Infrastruktur, Transport und Tourismus, dem US-Militär und verschiedenen weiteren Organisationen sei es jedoch gemeinsam gelungen, den Airport früher wieder in Stand zu setzen. Mit der teilweisen Wiederaufnahme der Verbindungen nach Sendai fliege ANA dann alle Flughäfen in Japan wieder regelmäßig an. Der Flugbetrieb in die anderen Regionen habe sich bereits zwei Tage nach der Katastrophe wieder normalisiert.

Mit der Wiederaufnahme werde ANA auch auf den Flügen nach Sendai Hilfsorganisationen Kapazitäten für Fracht- und Personentransporte kostenfrei zur Verfügung stellen, wie auch weiterhin auf allen anderen ANA Flügen. Als äußeres Zeichen der Solidarität innerhalb des Landes werde ANA zudem auf fünf Flugzeugen, die im nationalen und im internationalen Verkehr flögen, den Schriftzug „Forward together as one Japan“ in japanischer und englischer Sprache anbringen. Eines dieser Flugzeuge solle auch für den Erstflug am 13. April nach Sendai zum Einsatz kommen.

 




FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete