10.01.2018
FLUG REVUE

Eisenbahnkonzept Stuttgart 21Kein ICE-Halt am Flughafen Stuttgart?

Im Rahmen des Eisenbahnprojekts Stuttgart 21 entsteht am Flughafen der Landeshauptstadt auch ein Fernbahnhof. Jüngste Äußerungen der Bahn wecken jedoch Zweifel, ob dort überhaupt Fernzüge halten werden.

Flughafen Stuttgart Luftbild

Der Flughafen Stuttgart kämpft um versprochene ICE-Halte an seinem künftigen Fernbahnhof. Foto und Copyright: Flughafen Stuttgart  

 

Die "Stuttgarter Zeitung" hatte am Dienstag berichtet, die Deutsche Bahn plane überraschend kaum noch Halte von Fernzügen für den neuen Flughafenbahnhof in Stuttgart. Im Finanzierungsvertrag von 2009 für Stuttgart 21 war dagegen für die neue Strecke von einem Verkehrsangebot von 64 Zügen des "Hochgeschwindigkeitsverkehrs" und 36 Zügen des "ergänzenden Fernverkehrs" pro Tag die Rede gewesen. Nicht zuletzt wegen dieser verbesserten Anbindung beteiligt sich der Flughafen selbst mit 359 Millionen Euro an den Kosten seines Flughafenfernbahnhofs. Dieser würde nach den neuesten Plänen nur noch von Zügen des Regionalverkehrs bedient, von etwa 18 Zügen pro Tag und Richtung. Nur noch drei bis vier Fernzüge pro Tag, ausdrücklich keine ICE, scheinen derzeit zusätzlich möglich.

Fraglich ist nach den neuesten Überlegungen auch die "Durchbindung" der Fernzüge, also ihr weiterer Laufweg im Fernverkehrsnetz. Laut Stuttgarter Zeitung ist die für den Fernverkehr zuständige Bahntochter kein direkter Vertragspartner beim Bahnhofsbau Stuttgart 21. Deswegen sei der bislang erhoffte und versprochene Fernverkehr nicht einklagbar. Die Bahn wolle Kapazitätsengpässe im Netz zwischen Frankfurt und Mannheim durch Einsparung der ICE-Halte am Stuttgarter Flughafen vermindern. Diese Engpässe könnten frühestens in den "2030er"-Jahren beseitigt werden.

Möglicherweise ist der Flughafen auch zum politischen Pfand in einem laufenden Streit der Deutschen Bahn AG mit dem Land Baden-Württemberg und der Stadt Stuttgart über Mehrkosten beim Projekt Stuttgart 21 geworden. Die Bahn versucht, entstandene Mehrkosten anteilig auf ihre Partner umzulegen, was diese mit Hinweis auf Festpreisbeteiligungen bisher ablehnen. Die Deutsche Bahn erklärte am Dienstag, sie stehe zu ihren Zusagen für die Anbindung des Stuttgarter Flughafens an das Fernverkehrsnetz. Aussagen zur konkreten Ausgestaltung des Zugangebots könnten jedoch frühestens zwei Jahre vor der Inbetriebnahme getroffen werden. Diese Planungen für den Fernverkehr würden in engem Dialog mit den Projektpartnern entwickelt.

Wie sich Versäumnisse bei der multimodalen Verkehrsplanung rächen, zeigt sich aktuell an einer anderen Bahn-Neubaustrecke: Der Bahnhof am Flughafen Halle/Leipzig wird von der neu eröffneten ICE-Schnellstrecke Berlin-München umfahren, obwohl er in räumlicher Nähe liegt.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Flaggschiff im neuen Farbkleid Erster umlackierter Lufthansa-A380 landet in München

12.12.2018 - Der erste Airbus A380 in den neuen Lufthansa-Farben ist heute am frühen Morgen auf seinem Heimatairport München eingetroffen - mit einem Tag Verspätung. Die Neulackierung nahm dreieinhalb Wochen in … weiter

Riesentwin mit VIP-Ausstattung Boeing 777X als Business Jet

11.12.2018 - Boeing bietet die künftige 777X nun auch als Geschäftsreise-Variante Boeing Business Jet (BBJ) an. Der Großraum-Zweistrahler verfügt nicht nur über viel Kabinenvolumen, sondern auch über eine nahezu … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2018

07.12.2018 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2018. … weiter

Prototyp WH001 kommt der Fertigstellung näher "Power On" bei der ersten Boeing 777-9

07.12.2018 - Beim ersten fliegenden Prototyp der Boeing 777-9 wurde erstmals die Elektrik eingeschaltet. Der Erstflug ist für 2019 geplant. … weiter

Jetzt direkt bestellen Der FLUG REVUE Kalender 2019: Luftfahrt-Faszination pur

07.12.2018 - Der FLUG REVUE Kalender 2019 bietet wie gewohnt die besten und interessantesten Motive aus allen Bereichen der internationalen Luftfahrt. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner