10.01.2018
FLUG REVUE

Eisenbahnkonzept Stuttgart 21Kein ICE-Halt am Flughafen Stuttgart?

Im Rahmen des Eisenbahnprojekts Stuttgart 21 entsteht am Flughafen der Landeshauptstadt auch ein Fernbahnhof. Jüngste Äußerungen der Bahn wecken jedoch Zweifel, ob dort überhaupt Fernzüge halten werden.

Flughafen Stuttgart Luftbild

Der Flughafen Stuttgart kämpft um versprochene ICE-Halte an seinem künftigen Fernbahnhof. Foto und Copyright: Flughafen Stuttgart  

 

Die "Stuttgarter Zeitung" hatte am Dienstag berichtet, die Deutsche Bahn plane überraschend kaum noch Halte von Fernzügen für den neuen Flughafenbahnhof in Stuttgart. Im Finanzierungsvertrag von 2009 für Stuttgart 21 war dagegen für die neue Strecke von einem Verkehrsangebot von 64 Zügen des "Hochgeschwindigkeitsverkehrs" und 36 Zügen des "ergänzenden Fernverkehrs" pro Tag die Rede gewesen. Nicht zuletzt wegen dieser verbesserten Anbindung beteiligt sich der Flughafen selbst mit 359 Millionen Euro an den Kosten seines Flughafenfernbahnhofs. Dieser würde nach den neuesten Plänen nur noch von Zügen des Regionalverkehrs bedient, von etwa 18 Zügen pro Tag und Richtung. Nur noch drei bis vier Fernzüge pro Tag, ausdrücklich keine ICE, scheinen derzeit zusätzlich möglich.

Fraglich ist nach den neuesten Überlegungen auch die "Durchbindung" der Fernzüge, also ihr weiterer Laufweg im Fernverkehrsnetz. Laut Stuttgarter Zeitung ist die für den Fernverkehr zuständige Bahntochter kein direkter Vertragspartner beim Bahnhofsbau Stuttgart 21. Deswegen sei der bislang erhoffte und versprochene Fernverkehr nicht einklagbar. Die Bahn wolle Kapazitätsengpässe im Netz zwischen Frankfurt und Mannheim durch Einsparung der ICE-Halte am Stuttgarter Flughafen vermindern. Diese Engpässe könnten frühestens in den "2030er"-Jahren beseitigt werden.

Möglicherweise ist der Flughafen auch zum politischen Pfand in einem laufenden Streit der Deutschen Bahn AG mit dem Land Baden-Württemberg und der Stadt Stuttgart über Mehrkosten beim Projekt Stuttgart 21 geworden. Die Bahn versucht, entstandene Mehrkosten anteilig auf ihre Partner umzulegen, was diese mit Hinweis auf Festpreisbeteiligungen bisher ablehnen. Die Deutsche Bahn erklärte am Dienstag, sie stehe zu ihren Zusagen für die Anbindung des Stuttgarter Flughafens an das Fernverkehrsnetz. Aussagen zur konkreten Ausgestaltung des Zugangebots könnten jedoch frühestens zwei Jahre vor der Inbetriebnahme getroffen werden. Diese Planungen für den Fernverkehr würden in engem Dialog mit den Projektpartnern entwickelt.

Wie sich Versäumnisse bei der multimodalen Verkehrsplanung rächen, zeigt sich aktuell an einer anderen Bahn-Neubaustrecke: Der Bahnhof am Flughafen Halle/Leipzig wird von der neu eröffneten ICE-Schnellstrecke Berlin-München umfahren, obwohl er in räumlicher Nähe liegt.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Kurze Befragungen aber Laptops in der Kabine bleiben erlaubt USA verschärfen Passagierkontrollen

25.10.2017 - Die Vereinigten Staaten verschärfen ab Donnerstag die Sicherheitsmaßnahmen für alle Flüge in die USA. Durch verschärfte Kontrollen und Passagierbefragungen soll das zeitweise erwogene Laptop-Verbot in … weiter

Niedrigpreisriese auch am zweiten LH-Drehkreuz Ryanair nimmt München ins Programm

29.08.2017 - Ab November wird Ryanair mit dem Flughafen München einen weiteren Drehkreuzflughafen der Deutschen Lufthansa parallel bedienen. Die Iren verbinden zunächst München und Dublin. Auch von Stuttgart nach … weiter

Flughafen Stuttgart Neuer Self-Service Bag Drop

11.04.2017 - Der Stuttgarter Flughafen stellte am Dienstag seinen ersten Self-Service Bag Drop vor. Zunächst sollen Passagiere der Lufthansa Tochter Eurowings hier zukünftig von einem unkomplizierteren Check-in … weiter

Portugiesische Airline wächst TAP Portugal fliegt neue Ziele an

08.12.2016 - Die portugiesische Fluggesellschaft TAP nimmt in den Sommerflugplan sechs neue Destinationen auf und baut bestehende Verbindungen aus. … weiter

VC-Flughafencheck 2016 Wie sicher sind die deutschen Flughäfen?

04.10.2016 - Die Vereinigung Cockpit hat die Sicherheit deutscher Flughäfen aus Pilotensicht bewertet. … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg