13.06.2017
FLUG REVUE

Flaggschiff kommt 2018 auch nach BayernLufthansa stationiert fünf A380 in München

Lufthansa erweitert ihr Langstreckenangebot ab München ab Sommer 2018 mit fünf A380. Die Doppelstock-Riesen werden aus Hessen abgezogen, wo sich Lufthansa mit Fraport über die Ryanair-Ansiedlung streitet.

Airbus A380 Lufthansa in Muenchen

Ab Sommer 2018 stationiert Lufthansa fünf ihrer Airbus A380 in München. Foto und Copyright: FMG  

 

Ab Sommer 2018 würden die Langstreckenziele Los Angeles, Hongkong und Peking von der bayerischen Landeshauptstadt aus mit einem Airbus A380 angeflogen, teilte Lufthansa am Dienstag mit. Lufthansa werde dazu fünf ihrer 14 Airbus A380 fest in München stationieren. Bis zu 500 Arbeitsplätze entstünden dadurch in Bayern.

„Mit der A380 bieten wir unseren Kunden in München ein Premium-Flugzeug an einem 5‑Sterne-Hub,“ sagt Harry Hohmeister, Mitglied des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG und verantwortlich für das Ressort Hub Management. „In den vergangenen Jahren haben wir große Fortschritte in der Steuerung unserer Drehkreuze gemacht. Wir haben Prozesse harmonisiert und integriert. Das bedeutet, dass wir jetzt auch unsere Flugzeuge viel flexibler an unseren Standorten einsetzen können. Qualität, Effizienz und Wachstumsmöglichkeiten sind dabei für uns maßgeblich.“ Lufthansa will in den nächsten zwei Jahren darüber hinaus die Lufthansa-Langstreckenflotte am Standort München noch um zwei weitere Flugzeuge wachsen lassen.

Münchens Flughafenchef Michael Kerkloh sagte: "Das ist ein großer Tag für den Luftverkehrsstandort München. Unser Flughafen ist damit endgültig und dauerhaft im Kreis der großen europäischen Drehkreuze angekommen. Wir ernten jetzt die Früchte einer überaus erfolgreichen Systempartnerschaft von Lufthansa und Flughafen München GmbH, die sich tagtäglich im gemeinsamen Betrieb des Terminals 2 und des neuen Satellitengebäudes bewährt. Mit der bereits beschlossenen Stationierung von 15 Langstreckenflugzeugen vom Typ Airbus A350 und den nun hinzukommenden fünf Airbus A380 sorgt die Lufthansa dafür, dass der Freistaat Bayern künftig noch besser an das weltumspannende Luftverkehrsnetz angebunden sein wird", so der Flughafenchef.

Mit der A380 erhöht Lufthansa nun auch wieder ihr Angebot an First Class-Sitzen im Langstreckenverkehr ab Bayern. Die neue A350 hat dagegen keine erste Klasse an Bord. Gleichzeitig dürfte der Abzug von fünf A380 aus Frankfurt und die Verlegung nach München aber auch ein politisches Signal an die Fraport AG sein, mit der Lufthansa seit der Frankfurter Ryanair-Ansiedlung im Streit über die gewährten Ansiedlungshilfen liegt.



Weitere interessante Inhalte
Auslieferung im November Emirates erwartet 100. Airbus A380

18.10.2017 - Anfang November übernimmt Emirates ihre 100. A380. Die Golf-Airline ist der weltweit größte Betreiber des Superjumbos. … weiter

Insolvente Airline Lufthansa und easyJet bieten für Alitalia

17.10.2017 - Kaum ist die Übernahme von Teilen der insolventen airberlin in halbwegs trockenen Tüchern, stehen sich Lufthansa und easyJet in Sachen Alitalia wieder gegenüber. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

17.10.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

16.10.2017 - Emirates baut ihre A380-Flotte weiter aus. In Hamburg holte sich die Airline aus Dubai am Dienstag den jüngsten Riesen ab. … weiter

Fast die Hälfte der Flugzeuge gehen an Emirates Airbus A380: Die Nutzer

13.10.2017 - Mit der A380 hat Airbus das größte Passagierflugzeug der Welt entwickelt. Nach offiziellen Angaben liegen derzeit 317 Bestellungen von 18 Firmen für das Großraumflugzeug vor. Bis Ende September wurden … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF