27.02.2018
FLUG REVUE

Mehr Fluggastbrücken und bessere PassagierführungLufthansa und Flughafen München bereiten A380-Einsatz vor

Ab Ende März setzt die Deutsche Lufthansa ihr Flaggschiff A380 auch regelmäßig in München ein. Dafür erweitert der Flughafen seine Abfertigungsmöglichkeiten im Terminal 2 und dem Satellitengebäude.

Airbus A380 Lufthansa in München

Lufthansa und der Flughafen München bereiten sich auf den bevorstehenden Einsatz der A380 am bayerischen LH-Drehkreuz vor. Foto und Copyright: Flughafen München  

 

Ab dem 25. März starte der Airbus A380 für Lufthansa aus Bayern nach Los Angeles, Peking und Hongkong, teilte der Flughafen München am Dienstag mit. Lufthansa werde dazu ab München insgesamt fünf ihrer A380 einsetzen. Um den Fluggästen einen schnelleren Zugang zu der Sicherheitskontrolle zu ermöglichen und weitere Gates für die Abfertigung des Riesen-Airbus einzurichten, werde schon jetzt die Infrastruktur im Terminal 2 und dem Satellitengebäude des Airports angepasst. „Gemeinsam werden wir die Wartezeiten an der Fluggastkontrolle reduzieren und überdies auch in zusätzliche Fluggastbrücken investieren“, sagten Wilken Bormann, CEO Hub München von Lufthansa, und Flughafenchef Dr. Michael Kerkloh.

Der Lufthansa Airbus A380 kann bereits heute an einer Flugzeugabstellposition am Terminal 2 und einer weiteren Parkposition am Satellitengebäude abgefertigt werden. Den Gästen stehen dafür im Terminal 2 die Gates H 47 und H 48 und im Satelliten die Gates L 11 und L 13 zur Verfügung. Momentan werden zwei weitere Abstellpositionen am Satellitengebäude mit einer zusätzlichen dritten Fluggastbrücke für den direkten Zugang zum Oberdeck des Airbus A380 nachgerüstet. Die hier parkenden Flugzeuge sind künftig über die Gates L 24/26 und L 28/30 zu erreichen. 

Um Passagieren die Wartezeiten an der Sicherheitskontrolle zu verkürzen, werden ihnen bis zum Herbst 2018 vier weitere Kontrollspuren zur Verfügung stehen. In der Zwischenzeit können die Gäste zu Spitzenzeiten eine zusätzliche Kontrollschleuse im Norden des Terminal 2 nutzen. Zudem wird Passagieren mit Beginn des Sommerflugplans durch ein sogenanntes „Lining“ das Anstellen übersichtlicher gemacht. Alle Fluggäste werden dabei über die vorgegebene Wegeführung zur Passagierkontrolle gelotst. Eine automatische Bordkartenkontrolle beim Zutritt zu diesem „Lining“ wird die Wartezeit an den Sicherheitskontrollen verkürzen.

Der Flughafen München hat bereits mit dem A380-Linienbetrieb für Emirates umfangreiche Erfahrungen gesammelt. Hier erfolgt die Abfertigung aber am Terminal 1.



Weitere interessante Inhalte
Verkehrspilot Arbeitsplatz mit bester Aussicht

14.09.2018 - Da viele Airlines ihre Flotten erneuern und erweitern, sind Piloten gefragte Fachkräfte. Fluggesellschaften investieren wieder in die Ausbildung des Cockpitnachwuchses. … weiter

Transatlantikflüge 2017 Top 10: Die treibstoffeffizientesten Airlines

12.09.2018 - Der International Council on Clean Transportation hat untersucht, welche Fluggesellschaften am sparsamsten über den Atlantik fliegen. … weiter

Leeres Flugzeug wurde geschleppt Hi Fly-A380 kollidiert mit Passagierbrücke

10.09.2018 - Der Airbus A380 von Hi Fly ist am Freitagabend am Pariser Flughafen Charles de Gaulle beim Einparken am Gate mit einer Passagierbrücke zusammengestoßen und beschädigt worden. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

06.09.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende Juli 2018 produzierte der europäische Flugzeugbauer 11.343 Flugzeuge. Aber welche sind die … weiter

Windkraftnutzung senkt Treibstoffverbrauch Airbus-Frachtfähren erhalten Hilfssegel

05.09.2018 - Das von Airbus-Ingenieuren entwickelte Hilfssegel Sea Wing wird an den Materialfähren des Konzerns installiert, um Treibstoff zu sparen. Der Verbrauch lässt sich um bis zu 20 Prozent senken. … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N