12.12.2014
FLUG REVUE

Geplante Flughafenkapazität reicht nichtMehdorn: BER ist zu klein

Am Freitag tagt in Berlin der neue Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft. Dabei geht es auch im die Fertigstellung des Flughafens BER, der mit dem Berliner Luftverkehrswachstum rechnerisch schon nicht mehr fertig wird.

Flughafen Berlin Brandenburg BER Vogelperspektive

Der BER-Aufsichtsrat beschäftigt sich am Freitag mit der Fertigstellung des Flughafens, für den es noch immer keinen Eröffnungstermin gibt. Foto und Copyright: Berliner Flughäfen  

 

Flughafenchef Hartmut Mehdorn habe in einer 48-seitigen Vorlage für den Aufsichtsrat dringend Erweiterungen für BER angemahnt, meldete der "Tagesspiegel". Das Terminal könne in der Anfangsphase nur 22 Millionen Passagiere pro Jahr bewältigen, doch schon heute würden in Tegel und Schönefeld 28 Millionen Fluggäste abgefertigt. In BER fehlten kurzfristig 25 Check-In-Schalter, Parkplätze für Flugzeuge und Autos und zwei weitere Gepäckbänder.

Außerdem wird eine Terminalerweiterung benötigt, dazu zählen die Verlängerung des sogenannten Nordpiers und der Bau eines Satellitengebäudes auf dem Vorfeld und dessen Anbindung an das Hauptgebäude. Zudem wolle Mehdorn einen Masterplan für die längerfristige Erweiterung initiieren, zu denen Planungen für den möglichen Standort einer dritten Parallelbahn südlich des Flughafens gehören.

Mehdorn, dem der Bund gerade das Vertrauen ausgesprochen hat, wagt sich mit seinen Vorschlägen schon unmittelbar nach dem Amtsausscheiden von Berlins Regierendem Bürgermeister und BER-Aufsichtsratschef, Klaus Wowereit, aus der Deckung. Bisher galten jegliche Erweiterungsüberlegungen als tabu. Noch immer ist kein Eröffnungstermin für den mangelhaft geplanten und ausgeführten Flughafen BER in Sicht. Der ursprüngliche Entwuf von Architekt Meinhard von Gerkan hatte eine doppelt so große Haupthalle vorgesehen, die heutige Flaschenhälse vermieden hätte. Der ursprünglich richtig dimensionierte Entwurf war durch nachträgliche Eingriffe der Politik auf die heutige, zu kleine Größe gebracht und zur Ladenpassage mit zentralisierten Verkehrsströmen umgestaltet worden.



Weitere interessante Inhalte
Nach der airberlin-Pleite easyJet fliegt ab Tegel innerdeutsch

06.12.2017 - Die britische Niedrigpreis-Airline bedient von 2018 erstmals vier Inlandsstrecken von Berlin-Tegel aus. … weiter

Kapazitätserhöhung Lufthansa fliegt A340-600 zwischen München und Berlin

01.12.2017 - Nach dem Aus von airberlin setzt die Lufthansa nun auch zwischen München und Berlin-Tegel zeitweise Langstreckenflugzeuge ein. … weiter

Angeblich noch immer schwere Brandschutzmängel Tagesspiegel: BER drohen neue Verspätungen

23.11.2017 - Die Flughafenbaustelle BER kommt bei der Beseitigung der Brandschutzmängel noch immer nicht voran. Dies meldet der Berliner Tagesspiegel unter Bezugnahme auf ein vertrauliches TÜV-Gutachten. … weiter

Ersatzkapazität für Tegel nach dem airberlin-Aus Lufthansa verlängert innerdeutschen Jumbo-Einsatz

22.11.2017 - Die Deutsche Lufthansa hat den außergewöhnlichen Einsatz von Jumbo Jets auf innerdeutschen Kurzstrecken nach Berlin-Tegel bis Weihnachten verlängert. Die Riesenjets ersetzen kurzfristig die … weiter

Verändertes Konzept auch für kleinere Unternehmen ILA meldet gute Vorbuchungen

08.11.2017 - Die ILA 2018, Deutschlands größte Luft- und Raumfahrtmesse, meldet eine gute Buchungslage. Das veränderte Konzept, das sich besonders kleineren Firmen, Start-ups und neuen Technologien öffne, komme … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen