24.07.2018
FLUG REVUE

Flughafen Leipzig/HalleMehr Anflüge durch neue Wirbelschleppenkategorien

Am Flughafen Leipzig/Halle können die Lotsen durch ein neues Flugsicherungsverfahren bis zu drei Anflüge zusätzlich pro Stunde abwickeln.

Flughafen Leipzig/Halle Luftbild

Der Flughafen Leipzig/Halle ist das zweitgrößte Drehkreuz für Luftfracht in Deutschland. Foto und Copyright: Flughafen Leipzig/Halle  

 

Das neue europäische Verfahren namens RECAT-EU (European Wake Vortex Re-categorisation) beinhaltet veränderte Kategorien für Wirbelschleppen-Mindestabstände zwischen zwei aufeinander folgenden Flugzeugen. Nach einem Jahr Probebetrieb am Flughafen Leipzig/Halle hat die Deutsche Flugsicherung (DFS) das Verfahren nun am zweitgrößten deutschen Fracht-Drehkreuz eingeführt. Leipzig/Halle ist in Deutschland der erste und nach Paris-Charles-de-Gaulle und London-Heathrow der dritte Airport in Europa, an dem RECAT-EU praktiziert wird.

Wirbelschleppen-Visualisierung DLR

Bei diesem Flugversuch visualisierte das DLR mithilfe von Farbpartikeln die sonst unsichtbaren Wirbelschleppen. Foto und Copyright: DLR  

 

Bisher gibt es weltweit die vier Wirbelschleppen-Kategorien Super, Heavy, Medium und Light. Sie beziehen sich auf das Gewicht des vorausfliegenden Flugzeugs, denn je schwerer es ist, desto stärker sind die Luftverwirbelungen. RECAT-EU sieht insgesamt sechs Kategorien vor: Super Heavy (An-124, A380), Upper Heavy (z. B. A330, Boeing 747), Lower Heavy (z. B. MD-11, Boeing 767), Upper Medium (z. B. Boeing 737, A320), Lower Medium (z. B. E190, ATR 42) und Light (z. B. Saab 340, Learjet 35). Den Anstoß für die Veränderungen hatte die Einführung des Airbus A380 gegeben.

Durch die erweiterten Kategorien können nach Angaben der DFS die Mindestabstände zwischen bestimmten Flugzeugmustern von vier auf drei nautische Meilen (von 7,4 auf 5,6 Kilometer) verkürzt werden. Dadurch sind in Leipzig/Halle bis zu drei zusätzliche Anflüge pro Stunde möglich. RECAT-EU soll an weiteren deutschen Flughäfen zum Einsatz kommen, so die DFS.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

03.12.2018 - Diese einst für Skymark gebaute A380 fand nun bei Emirates eine neue Heimat. Außerdem übernahm die Airline aus Dubai auch schon den nächsten Jet. … weiter

Riesenjet als Meisterstück der Lackierer Airbus lackiert Schildkröte auf ANA-A380

29.11.2018 - In Finkenwerder hat die Lackierung des ersten Airbus A380 für ANA begonnen. Alle drei Riesenjets der Japaner erhalten eine Meereschildkrötenlackierung in unterschiedlichen Farben. … weiter

Neuer Vorstandschef fällt Entscheidung Les Echos: Air France will A380-Flotte verkleinern

23.11.2018 - Die französische Fluggesellschaft Air France plant eine deutliche Verkleinerung ihrer A380-Flotte. Die meldet die französische Zeitung "Les Echos" unter Bezugnahme auf den neuen Vorstandsvorsitzenden … weiter

Flaggschiff kommt ab Ende März 2019 nach Hessen Qatar kommt mit der A380 nach Frankfurt

19.11.2018 - Qatar Airways hat angekündigt, ihr Flaggschiff Airbus A380 ab Ende März 2019 regelmäßig nach Frankfurt zu schicken. Einer der beiden täglichen Qatar-Flüge wird dann von der jetzigen Boeing 777 auf den … weiter

Riesenwartung nun auch in Bayern möglich Flughafen München baut Hangar für die A380 um

14.11.2018 - Die Verlegung von Teilen der Lufthansa-A380-Flotte aus Frankfurt nach München macht auch entsprechende Anpassungen der bayerischen Wartungsinfrastruktur nötig. Münchens großer Wartungshangar erhielt … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner