03.11.2016
FLUG REVUE

Flughafen München übergibt ErweiterungsbauNeues Logistiklager für die A350 in München

Der Flughafen München hat am Donnerstag ein neues Logistikgebäude eröffnet. Den Erweiterungsbau nutzt künftig der Mieter Lufthansa Technik Logistik Services (LTLS) für A350-Teile.

Flughafen Muenchen neue Halle 2 Logistikzentrum Lufthansa A350

In einer Feierstunde übergab Münchens Flughafengeschäftsführer Thomas Weyer im Beisein von LTLS-Projektingenieurin Anna Henrichmann den Schlüssel für das neue Gebäude an den Leiter der Münchner LTLS-Niederlassung, Martin Kinzelt. Foto und Copyright: Flughafen München GmbH  

 

Thomas Weyer, Geschäftsführer Finanzen und Infrastruktur der Flughafen München GmbH, eröffnete den Erweiterungsbau am Donnerstag, teilte der Flughafen München mit. Die neue "Halle 2" mit einer Grundfläche von 2240 Quadratmetern erweitert das bestehende Lufthansa-Logistiklager. Unter anderem finden hier Teile der neuen A350 Platz, die, so die neueste Formulierung des Flughafens, "Lufthansa Anfang 2017 in München stationieren will."

Die Materialversorgung für den Airbus A350 mit der Bereitstellung von ungefähr 700 verschiedenen Komponenten machte die Erweiterung der Halle notwendig, so Lufthansa Technik. "Ein wichtiger Baustein für die umfassende Betreuung und Versorgung des Airbus A350 ist fertiggestellt. Verbunden damit können wir unseren Kunden auch für dieses Flugzeugmuster eine optimale Materialversorgung zusagen", so Christian Langer, Geschäftsführer LTLS.

Neben den Komponenten für das neue Flugzeugmuster  lagern hier auch Teile von 15 weiteren Flugzeugmustern. Mit der Inbetriebnahme des erweiterten Lagers können dezentrale  Lagerflächen am Flughafen bald aufgelöst werden. Die Materialien finden zukünftig im neuen Hauptlager ihre Heimat. So werden durch weniger innerbetriebliche Transporte Materialflüsse und Transportwege optimiert sowie Synergieeffekte durch eine Zentralisierung des operativen Geschäftes erzielt.

Der Erweiterungsbau ist mit moderner Lagertechnik wie dem automatischen Blocklagersystem ausgestattet. Diese Technik bildet eine Voraussetzung für die Erschließung weiterer digital unterstützter Optimierungspotentiale.

Der Neubau entstand in zehn Monaten Bauzeit und wurde pünktlich übergeben. Das geplante Investitionsvolumen von rund sechs Millionen Euro wurde sogar leicht unterschritten.



Weitere interessante Inhalte
Norwegische Regionalfluggesellschaft Widerøe fliegt mit E190-E2 ab Deutschland

14.08.2018 - Mit ihren neuen E2-Jets von Embraer verbindet die Airline ab sofort Hamburg und München mit der norwegischen Hafenstadt Bergen. … weiter

Airbus-Langstreckenjet Air China übernimmt ihre erste A350

08.08.2018 - Air China hat heute in Toulouse seine erste von zehn bestellten A350-900 übernommen. Die nationale Fluggesellschaft ist nach Cathay Pacific und Hong Kong Airlines der erste chinesische Festland-Kunde … weiter

Flaggschiffe im Liniendienst Top 10: Die teuersten Passagierflugzeuge der Welt

06.08.2018 - Wie viel kostet ein Passagierflugzeug und welches ist am teuersten? Wir haben ein Ranking der Flugzeuge mit dem höchsten Listenpreis erstellt, wobei Airbus für 2018 um rund zwei Prozent zugelegt hat. … weiter

Ultra-Langstreckenversion für Singapore Airlines Erste A350-900 "ULR" lackiert

30.07.2018 - Airbus hat das erste Flugzeug der neuen A350-Ulralangstreckenausführung lackiert. Der Zweistrahler wurde von Singapore Airlines bestellt. … weiter

Flughafen München Offene Fragen nach Sicherheitspanne

30.07.2018 - Weil am Samstag eine Frau unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangt war, mussten Terminal 2 und das dazugehörige Satellitenterminal gesperrt und durchsucht werden. Die Folgen am ersten … weiter


FLUG REVUE 09/2018

FLUG REVUE
09/2018
06.08.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Aktuell: Tempest
- 100 Jahre RAF: Die spektakuläre Jubiläumsschau
- Nahost-Airlines: Das Ende der Luxuswelle?
- Spitzentechnik: Winglets
- AMRAAM-Tests: Eurofighter schießen scharf