04.09.2018
FLUG REVUE

Wirbelsturm Jebi überflutet FlughafeninselSchwere Sturmschäden am Kansai Airport

Der Taifun Jebi hat am Kansai International Airport in Japan schwere Schäden verursacht. Die Vorfelder des auf einer künstlichen Insel gelegenen Airports sind vom Meer überspült.

Flughafen Kansai Sturmschaden Vorfeld

Etwa einen halben Meter tief steht das Wasser auf den Vorfeldern des Kansai International Airport, weil der Taifun Jebi die künstliche Flughafeninsel überspülte. Foto und Copyright: NHK Japan  

 

Der westjapanische Flughafen Kansai International Airport in Osaka musste am Dienstag seinen Flugbetrieb vorübergehend einstellen. Das japanische Fernsehen NHK zeigte Bilder des etwa einen halben Meter hoch überspülten Vorfelds. Auch Rollwege und eine der beiden Startbahnen liegen derzeit unter Wasser. In mehreren NOTAMs meldete der Flughafen auch den Ausfall seiner Navigationsanlagen. Außerdem soll es zu einem teilweisen Stromausfall gekommen sein.

Flughafen Kansai nach Taifun-Ueberschwemmung

Das japanische Fernsehen zeigte diese Luftbilder, die das Ausmaß der Überschwemmungen belegen. Foto und Copyright: NHK  

 

Erschwerend kommt hinzu, dass die über eine Brücke führende, einzige Zufahrtstraße zur künstlichen Flughafeninsel durch ein Schiff schwer beschädigt wurde. Ein 89 Meter langer Tanker hatte sich, ebenfalls wegen des Sturms, losgerissen und war gegen eine der beiden Autobahn-Hochbrückenseiten geprallt, die schwer beschädigt wurde. Die elf Besatzungsmitglieder an Bord wurden nicht verletzt. Für den Fahrzeugverkehr war die Brücke wegen des Sturms schon zuvor geschlossen worden.

Derzeit ist noch nicht absehbar, wann der Flughafen wieder öffnen kann. Mehrere geparkte Flugzeuge sollen bis zu den Triebwerken im Wasser stehen. Der Fernsehsender NHK meldete, die jüngsten Sturmschäden seien die schwersten Beschädigungen seit der Eröffnung des Flughafens 1994.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Ultralangstreckenjet dient zur Ersatzteilgewinnung AJW Group zerlegt gebrauchte 777-200LR

17.01.2019 - Die kanadischen Ersatzteilspezialisten der AJW Group haben eine gebrauchte Boeing 777-200LR von Etihad Airways gekauft, um den Jet zu zerlegen und ihn als Ersatzeilspender für andere Boeing 777 zu … weiter

Acropolis Aviation baut sein Angebot aus Erste ACJ320neo übergeben

17.01.2019 - Der britische VVIP-Charteranbieter Acropolis Aviation hat am Airbus-Hauptsitz im französischen Toulouse den weltweit ersten Airbus ACJ320neo übernommen. … weiter

Fokus auf Ersatzteilversorgung Suchoi baut weniger Superjets

17.01.2019 - Suchoi Civil Aircraft hat im vergangenen Jahr wie angekündigt weniger Superjet 100 hergestellt als 2017. Die Produktionsrate des Regionaljets schrumpfte um ein Drittel. Stattdessen will Suchoi den … weiter

Pflanzenöl entsteht ohne Süßwasserverbrauch Etihad-Passagierflug mit neuem Biofuel aus Salzwasserplantage

16.01.2019 - Ein Dreamliner von Etihad Airways ist erstmals mit einem neuen Biofuel aus Abu Dhabi nach Amsterdam geflogen, das in Wüstengebieten aus mit Salzwasser bewässerten Plantagen gewonnen werden kann. … weiter

Frachterflotte wächst in Frankfurt und Leipzig Lufthansa Cargo least eine weitere 777F für AeroLogic

16.01.2019 - Im Jahr 2019 wächst die Flotte von Lufthansa Cargo um insgesamt vier Boeing 777F. Neu ist das vierte Flugzeug. Es wird ab Herbst durch den AeroLogic-Anteilseigner Lufthansa Cargo für die Leipziger … weiter


FLUG REVUE 2/2019

FLUG REVUE
2/2019
07.01.2019

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Der Marathon-Flug von Singapore Airlines
- China: Fighter-Show in Zuhai
- Marktübersicht: Die Top-Liga der Business Jets
- Rückkehr zum Mond: NASA plant bemannte Raumstation im Orbit
- Luftwaffe: Der Weg ins Kampfjet-Cockpit