04.04.2017
FLUG REVUE

Berliner Initiative will Stadtflughafen offen haltenTegel-Volksbegehren erreicht nötige Stimmenzahl

Die Landesabstimmungsleiterin Berlin hat festgestellt, dass ein Volksbegehren über den Weiterbetrieb des Flughafens Tegel unter den Wahlberechtigten in Berlin die nötige Stimmenzahl erreicht hat.

Flughafen-Tower-Tegel

Der Tower am Flughafen Tegel. Foto und Copyright: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH  

 

Laut endgültigem Ergebnis komme das Volksbegehren zustande, so die Landesabstimmungsleiterin. Ein Berliner Initiative will den Weiterbetrieb des Flughafens Berlin-Tegel „Otto-Lilienthal“ bewirken, der nach bisheriger Planung nach Öffnung des Flughafens BER schließen soll.

Für die Annahme des Volksbegehrens mussten bis zum letzten Tag der Eintragungsfrist, am 20. März 2017, sieben Prozent der 2.489.291 stimmberechtigten Personen dem Volksbegehren zustimmen. Insgesamt liegen 204.263 gültige Zustimmungserklärungen vor, das sind 30.012 Unterschriften mehr als die erforderliche Anzahl. Eingereicht wurden insgesamt 257.218 Unterschriften.

Die Landesabstimmungsleiterin, Petra Michaelis-Merzbach sagte: „Ich stelle fest, dass das Volksbegehren über den Weiterbetrieb des Flughafens Berlin-Tegel „Otto-Lilienthal“ (TXL) zustande gekommen ist. Die für das Volksbegehren geltenden Vorschriften wurden beachtet.“

Strittig war zuletzt die Werbeaktion einer Mietwagenfirma, die für eine Zustimmung Geld angeboten hatte. In dieser Sache ermittelt die Staatsanwaltschaft. Laut Landesabstimmungsleiterin wären hiervon maximal 130 Stimmen betroffen, die das amtlich geprüfte Ergebnis nicht verändern.

Die stärkste Zustimmung erreichte die Initiative in den westlichen Stadtbezirken Charlottenburg-Wilmersdorf, Reinickendorf (direkte Flughafenumgebung) und Steglitz-Zehlendorf.

Das Abstimmungsergebnis könnte nun, wie eine Gesetzesinitiative, vom Berliner Abgeordnetenhaus angenommen werden. Anderenfalls darf ein Volksentscheid veranlasst werden, eine Umfrage unter allen Berliner Wahlberechtigten, etwa zusammen mit der Bundestagswahl.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Airlines des Lufthansa-Konzerns Neue Ziele im Winterflugplan

10.10.2017 - Lufthansa stationiert erstmals seit 2001 wieder ein Langstreckenflugzeug in Berlin und auch Eurowings baut ihr Interkontinentalangebot weiter aus. … weiter

Mehrere Kaufinteressenten für insolvente Airline Bieterfrist für airberlin beendet

15.09.2017 - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin hat am Freitag die Bieterfrist für Kaufangebote beendet. In der nächsten Woche sollen der oder die Käufer bestimmt und nach der Bundestagswahl … weiter

Terminplan für die Baustelle aber noch nicht für die BER-Eröffnung Flughafenchef hofft auf BER-Baufertigstellung bis Ende August 2018

31.08.2017 - Berlins Flughafenterminal in BER soll bis Ende August 2018 fertig gebaut werden. Das sieht ein "abgestimmter Terminplan" vor, den Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Donnerstag ankündigte. … weiter

Flugverkehr geht weiter airberlin stellt Insolvenzantrag

15.08.2017 - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin hat am Dienstag ein Insolvenzverfahren eröffnet. Dieser Schritt erfolgte, nachdem Großinvestor Etihad das Ende seiner finanziellen Unterstützung … weiter

Flughafenausbau für 55 Millionen Passagiere BER soll langfristig erweitert werden

10.07.2017 - Noch vor seiner, noch immer ausstehenden, Inbetriebnahme wird der Berlin-Brandenburger Flughafen BER erweitert: Am Freitag wurde der Bau eines zusätzlichen Terminals "T1-E" beschlossen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF