06.07.2016
FLUG REVUE

USA wollen schnellere SicherheitskontrollenTSA testet automatisierte Kontrollen

In Zusammenarbeit mit American Airlines testet die amerikanische Transportation Security Administration (TSA) ab Herbst automatisierte Kontrollspuren an US-Flughäfen. Dadurch sollen die Kontrollen beschleunigt werden.

TSA Sprengstofftest Sicherheitskontrolle US Flughafen

Die amerikanische TSA will aufwändige Sicherheitskontrollen an Flughäfen, hier ein Sprengstofftest, durch automatiserte Prozesse beschleunigen. Foto und Copyright: TSA  

 

American Airlines werde ab Jahresende neue Kontrollgeräte mit automatisierten Spuren zuerst in Chicago (O'Hare), Dallas/ Fort Worth, Los Angeles und Miami installieren, teilte American Airlines mit. Tests finden außerdem in Phoenix statt. Dort würden auch neue Computertomographen (CT) als Handgepäck-Durchleuchtungsgeräte aufgestellt. Die automatisierten Kontrollspuren könnten, so die Hoffnung von American, die Kontrolldauer um bis zu 30 Prozent verkürzen. Das Pilotprogramm wird gemeinsam von TSA und American Airlines durchgeführt.

"Sicherheit für die reisende Öffentlichkeit ist unser vorrangiges Ziel", sagte TSA Administrator Peter V. Neffenger. "Um immer auf der Höhe der Bedrohungslage zu bleiben, setzen wir modernste Technik ein. Die Zusammenarbeit mit American Airlines hilft uns, das Reiseerlebnis für den Passagier zu verbessern, während wir effiziente Kontrollstandards wahren."

Zu den Neuerungen zählen automatisierte Förderbänder, welche die Plastikschalen selbsttätig wieder in den Kreislauf einspeisen. Außerdem werden Verdachtsgepäckstücke über Weichen automatisch in gesonderte Nachkontrollspuren geleitet. Dadurch wird der sonstige Kontrollfluß nicht mehr gestört. Die Gepäckschalen werden um 25 Prozent vergrößert, dadurch müssen nicht immer mehrere pro Fluggast benutzt werden. Zudem ermöglichen Funkchips an den Schalen deren bessere Überwachung. Von außen aufgenommene Fotos der Gepäckstücke werden künftig mit deren Röntgenbildern verknüpft.

Durch neue CT-Scanner für Handgepäck sollen Laptops, Flüssigkeiten, Gele und Sprays künftig im Handgepäck bleiben können, was die Kontrollen wesentlich beschleunigt und ebenfalls weniger Gepäckschalen erfordert. Auf lange Sicht will die TSA an allen Flughäfen automatische Kontrollen einführen, um die Wartezeiten zu verkürzen.



Weitere interessante Inhalte
Verkehrspilot Arbeitsplatz mit bester Aussicht

14.09.2018 - Da viele Airlines ihre Flotten erneuern und erweitern, sind Piloten gefragte Fachkräfte. Fluggesellschaften investieren wieder in die Ausbildung des Cockpitnachwuchses. … weiter

Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

01.08.2018 - Boeing plante die 777 als Ergänzung zur Boeing 747. Schon bald entwickelte sich die 777 zum Verkaufsschlager. Welche Airline die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat, verrät … weiter

Infrastruktur für den modernen Luftverkehr Top 10: Die größten Airports der Welt

28.06.2018 - Die Flughäfen sind zentrale Knotenpunkte im weltweiten Luftverkehrsnetz. Millionen Menschen nutzen diese wichtigen Infrastruktureinrichtungen täglich. Wir stellen die zehn größten Airports der Welt … weiter

Milliardenprojekt für Drehkreuzflughafen in Los Angeles LAX erhält Bombardier-Kabinenbahn

13.06.2018 - Der kanadische Transportkonzern Bombardier wird sich an der Planung und am Betrieb einer automatischen Kabinenbahn für den sehr weitläufigen US-Drehkreuzflughafen Los Angeles beteiligen. … weiter

Neue Untersuchung über Infektionsquellen auf Flugreisen Hohe Keimbelastung am Check-in-Automaten

05.02.2018 - Die berührungsempfindlichen Bildschirme an Check-in-Automaten auf Flughäfen sind die mit Abstand am meisten mit Keimen belasteten Gegenstände, die Flugpassagiere auf einer Reise berühren. Dies … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen