22.01.2018
FLUG REVUE

Dringlichkeitsanweisung der TSAUSA verschärfen Luftfrachtkontrollen

Die amerikanische Transportschutzbehörde TSA hat am Montag per Dringlichkeitsanweisung verschärfte Kontrollen von Luftfracht aus fünf Nahost-Staaten verfügt.

Boeing 777-300ER Egypt Air

Die USA haben ihre Kontrollen für Luftfracht aus dem Nahen Osten verschärft. Foto und Copyright: Boeing  

 

Seit Montagmorgen muss jegliche Luftfracht mit Abflughäfen in Ägypten, Jordanien, Qatar, Saudi Arabien und den Vereinten Arabischen Emiraten vor dem Abflug in die USA zwingend strengeren Kontrollen unterzogen werden. Dies ordnete die TSA mit einer sogenannten "Notfallanweisung" an. Die US-Behörden befürchteten aufgrund aktueller, nachrichtendienstlicher Erkenntnisse, dass terroristische Gruppen aus dem Nahen Osten einen Anschlag auf die Luftfahrt in den USA planten, meldeten US-Medien unter Bezug auf ungenannte TSA-Vertreter. Betroffen seien Passagier- und Frachtflüge in die USA. Als möglich gelte vor allem ein Anschlag mit einem größeren Elektronikgerät. Befürchtet werde zwar kein unmittelbar bevorstehender Anschlag, die US-Behörden wollten damit jedoch mindestens einen Schritt vor der tatsächlichen Bedrohungslage bleiben.

Die Airlines aus den betroffenen Staaten müssen nun im Programm "Air Cargo Advance Screening Protocols" (ACAS) den US-Behörden vorab Informationen über die zur Mitnahme geplante Luftfracht, sowie deren Absender, Laufweg und Empfänger geben. Damit sollen etwaige Unstimmigkeiten aufgespürt werden, beispielsweise ein unverhältnismäßig teurer Luftpostversand von Alt-Elektrogeräten, die es direkt in den USA billiger zu kaufen gäbe. Betroffen ist Luftfracht mit Verladung auf den Abflughäfen Kairo, Amman, Riad, Doha, Dubai und Abu Dhabi. Bei Verdacht sollen die Airlines vorab TSA und die Grenzschutzbehörde CBP informieren, so dass diese wiederum Sonderkontrollen der verdächtigen Gepäckstücke veranlassen können.

Im vergangenen Jahr hatten die US-Behörden bereits kurzfristig einen sogenanten Laptop-Ban verhängt, woraufhin keine elektronischen Geräte über der Größe von Mobiltelefonen mehr in die Kabine mitgenommen werden durften. Nach einem versuchten Terroranschlag auf ein australisches Flugzeug im Sommer nimmt die Türkei bereits am ACAS-Programm teil. Die USA behalten sich vor, die neuen Kontrollstandards für jegliche Luftfracht auf dem Weg in die Vereinigten Staaten zwingend einzuführen. Angeblich nehmen aber 70 Prozent der Frachtairlines schon freiwillig an dem Programm teil.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Flugbetrieb soll weitergehen Small Planet Airlines stellt Insolvenzantrag

19.09.2018 - Die deutsche Charterfluggesellschaft Small Planet Airlines hat beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg einen Antrag auf Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung gestellt. … weiter

Firmenkontaktmesse der Uni Stuttgart StepIN bringt Unternehmen und Studenten zusammen

19.09.2018 - Von Airbus bis Safran: Auf der Firmenkontaktmesse StepIN der Fachschaft Luft- und Raumfahrttechnik der Uni Stuttgart präsentieren sich Ende November namhafte Arbeitgeber. … weiter

Ultralangstreckenflüge Top 10: Die längsten Nonstop-Linienflüge weltweit

18.09.2018 - Einige Interkontinentalflüge verbinden Metropolen, welche weit über 10000 km voneinander entfernt liegen. Welche Airline zurzeit den streckenmäßig längsten Nonstopflug anbietet und welche … weiter

Nach Scherer-Wechsel zu Airbus Stefano Bortoli zum CEO von ATR ernannt

17.09.2018 - ATR hat mit einstimmiger Unterstützung der Gesellschafter Airbus und Leonardo Stefano Bortoli mit sofortiger Wirkung zum neuen CEO von ATR ernannt. … weiter

Bis 2050 United Airlines will Schadstoffausstoß halbieren

17.09.2018 - Als erste US-Airline verpflichtet sich United zu einem ambitionierten Kurs in Sachen Umweltschutz. … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N