20.10.2009
FLUG REVUE

Winterflugplan FRAWinterflugplan in Frankfurt - 4.275 Starts pro Woche

Im Winterflugplan 2009/2010 bietet der Frankfurter Flughafen nach Angaben vom Dienstag 4.275 Starts pro Woche. Das sind 2,0 Prozent weniger als in der letzten Wintersaison. Das Sitzplatzangebot von 655.000 Plätzen pro Woche bleibt aber mit minus 0,3 Prozent bei den Passagierflügen fast auf Vorjahresniveau.

Besonders positiv zeigt sich nach Angaben der Fraport die Zahl der Abflüge im Interkontinentalverkehr mit einer Steigerung um 2,5 Prozent und bei den innerdeutschen Verbindungen um 4,9 Prozent gegenüber dem Winterflugplan des Vorjahres.

Houston (USA) wird ab November von Continental Airlines täglich ab Frankfurt angeflogen,so dass es jetzt ein Angebot von zwei Flügen pro Tag in die texanische Metropole gibt. Seit September neu in Frankfurt ist Oman Air, die viermal pro Woche nach Muscat im Sultanat Oman am Persischen Golf fliegt. Safi Airways führt als neue afghanische Fluggesellschaft ihre im Juni aufgenommene Strecke nach Kabul auch im Winter fort.

Auf dem afrikanischen Kontinent werden die Verbindungen nach Nigeria deutlich aufgestockt. Lufthansa bietet im neuen Flugplan zwei Nigeria-Verbindungen täglich, davon jeweils einen Abflug nach Lagos und in die neue Hauptstadt Abuja. Als zusätzliche Destination ist Port Harcourt auf der Streckenliste.  Libreville in Gabun hingegen gehört schon seit Mitte Juli zum LH-Streckennetz.

Eingestellt wurden seit September die USA-Verbindungen nach Cincinnati durch Delta Air Lines und Portland durch Lufthansa, teilte der Frankfurter Flughafen mit.  

Im Europa-Verkehr wird seit September Riga, die Hauptstadt von Lettland, auch von Air Baltic angeflogen. Die im Sommer von Lufthansa neu aufgenommene Verbindung nach Poznan (Posen) wird auch im Winterflugplan weiterhin täglich bedient. Ähnliches gilt für das polnische Rzeszow mit fünf Verbindungen pro Woche.

Die türkische Fluggesellschaft Pegasus nimmt den Flughafen Sabiha Gökcen in Istanbul neu ab Frankfurt in ihr Programm auf.

Die spanische Clickair hat die Strecke Frankfurt-Barcelona gestrichen und ist damit in FRA nicht mehr vertreten.

Da Olympic Airlines am deutschen Markt nicht mehr aktiv ist, wurden auch die täglichen Dienste nach Athen eingestellt. Die griechische Hauptstadt wird aber weiterhin mehrmals täglich von Lufthansa und Aegean Airlines angeflogen, erklärte Fraport.

Zwei "Rennstrecken" im innerdeutschen Verkehr erhalten weitere Verstärkung: Air Berlin bietet im Winterflugplan neu die Strecke Frankfurt-Hamburg 31-mal pro Woche an und Lufthansa stockt die Flüge nach Hamburg auf 100 Verbindungen pro Woche und nach Berlin auf 105 Verbindungen pro Woche auf. Paderborn hingegen steht seit Juli nicht mehr im Frankfurter Flugplan.



Weitere interessante Inhalte
Be a pilot Screening Day am 14. Oktober Infotag für Nachwuchspiloten in Frankfurt

11.10.2017 - Wie werde ich Verkehrspilot? Welche Fähigkeiten brauche ich dazu? Und welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es? Darüber klärt der Be a pilot Screening Day am 14. Oktober in Frankfurt auf. … weiter

Airlines des Lufthansa-Konzerns Neue Ziele im Winterflugplan

10.10.2017 - Lufthansa stationiert erstmals seit 2001 wieder ein Langstreckenflugzeug in Berlin und auch Eurowings baut ihr Interkontinentalangebot weiter aus. … weiter

Fraport-Verkehrszahlen für August 2017 Weiterhin starkes Wachstum in Frankfurt

12.09.2017 - Der Flughafen Frankfurt hat seinen Zuwachs an Passagieren und Fracht auch im August 2017 fortgesetzt. Die internationalen Beteiligungsflughäfen konnten ebenfalls ein positives Wachstum verzeichnen. … weiter

Irische Niedrigpreisairline Ryanair stationiert weitere Flugzeuge in Frankfurt

12.09.2017 - Mehr Flugzeuge, mehr Strecken: Ryanair baut ihr Angebot ab dem Flughafen Frankfurt am Main aus. … weiter

Israelische Fluggesellschaft EL AL Von Deutschland und Österreich aus nach Tel Aviv

06.09.2017 - EL AL und ihre Niedrigpreistochter UP fliegen im Winter von Frankfurt, München, Wien und Berlin-Schönefeld mehrmals wöchentlich in die israelische Metropole. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF