01.10.2013
FLUG REVUE

Verbindungen in die Welt (Teil 6) Regionalflughäfen

Flughafen St Gallen Altenrhein

Der Flughafen St. Gallen Altenrhein liegt an der Grenze zu Österreich. Foto: © Flughafen St. Gallen Altenrhein  

 

Neben den drei Landesflughäfen Zürich, Basel und Genf existieren landesweit Regionalflugplätze. Sie dienen in erster Linie der Geschäfts-, Touristik- und Arbeitsfliegerei. Zu den Regionalflugplätzen gehört auch die Anlage von Lausanne-La Blécherette, mit Baujahr 1910 der älteste Schweizer Flugplatz überhaupt. Des Weiteren decken zahlreiche Flugfelder insbesondere Bedürfnisse der privaten Fliegerei und der Ausbildung ab. Heliports dienen Rettungs- und Versorgungsflügen, aber auch touristischen Zwecken. Gebirgslandeplätze werden unter anderem im Rahmen von Rundflügen oder beim Heliskiing angeflogen.

Zu den Regionalflugplätzen mit Linienverkehr gehören neben Bern-Belp: Lugano-Agno, Sion und St. Gallen-Altenrhein. Zu den Regionalflugplätzen ohne Linienverkehr zählen Birrfeld, Bressaucourt, Ecuvillens, La Chaux-de-Fonds-Les Eplatures, Grenchen, Lausanne-La Blécherette und Samedan.

Der Flughafen Sion liegt in Mitten der Walliser Alpen und hatte im vergangen Jahr insgesamt 26559 Passagiere und 40748 Flugbewegungen, von denen die meisten von der General Aviation stammen. Sion wird auch von der Schweizer Luftwaffe genutzt. Die Piste ist 2000 Meter lang. Der Flughafen kann bis zu 2600 Passagiere pro Tag abfertigen. Das Flughafengebäude umfasst mehrere Check-in-Schalter, einen Transitbereich mit Wartesaal, eine Schalterhalle, eine Frachtzone, einen Bereich zur Gepäcksortierung, einen ständigen Zollservice und einen Polizeiposten. Linienverbindungen gibt es derzeit keine. Der Flughafen wird aber für Chartereinätze genutzt. Außerdem ist hier das Hubschrauberunternehmen Air Glaciers beheimatet.

Der Flughafen Lugano-Agno liegt im Tessin und verfügt über eine 1350 Meter lange Startbahn. Hier ist die Darwin Airline beheimatet, die ab Lugano mehrere Ziele auch im Codeshare mit Swiss anbietet. SkyWork Airlines hat dagegen die Pläne, von Bern nach Lugano zu fliegen, vorerst aufgegeben.

St. Gallen-Altenrhein verfügt als einziger Regionalflugplatz über keine Konzession für Linienverkehr. Daher ist die Zahl der Flugbewegungen beschränkt. Der Flughafen weist eine weitere Besonderheit auf: Um die Fortführung der einzigen Linienverbindung zu sichern, die nach Wien führt, gründete der Airport eine eigene Fluggesellschaft, die People’s Viennaline. Sie fliegt eine Embraer 170, ist aber in Österreich registriert. Austrian Airlines hatte die Route nach Wien parallel bedient, gab sie aber mittlerweile auf. St. Gallen-Altenrhein besitzt eine 1500 Meter lange Startbahn.

PH


WEITER ZU SEITE 1: Verbindungen in die Welt

    1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 


Weitere interessante Inhalte
Business und Senator Lounge Swiss eröffnet modernisierte Lounges in Zürich

03.07.2018 - Die Schweizer Fluggesellschaft Swiss hat am 2. Juli 2018 ihr neugestaltetes Lounge Center A am Züricher Flughafen für Kurzstreckenpassagiere eröffnet. Dieses umfasst eine Business und eine Senator … weiter

Überführungsflug aus Everett Swiss übernimmt ihre zehnte Boeing 777

15.03.2018 - Die Schweizer Airline Swiss hat am Mittwoch ihre zehnte und letzte bestellte Boeing 777-300ER aus Everett nach Zürich gebracht. Der Sonderflug wurde über der Schweiz von zwei Hornet der Schweizer … weiter

Starker Schneefall behindert Schweizer Luftverkehr Wintereinbruch: Flughafen Genf setzt Flugbetrieb aus

01.03.2018 - Wegen verschneiter Pisten und Vorfelder stellte der Flughafen Genf am Donnerstag seinen Flugbetrieb bis auf weiteres ein. Den Fluggästen wurde davon abgeraten, zum Flughafen zu kommen. … weiter

SR Technics erweitert Portfolio Line Maintenance für A350 und A320neo

12.05.2017 - Der Schweizer Instandhaltungsdienstleister SR Technics wartet in Genf und Zürich nun auch Airbus A350 und A320neo. … weiter

Flughafen Zürich Lotsen testen neuen Rollweg virtuell

10.01.2017 - Wie kommen Fluglotsen mit einem neuen Rollweg am Airport Zürich klar? Wie können Betriebsverfahren optimiert werden? Das untersuchte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gemeinsam mit … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen