24.01.2011
FLUG REVUE

Eurocopter-Bilanz 2010: Mehr Umsatz, stabile Auftragslage

Eurocopter steigerte seinen Umsatz 2010 um sechs Prozent und lieferte 527 Helikopter aus. Die Zahl der Neubestellungen lag mit 346 auf Vorjahresniveau.

Der Umsatz betrug 4,8 Mrd. Euro. Dazu trugen trotz eines Rückgangs der Stückzahl von 558 auf 527 die gesteigerten Auslieferungen der teuren Produkte wie 28 NH90 und 15 Tiger bei – für beide Modelle eine Verdopplung gegenüber dem Vorjahr.

Die im letzten Jahr neu bestellten 346 Eurocopter-Hubschrauber entsprachen dem Geschäftsvolumen vor den Spitzenjahren 2007 und 2009 und einem Wert von 4,3 Mrd. Euro. In diesem Auftragsvolumen enthalten waren die wichtigen Vertragsabschlüsse für Hubschrauber der Super-Puma-Familie mit Malaysia und Mexiko sowie strategische Ecureuil-Bestellungen aus  Russland und den USA.

Im einzelnen wurden 143 Helikopter der Produktfamilie AS350/AS355 Ecureuil/Fennec/EC130, 67 EC135, 52 EC145 (einschließlich 40 UK-72A Lakotas), 45 der Helikopterfamilie Super Puma/EC225 - Cougar/EC725, 27 der Hubschrauberfamilie Dauphin/Panther/EC155 und 12 Fluggeräte vom Typ EC120 Colibri bestellt.

„Obwohl auch 2010 noch ein schwieriges Jahr für unsere Branche war, haben wir massive Fortschritte erzielt, dank derer wir in einer guten Position sind, um von einer Markterholung in 2012 und später zu profitieren“, sagte Lutz Bertling, Präsident und CEO von Eurocopter, bei der Präsentation der Zahlen heute in Paris.

Die primären Erfolgsfaktoren für das Auftragsvolumen im Jahr 2010 waren die Bereiche Services und Export. Die Serienfertigung hat einen Anteil von 49 Prozent an den gesamten Auftragseingängen, gefolgt von Support und Services mit 42 Prozent sowie Entwicklungs und sonstigen Aktivitäten mit neun Prozent.

Das von Eurocopter Anfang 2010 auf den Weg gebrachte Transformationsprogramm SHAPE zeigt sich als Antwort auf die weltweite Wirtschaftsflaute und die wettbewerbsbedingten Herausforderungen bereits erfolgreich, so der Hersteller. Von den bis Ende 2011 geplanten Kosteneinsparungen in Höhe von 200 Mio. Euro wurden bereits über 100 Mio. Euro realisiert. 2011 werden weitere positive Effekte des SHAPE-Programms erwartet.

Eurocopters Strategie für die nächsten zwölf Monate beinhaltet einen Programmstart zur Erweiterung und Modernisierung seiner Helikopterfamilie, den Erstflug eines bedeutenden Produktupgrades sowie die Zertifizierung eines neuen Hubschraubers.

Die Produktionskapazitäten des Unternehmens werden mit seinem neuen Kompetenzzentrum für EC725-Helikopter in Brasilien, der Gründung eines Joint Venture für die EC145-Montage in Kasachstan und der Konsolidierung und Verbesserung der Eurocopter-Werke in Europa  erweitert und gestärkt.



Weitere interessante Inhalte
Erstflug Dritter H160-Prototyp startet Flugerprobung

13.10.2017 - Am Freitag hat der dritte Prototyp der H160 in Marignane seinen Erstflug absolviert. Der PT3 hat eine Kabinenkonfiguration die nahezu serienreif ist. … weiter

Mehrzweckhubschrauber Airbus Helicopters liefert 400. UH-72A an US-Army

09.10.2017 - Airbus Helicopters hat den 400. UH-72A Lakota-Hubschrauber an die US Army ausgeliefert. Die Endmontage in Columbus, Mississippi, läuft damit langsam aus. … weiter

Heeresflieger Tiger in Mali fliegen wieder

05.10.2017 - Am Mittwoch waren die Tiger-Kampfhubschrauber des Heeres erstmals seit dem Absturz im Juli wieder in Mali in der Luft. … weiter

Jubiläumsfeier in Aigen im Ennstal 50 Jahre Alouette III in Österreich

23.09.2017 - Die Jubiläen 80 Jahre Fliegerhorst Aigen im Ennstal, und 50 Jahre Alouette III im Bundesheer waren Anlass für eine Feier am Freitag. … weiter

Flugsicherheitsausschuss Tiger darf mit Auflagen wieder fliegen

22.09.2017 - Zwei Monate nach dem Absturz in Mali hat der Flugsicherheitsausschuss beim Luftfahrtamt der Bundeswehr den Flugbetrieb mit dem Hubschrauber Tiger unter Auflagen wieder freigegeben. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF