24.01.2012
FLUG REVUE

Eurocopter verbucht 2011 Rekordumsatz und höhere Bestellzahlen

Eurocopter kam im letzten Jahr erstmals über die 5-Milliarden-Euro-Marke und konnte 100 Hubschrauber mehr verkaufen als noch 2010.

Die Auslieferung von 503 Hubschraubern in 2011, erweitert durch Eurocopters Support- und Service-Tätigkeiten, erbrachte Einnahmen von 5,4 Milliarden Euro. Dies entspricht einem Wachstum von 12,5 Prozent im Vorjahresvergleich.

Übergeben wurden unter anderem die 1.000. Dauphin an den indischen Betreiber Pawan Hans, die 1.000. EC135 an den ADAC sowie die 100. EC225 an die Bristow Group.

Auch der Auftragseingang des vergangenen Jahres erholte sich mit 457 Maschinen im Wert von 4,7 Milliarden Euro, im Vergleich zu 346 Hubschraubern im Jahr 2010. In diesem Auftragsvolumen enthalten sind Erstaufträge für die neue EC175, bedeutende Abschlüsse für die EC225 mit CHC Helicopter, CITIC Offshore Helicopter Co., Bristow Helicopters und RTE; ferner eine Erweiterung des Großauftrags der US Army für den UH-72A Lakota, und der erste große Vertragsabschluss für Eurocopters leistungsgesteigerten Hubschraubertyp EC145 T2 mit der deutschen DRF Luftrettung.

Das stärkste Wachstum in 2011 verzeichneten die Produktfamilie Ecureuil/Fennec/EC130 mit 238 Bestellungen sowie die EC145, die inklusive der UH-71A Lakota 104 mal bestellt wurde.

Der Export außerhalb der Eurocopter-Stammländer zählt mit 77 Prozent auch 2011 zum primären Erfolgsfaktor beim Auftragsvolumens. Auf die zivilen Verträge entfielen 68 Prozent der Auftragseingänge, während die militärischen Vertriebsaktivitäten einen Volumenanteil von 32 Prozent repräsentieren.

2011 erweiterte Eurocopter seine internationale Präsenz mit der bedeutungsvollsten Übernahme in seiner 20-jähringen Geschichte: Vector Aerospace, einem führenden Dienstleister für das Segment Wartung, Reparatur und Instandhaltung mit Hauptsitz in Kanada.

Zu den neuen Tochtergesellschaften und Beteiligungen kamen in 2011 Eurocopter Kazakhstan Engineering mit Aktivitäten in Kasachstan und das Joint Venture Korea Aerospace Industries-Eurocopter zur Unterstützung der Marketing- und Exporttätigkeiten für den Koreanischen Mehrzweckhubschraubers (KUH – Korean Utility Helicopter) in Südkorea hinzu.

Darüber hinaus wurde 2011 nach zweijähriger Laufzeit das Transformationsprogramm SHAPE abgeschlossen, welches während der mehrere Jahre andauernden Rezession, die Kompetenzen des Unternehmens gestärkt hat.

Eurocopters anspruchsvolle Innovations-Programme, die Erweiterung der internationalen Präsenz und der Ausbau des Servicespektrums werden primär auch das Jahr 2012 prägen. Dies beinhaltet die Weiterentwicklung des X4, einem revolutionären Hubschrauber, der einmal die Nachfolge der Dauphin antreten wird, die Einweihung einer EC725-Montagelinie in Brasilien sowie die Inbetriebnahme einer Produktionsanlage für Flugzeugstrukturen und - komponenten in Mexiko, sowie nicht zuletzt der Ausbau der Support- und Serviceaktivitäten und des MRO-Geschäfts (Wartung, Reparatur und Instandhaltung) für Eurocopter-Hubschrauber wie auch Maschinen anderer Hersteller.



Weitere interessante Inhalte
Kooperation mit Group Naval Airbus Helicopters erhält Studienauftrag für Marinedrohne

12.01.2018 - Die französische Beschaffungsbehörde DGA hat einen Auftrag zur Technologieentwicklung im Bereich der Drehflügeldrohnen an ein Konsortium von Naval Group und Airbus Helicopters vergeben. … weiter

Heeresfliegertruppe Die Hubschrauber des Heeres

02.01.2018 - Die Heeresfliegertruppe unterstützt mit ihren Transport- und Kampfhubschraubern den Einsatz der Bodentruppen. Nach der Abgabe der CH-53 an die Luftwaffe gibt es noch drei fliegende Regimenter. … weiter

Mehr Flugstunden für Hubschrauberpiloten Heeresflieger nutzen H135 des ADAC

28.12.2017 - Die Probleme bei NH90 und Tiger haben das Heer gezwungen, 6500 Flugstunden für die Inübunghaltung der Besatzungen bei der ADAC Luftfahrttechnik GmbH einzukaufen. … weiter

Enders und Brégier gehen Airbus tauscht die Führung aus

15.12.2017 - Der europäische Luft-, Raumfahrt- und Rüstungskonzern Airbus tauscht seine Führungsspitze aus. Konzernchef Tom Enders verlängert seinen Vertrag nicht um eine dritte Amtszeit über den April 2019 … weiter

Kampfhubschrauberregiment 36 Tiger-Schießkampagne in der Oberlausitz

13.12.2017 - Nachdem der Kampfhubschrauber Tiger wieder für den Flugbetrieb freigegeben ist, setzt das Kampfhubschrauberregiment 36 aus Fritzlar die Ausbildung der Besatzungen fort. … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?