21.01.2010
FLUG REVUE

Wrack der A320 der US Airways aus dem Hudson wird verkauftA320-Wrack aus dem Hudson wird verkauft

Die Überreste des Airbus A320 der US Airways, der am 15. Januar 2009 nach einem Vogelschlag im Hudson River in New York notwasserte, wird nun von der Versicherung verkauft.

Interessenten haben bis zum 27. März 2010 Zeit, ein Angebot beim derzeitigen Besitzer des A320-Wracks abzugeben. Die Chartis Insurance aus den USA, eine Tochter der AIG Aviation-Gruppe, bietet das Wrack im Internet über ihr Büro in Atlanta, Georgia, an. Das Flugzeug wird "wie gesehen" verkauft, allerdings ohne Triebwerke, wie es in der Beschreibung heißt. Es steht in Kearny, im US-Bundesstaat New Jersey, und kann nach Terminvereinbarung besichtigt werden. Ansprechpartner für Interessenten ist Dan Akers (E-Mail: daniel.akers@chartisinsurance.com).

Das Flugzeug mit dem Kennzeichen N106US war am 15. Januar 2009 auf dem Flughafen LaGuardia gestartet und hatte kurz nach dem Abheben eine Kollision mit mehreren Kanada-Gänsen. In der Folge fielen beide Triebwerke aus und der Kapitän, Chesley Burnett Sullenberger und sein Erster Offizier Jeff Skiles entschlossen sich daraufhin, auf dem Hudson-Fluss vor Manhattan notzuwassern. Für eine Rückkehr zum Startflughafen LaGuardia sowie für eine Notlandung auf dem Flugplatz Teterboro hätte die Flughöhe nach Einschätzung der Besatzung nicht gereicht. Die Notwasserung gelang. Das Flugzeug schwamm noch längere Zeit auf dem Fluss, so dass herbeigeeilte Fähren die evakuierten Fluggäste retten konnten. Es gab nur einige leicht Verletzte und Passagiere, die wegen Unterkühlung behandelt werden musste. Es waren aber keine Menschenleben zu beklagen. 

Das Wrack wurde zunächst an einen Pier geschleppt und dort verzurrt, um ein weiteres Abtreiben in Richtung Atlantischem Ozan zu vermeiden. Dann wurde es am 18. Januar 2009 geborgen und von der Unfalluntersuchungsbehörde NTSB untersucht. Nun versucht die Versicherung als Besitzerin des Wracks, die Überreste zu verkaufen. 



Weitere interessante Inhalte
Ultralangstreckenflüge Top 10: Die längsten Nonstop-Linienflüge weltweit

20.10.2017 - Einige Interkontinentalflüge verbinden Metropolen, welche weit über 10000 km voneinander entfernt liegen. Welche Airline zurzeit den streckenmäßig längsten Nonstopflug anbietet und welche … weiter

Neue Version des Langstrecken-Jets Airbus A330neo: Die Kunden

19.10.2017 - Mit neuen Trent-Triebwerken, aerodynamischen Verfeinerungen und einer modernisierten Kabine soll die A330neo die Erfolgsgeschichte des Großraumjets fortschreiben und neben der A350 bestehen. … weiter

Auslieferung im November Emirates erwartet 100. Airbus A380

18.10.2017 - Anfang November übernimmt Emirates ihre 100. A380. Die Golf-Airline ist der weltweit größte Betreiber des Superjumbos. … weiter

Neue Airline stößt in airberlin-Lücke Thomas Cook plant Balearentochter

18.10.2017 - Der Reisekonzern Thomas Cook plant, nach übereinstimmenden Medienberichten, die Gründung einer neuen Fluggesellschaft mit der Heimatbasis Mallorca, seinem wichtigsten Ferienziel. … weiter

Zweite Endmontagelinie in Alabama Airbus übernimmt Mehrheit der C Series

17.10.2017 - Der europäische Luftfahrtkonzern Airbus steigt mehrheitlich bei Kanadas C Series Aircraft Limited Partnership ein, die Bombardiers neuen Zweistrahler C Series herstellt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF