26.02.2013
FLUG REVUE

A350-Prototyp MSN001 verlässt Ausstattungshangar

Der erste fliegende Prototyp der neuen Zweistrahler-Familie Airbus A350 XWB hat am Dienstag in Toulouse die Ausstattungshalle verlassen.

Der Prototyp MSN001 wurde, laut Airbus, "strukturell komplett" mit Verkleidungen, komplettem Flügel mitsamt lackierten Sharklets, aber noch ohne seine beiden Trent-XWB-Triebwerke, aus dem Ausstattungshangar "Station 30" auf die benachbarte Vorfeldposition "Station 18" geschleppt. Eine Reihe von Hallentests wurde bereits absolviert, darunter Stabilitätstests und Bewegungstests aller Ruderflächen und Bremsklappen sowie Fahrwerkstests.

Im Freien stehen demnächst Tests der Druckkabine, des Funksystems und die Kalibrierung der Testausstattung auf dem Programm. Außerdem werden die unterschiedlichen Tanks erstmals befüllt und ihr Inhalt wird umgepumpt. Zusätzlich werden auch alle Türen und Luken geprüft. 

Das erst in beigem Schutzlack grundierte Flugzeug erhält anschließend seine Lackierung. Erst danach ist die Montage der Triebwerke vorgesehen. Der Erstflug ist für Mitte des Jahres geplant. 

MSN001 ist innen mit einer reinen Testkabine ausgestattet worden. Die mitfliegenden Flugtestingenieure sitzen an einer modularen Meßstation mit Monitoren auf Höhe des Flügels. Außerdem sind Computerregale und vor allem Ballasttanks in der Kabine montiert. Mit ihrer Hilfe lassen sich unterschiedliche Schwerpunktlagen erzeugen, um die Flugeigenschaften des neuen Großraumflugzeugs zu überprüfen.

Nur für die ersten Testflüge wurde eine absprengbare Luke in der vorderen Frachtraumtür auf der rechten Bugseite montiert, durch welche die Testbesatzung das Flugzeug in Notfällen per Fallschirm verlassen könnte.

Unterdessen sind auch alle drei Rumpfsektionen für den A350-Prototyp MSN003 in Toulouse eingetroffen. Dieser verbesserte Prototyp dient Präzisionsmessungen des Strukturverhaltens, weshalb er sich noch etwas enger am strukturellen Serienzustand der A350 XWB orientiert, als die nur unwesentlich ältere MSN001.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Koalition legt Erweiterung auf Eis Bayern verschieben Münchener Startbahnbau

05.11.2018 - Der Flughafen München erhält unter der kommenden Regierung keine dritte Startbahn. Eine entsprechend Absprache trafen die neuen Koalitionsparter CSU und Freie Wähler. … weiter

CFK-Flügelproduktion mit "aggressiver Rate" Northrop Grumman und Airbus forschen gemeinsam

18.10.2018 - Im Rahmen eines neues Kooperationsprogramms wollen Northrop Grumman und Airbus gemeinsam Flügel- und Strukturteile aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff entwickeln und bauen. … weiter

Erster Einsatz des Airbus A350-900 ULR Längster Linienflug der Welt landet in Newark

12.10.2018 - Ein Airbus A350-900 ULR von Singapore Airlines ist am Freitagmittag nach 17,5 Stunden Flugzeit in Newark gelandet. Der neue Zweistrahler kam nonstop aus Singapur. Er eröffnete damit den nun längsten … weiter

Airbus-Ultralangstreckenjet Erste A350 ULR an Singapore Airlines geliefert

22.09.2018 - Airbus hat am Samstag die erste A350-900 Ultra Long Range (ULR) an den Erstkunden Singapore Airlines (SIA) übergeben. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

06.09.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende Juli 2018 produzierte der europäische Flugzeugbauer 11.343 Flugzeuge. Aber welche sind die … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen