13.05.2013
FLUG REVUE

EADS EFW repariert A380-Flügel in DresdenA380-Flügelrippen werden in Dresden repariert

Die EADS Elbe Flugzeugwerke (EFW) in Dresden werden ab dem 19. Mai mindestens neun Airbus A380 mit neuen Rippen in den Flügeln ausstatten. Im Tragwerk des Riesenjets waren Haarrisse entdeckt worden. Der hochwertige Reparaturauftrag dauert pro Flugzeug zwei Monate.

Alle neun Flugzeuge stammten von Emirates, bestätigte Unternehmenssprecher Christopher Profitlich auf Anfrage der FLUG REVUE. Die neun Flugzeuge seien ein "erster Schwung" und man sei optimistisch für zusätzliche Anschlussaufräge durch Airbus.

Wegen vorzeitiger Alterung durch unerwartete Haarrisse in den Flügelrippen nach temperaturbedingten Spannungen hatte Airbus für bereits ausgelieferte A380 ein Umrüstungsprogramm entwickelt. Dabei werden die teilweise aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff bestehenden Rippen einheitlich gegen Rippen aus Aluminium getauscht. Die mehrere Meter langen Austauschrippen müssen dazu zerlegt durch die engen "Mannlöcher" in den Flügel geladen und dort zusammengesetzt und montiert werden. Diese Reparatur hält ein gesamtes Flugzeugleben.

Neue A380 erhalten die verbesserten Rippen ab 2014 ab Werk. Die Produktion dieser verbesserten Flügel ist im walisischen Airbus-Werk Broughton bereits angelaufen.

EADS EFW hat für den Reparaturauftrag die Halle 285 am Flughafen Dresden um ein sogenanntes "Housing" ergänzt. Diese Erweiterung durch ein Ansatzdach sorgt dafür, dass die für die Halle eigentlich etwas zu lange A380 doch noch komplett in die Halle passt. Dies ist besonders für die Reduzierung von Windlasten wichtig. EADS EFW nutzt für den Auftrag vorhandenes Personal. Über das Auftragsvolumen und die Kosten für Schulungsmaßnahmen, Werkzeuge und Zertifizierungen wollte das Unternehmen keine näheren Angaben machen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Riesenwartung nun auch in Bayern möglich Flughafen München baut Hangar für die A380 um

14.11.2018 - Die Verlegung von Teilen der Lufthansa-A380-Flotte aus Frankfurt nach München macht auch entsprechende Anpassungen der bayerischen Wartungsinfrastruktur nötig. Münchens großer Wartungshangar erhielt … weiter

Nächste Antriebe sind noch immer nicht bestellt Emirates-Tauziehen um A380-Triebwerke

05.11.2018 - Seit ihrer, im Frühjahr unterzeichneten, jüngsten A380-Nachbestellung verhandelt die Fluggesellschaft Emirates Airline über deren Triebwerksauswahl. Noch immer ist dieser wichtige Untervertrag nicht … weiter

Flaggschiff übernimmt den Abendflug nach Dubai Emirates nimmt A380-Liniendienst nach Hamburg auf

30.10.2018 - Nach einem Sonderflug am Montag beginnt Emirates am Dienstag mit dem regulären Einsatz der A380 zwischen Hamburg und Dubai. Für den Abendflug wurde eine Abfertigungsposition in Fuhlsbüttel extra mit … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

22.10.2018 - Die erste A380 für ANA ist nach Hamburg gereist, um dort Innenausstattung und Lackierung zu erhalten. … weiter

Leeres Flugzeug wurde geschleppt Hi Fly-A380 kollidiert mit Passagierbrücke

10.09.2018 - Der Airbus A380 von Hi Fly ist am Freitagabend am Pariser Flughafen Charles de Gaulle beim Einparken am Gate mit einer Passagierbrücke zusammengestoßen und beschädigt worden. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen