30.10.2015
FLUG REVUE

AgustaWestlandAW609 stürzt in Italien ab

Am Freitagvormittag ist der zweite Prototyp des zivilen Kipporotormusters AW609 zwischen Santhia und Alice Castello abgestürzt. Beide Piloten kamen dabei ums Leben.

AW609 N609AG ca 2015

Die AW609 mit der Kennung N609AG stürzte am 30. Oktober 2015 in Norditalien ab, wobei die beiden Piloten ums Leben kamen (Foto: AgustaWestland).  

 

Zu den Ursachen des Unfalls liegen natürlich noch keine genauen Informationen vor. Augenzeugen sprechen davon, dass die Maschine schon im Flug in Brand geraten war. Der Absturzort liegt etwa 50 Kilometer vom Werk Vergiate entfernt.

Die nun zerstörte Maschine mit der Kennung N609AG fliegt seit 2003. Das Testprogramm von AgustaWestland zielte darauf ab, bis 2017 die Zulassung zu erreichen.



Weitere interessante Inhalte
49 Jahre im Dienst Royal Navy verabschiedet Sea King

27.09.2018 - Die letzten Sea King Mk7 haben die Marinebasis Culdrose verlassen und warten nun auf ihre Verwertung. … weiter

Boeing/Leonardo gewinnen Wettbewerb MH-139 ersetzt UH-1N der US Air Force

25.09.2018 - Die USAF hat eine Militärvariante des AW139-Hubschraubers als UH-1N-Ersatz ausgewählt. Boeing und Leonardo Helicopters setzen sich damit gegen UH-60-Angebote von Sikorsky und Sierra Nevada durch. … weiter

Leonardo Pakistan bestellt weitere AW139

17.04.2018 - Die pakistanische Regierung hat bei Leonardo eine ungenannte Anzahl weiterer zweimotoriger AW139-Hubschrauber bestellt. Sie werden ab Anfang 2019 geliefert. … weiter

Unbemannter Drehflügler SW-4 Solo fliegt ohne Pilot

28.02.2018 - Leonardo hat die SW-4 Solo vom Flughafen Taranto-Grottaglie aus erstmals ohne einen Sicherheitspiloten an Bord geflogen. … weiter

Drehflüglerdrohne Leonardo testet AWHERO

27.02.2018 - Leonardo will im kommenden Jahr einen unbemannten Drehflügler der 200-kg-Klasse zulassen. Zwei weitere Protoypen sind im Bau. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen