27.07.2017
FLUG REVUE

Getriebefan-Mängel noch immer nicht zuverlässig behobenAirbus: A320neo bleibt "herausfordernd"

Bei der Vorlage der Halbjahreszahlen hat Airbus eingeräumt, dass die Kinderkrankheiten mit den Getriebefans der A320neo noch nicht komplett ausgeräumt sind. Deshalb steigen die Auslieferungen noch nicht so schnell, wie erhofft. Für die A380 kündigte Airbus unterdessen eine weitere Senkung der Produktionsrate an.

Airbus A320neo über dem Werk Toulouse

Die A320neo hat ihre Triebwerksprobleme noch nicht komplett überwunden. Deshalb verspäten sich immer noch Auslieferungen. Foto und Copyright: Airbus  

 

Im A320neo-Programm seien im ersten Halbjahr 59 Flugzeuge ausgeliefert worden, gegenüber acht Flugzeugen der Generation im Vorjahreszeitraum, teilte Airbus mit. Der A320neo-Hochlauf bleibe herausfordernd, und im Kundenbetrieb träten immer noch verschiedene Triebwerksprobleme auf, so der Hersteller. Der Triebwerkshersteller Pratt & Whitney habe Lösungen zur Behebung "einiger" Mängel (Airbus) bereitgestellt, die im Regelbetrieb aber noch nicht zuverlässig griffen. Für das Gesamtjahr 2017 seien weiterhin knapp 200 A320neo-Auslieferungen vorgesehen, dieses Ziel werde jedoch in Anbetracht der genannten Triebwerksprobleme "zunehmend anspruchsvoller", so Airbus.

Airbus A380plus (Airbus)

Der neue Airbus A380plus soll effizienter und ökonomischer werden. Foto und Copyright: Airbus  

 

Außerdem kündigte Airbus an, wegen der schwachen Auftragseingänge die Produktionsrate der A380 im Jahr 2019 von zwölf auf nur noch acht Flugzeuge im Jahr zu senken. Zum Vergleich: Boeing hat die Jumbo-Produktion sogar auf nur noch sechs Flugzeuge im Jahr abgesenkt. Airbus versucht derzeit, die Nachfrage nach der A380 mit einer um 80 zusätzliche Passagiersitze verdichteten Studie für eine neue Version "A380plus" anzukurbeln. Rechnerisch soll diese Variante nach Betriebskosten pro Sitzplatz auch die neuesten Zweistrahler, wie Boeing 777-9, schlagen.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
"IL-Check" bei den Elbe Flugzeugwerken Nächste Lufthansa A380 kommt nach Dresden

12.12.2017 - Am Dienstag wird der bereits zweite Airbus A380 von Lufthansa zur Wartung in Dresden erwartet. Auch Air France hatte ihre Riesen zuvor schon zum Check an die Elbe geschickt. … weiter

Triebwerke der A320neo und Boeing 737 MAX Lufthansa Technik bereitet sich auf LEAP vor

11.12.2017 - Lufthansa Technik bietet in Hamburg von 2018 an Instandhaltungsdienstleistungen für die Triebwerke LEAP-1A und LEAP-1B an. … weiter

Vierstrahlige Rückkehr nach Triebwerksschaden Air France A380 kehrt aus Goose Bay zurück

07.12.2017 - Ein Airbus A380 von Air France ist nach 68 Tagen Standzeit aus Goose Bay in Kanada nach Paris zurückgekehrt. Dort war der Großraumjet nach einem schweren Triebwerksschaden gestrandet. … weiter

Fast die Hälfte der Flugzeuge gehen an Emirates Airbus A380: Die Nutzer

06.12.2017 - Mit der A380 hat Airbus das größte Passagierflugzeug der Welt entwickelt. Nach offiziellen Angaben liegen derzeit 317 Bestellungen von 18 Firmen für das Großraumflugzeug vor. Bis dato wurden davon 219 … weiter

Riesen-Premiere für chinesische Werft Air France: Erste A380 zur Wartung in Xiamen eingetroffen

05.12.2017 - Air France hat am Montag ihren ersten Airbus A380 zur Wartung nach Xiamen entsandt. In der dortigen Werft HAECO steht ein großes Wartungsereignis an. … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen