27.07.2017
FLUG REVUE

Getriebefan-Mängel noch immer nicht zuverlässig behobenAirbus: A320neo bleibt "herausfordernd"

Bei der Vorlage der Halbjahreszahlen hat Airbus eingeräumt, dass die Kinderkrankheiten mit den Getriebefans der A320neo noch nicht komplett ausgeräumt sind. Deshalb steigen die Auslieferungen noch nicht so schnell, wie erhofft. Für die A380 kündigte Airbus unterdessen eine weitere Senkung der Produktionsrate an.

Airbus A320neo über dem Werk Toulouse

Die A320neo hat ihre Triebwerksprobleme noch nicht komplett überwunden. Deshalb verspäten sich immer noch Auslieferungen. Foto und Copyright: Airbus  

 

Im A320neo-Programm seien im ersten Halbjahr 59 Flugzeuge ausgeliefert worden, gegenüber acht Flugzeugen der Generation im Vorjahreszeitraum, teilte Airbus mit. Der A320neo-Hochlauf bleibe herausfordernd, und im Kundenbetrieb träten immer noch verschiedene Triebwerksprobleme auf, so der Hersteller. Der Triebwerkshersteller Pratt & Whitney habe Lösungen zur Behebung "einiger" Mängel (Airbus) bereitgestellt, die im Regelbetrieb aber noch nicht zuverlässig griffen. Für das Gesamtjahr 2017 seien weiterhin knapp 200 A320neo-Auslieferungen vorgesehen, dieses Ziel werde jedoch in Anbetracht der genannten Triebwerksprobleme "zunehmend anspruchsvoller", so Airbus.

Airbus A380plus (Airbus)

Der neue Airbus A380plus soll effizienter und ökonomischer werden. Foto und Copyright: Airbus  

 

Außerdem kündigte Airbus an, wegen der schwachen Auftragseingänge die Produktionsrate der A380 im Jahr 2019 von zwölf auf nur noch acht Flugzeuge im Jahr zu senken. Zum Vergleich: Boeing hat die Jumbo-Produktion sogar auf nur noch sechs Flugzeuge im Jahr abgesenkt. Airbus versucht derzeit, die Nachfrage nach der A380 mit einer um 80 zusätzliche Passagiersitze verdichteten Studie für eine neue Version "A380plus" anzukurbeln. Rechnerisch soll diese Variante nach Betriebskosten pro Sitzplatz auch die neuesten Zweistrahler, wie Boeing 777-9, schlagen.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Leeres Flugzeug wurde geschleppt Hi Fly-A380 kollidiert mit Passagierbrücke

10.09.2018 - Der Airbus A380 von Hi Fly ist am Freitagabend am Pariser Flughafen Charles de Gaulle beim Einparken am Gate mit einer Passagierbrücke zusammengestoßen und beschädigt worden. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

06.09.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende Juli 2018 produzierte der europäische Flugzeugbauer 11.343 Flugzeuge. Aber welche sind die … weiter

Windkraftnutzung senkt Treibstoffverbrauch Airbus-Frachtfähren erhalten Hilfssegel

05.09.2018 - Das von Airbus-Ingenieuren entwickelte Hilfssegel Sea Wing wird an den Materialfähren des Konzerns installiert, um Treibstoff zu sparen. Der Verbrauch lässt sich um bis zu 20 Prozent senken. … weiter

Flughafen Tel Aviv wäre bereit Hi Fly: A380 nach Israel?

04.09.2018 - Die portugiesische Leasingfirma Hi Fly scheint mit dem Flughafen Ben Gurion in Israel ein mögliches nächstes Charter-Ziel für ihren Airbus A380 ins Auge zu fassen. … weiter

Erster japanischer Betreiber Erste A380 für ANA rollt aus der Endmontage

30.08.2018 - In Toulouse ist am Donnerstag der erste Airbus A380 für ANA aus der Halle gerollt. Er wird nun flugbereit gemacht, damit er für den Innenausbau und seine spektakuläre Meeresschildkröten-Lackierung … weiter


FLUG REVUE 11/2018

FLUG REVUE
11/2018
08.10.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus A380 im Chartereinsatz: Ferienflüge statt Verschrottung
- Breitling-Team: Passagier im Kunstflug-Jet
- Cockpit-Innovationen: Smarte Avionik hilft Piloten
- Diamanten-Airline in Sibirien
- Satellitennavigation: Galileo für die ganze Welt