01.02.2018
FLUG REVUE

Große Langstreckenversion der neo-FamilieAirbus A321LR zieht nach Toulouse um

Der erste Airbus A321LR fliegt am Donnerstag, einen Tag nach seinem erfolgreichen Erstflug in Finkenwerder, aus Hamburg nach Toulouse, wo seine weiteren Tests stattfinden.

A321LR Erstflug Start 2018

Die erste A321LR ist für ihr weiteres Flugtestprogramm am Donnerstag nach Toulouse umgezogen. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die A321LR, Registrierung D-AVZO, war am Donnerstag gegen 16.15 Uhr mit Südkurs westlich von Straßbourg als Flug "AIB 7877" unterwegs. Airbus hatte am Mittwoch am Rande des Erstflugs in Hamburg angekündigt, dass die in Hamburg endmontierte A321LR ihre weitere Erprobung und Zulassung in Toulouse absolvieren werde. Airbus-Testflugchef Patrick du Ché hatte erläutert, dass die A321LR dort zunächst Tests ihrer veränderten Türen absolviere, danach Tanktests mit bis zu drei Zusatztanks im Frachtraum und schließlich Langstreckentestflüge.

Airbus A321LR Erstflug Landung Finkenwerder

Airbus veröffentlichte Cockpitbilder von der Erstfluglandung der ersten A321LR in Finkenwerder am Mittwoch. Foto und Copyright: Airbus  

 

In der Kabine sind, neben einer Ingenieurstation, bereits Passagiersitze installiert, auf denen sich Passagier-"Dummies" befinden. Diese röhrenartigen Gebilde strahlen, elektrisch beheizt, die Hitze der spätereren Passagiermenge in einer voll besetzten Kabine ab, so dass die Ingenieure die Klimaanlage testen und justieren können.

Airbus A321LR Testkabine

An Bord der ersten A321LR sind bereits Sitze installiert, auf denen Passagier-"Dummies" die Wärme späterer Fluggäste abstrahlen. Foto und Copyright: Steinke  

 

Die neue Version der A321neo darf dank veränderer Türen und vergrößerter Notausgänge mit verbreiterten Notrutschen bis zu 250 Passagiere befördern. Airbus hat zunächst eine Bestuhlung mit bis zu 240 Sitzen angekündigt, die eventuell noch auf 244 Sitze gebracht werden kann. Dank neuester neo-Triebwerke und ihrer von 89 auf 97 Tonnen erhöhten maximalen Startmasse kann die A321LR neben Passagieren auch mehr Kerosin mitnehmen und schafft damit Transatlantikreichweite. 100 Flugzeuge der neuen Version sind bereits bestellt. Sie soll nach etwa 30 Testflügen und rund 100 Flugstunden bis Jahresmitte zugelassen sein und danach an einen ungenannten Kunden, möglicherweise TAP Portugal, ausgeliefert werden.

UPDATE:
Die Landung in Toulouse erfolgte um 17.28 Uhr.



Weitere interessante Inhalte
Weltreise als finaler Zuverlässigkeitstest Airbus A330neo beginnt Route Proving

18.06.2018 - Mit der abschließenden Streckenflugerprobung der ersten Kunden-A330neo nähert sich die neue A330-Generation ihrer Indienststellung. Erstbetreiber wird TAP aus Portugal. … weiter

Revolution im Flugzeugbau Airbus Hamburg eröffnet vierte A320-Endmontage

14.06.2018 - Auf der Jagd nach immer höheren Produktionsraten setzt Airbus auf Roboterhilfe. Die am Donnerstag in Finkenwerder eröffnete vierte A320-Endmontagelinie nutzt neueste Technik für noch mehr … weiter

Bodentest mit neun Grad Anstellwinkel Erste Beluga XL nimmt die Nase hoch

13.06.2018 - Nach den Vibrationstests bereitet Airbus die erste Beluga XL mit dem Wiegen, auch bei Schräglage, auf den Erstflug vor. … weiter

A321neo für Hawaiian Airlines Airbus liefert erste neo aus US-Endmontage

12.06.2018 - Im Werk Mobile in Alabama wurde eine A321neo als erstes in den USA endmontiertes Flugzeug mit Triebwerken der neuen Generation übergeben. … weiter

Flaggschiff bedient steigende Nachfrage Hamburg: Neue A380-Linie von Emirates

28.05.2018 - Der weltgrößte A380-Betreiber Emirates wertet seine Hamburg-Verbindung auf und setzt ab dem Winterflugplan auf einer der beiden täglichen Rotationen statt der bisherigen Boeing 777-300ER den Airbus … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete