21.11.2017
FLUG REVUE

Europas längster ZweistrahlerAirbus A350-1000 erhält Musterzulassung

Nach 1600 Flugstunden hat die längste Version des Airbus A350, die A350-1000 am Dienstag ihre Musterzulassung durch EASA und FAA erhalten. Noch vor Jahresende erwartet Qatar Airways die Übergabe des ersten Kundenflugzeugs.

Airbus A350-1000 über dem Werk Toulouse

Die A350-1000 hat ihre Musterzulassung erhalten und darf damit den kommerziellen Liniendienst aufnehmen. Foto und Copyright: Airbus  

 

Man liege im Plan, um zum Jahresende das erste Kundenflugzeug ausliefern zu können, meldete Airbus am Dienstag. Die Flugtestkampagne habe in einem Jahr abgeschlossen werden können. Das Zulassungsdokument wurde durch EASA Certification Director Trévor Woods und FAA International Section Manager Bob Breneman unterzeichnet. Beide Dokumente wurden an den Airbus-Ingenieurvorstand Charles Champion übergeben.

"Die A350-1000 profitiert von der Ausgereiftheit ihres erfolgreichen Bruders A350-900", sagte Fabrice Brégier, Airbus-Konzern-Geschäftsführer und Präsident der Verkehrsflugzeugsparte. Die Musterzulassung wurde nach 1600 Flugteststunden erreicht, an der drei Testflugzeuge beteiligt waren. 150 Flüge wurden bereits unter airlineartigen Einsatzbedingungen erflogen, die den späteren Linienbetrieb simulierten, um die Einsatzbereitschaft der längsten A350-Version nachzuweisen.

Die von zwei Trent XWB-97 angetriebene A350-1000 kann, bei typischer Dreiklassenbestuhlung, 40 Passagiere mehr befördern, als ihre kürzere Schwester A350-900. Damit ist sie besonders für Langstrecken mit sehr hoher Nachfrage geeignet. Bisher haben elf Kunden 169 Flugzeuge der auf 73,78 Meter Rumpflänge gestreckten Version bestellt. Deren Listenpreis liegt aktuell bei 359,3 Millionen Dollar.

Nach unbestätigten Informationen soll das erste A350-1000-Kundenflugzeug für Qatar Airways, die bereits lackierte Werknummer MSN88, am Donnerstag dieser Woche die Kabinenausstattungshalle in Toulouse verlassen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Nach Panne bei Merkel-Flug Weiterer Airbus für die Flugbereitschaft?

16.12.2018 - Nach der peinlichen A340-Panne beim Merkel-Flug zum G20-Gipfel prüft das Verteidigungsministerium, ein oder zwei weitere Flugzeuge für die Flugbereitschaft zu beschaffen. … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2018

12.12.2018 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2018. … weiter

Flaggschiff im neuen Farbkleid Erster umlackierter Lufthansa-A380 landet in München

12.12.2018 - Der erste Airbus A380 in den neuen Lufthansa-Farben ist heute am frühen Morgen auf seinem Heimatairport München eingetroffen - mit einem Tag Verspätung. Die Neulackierung nahm dreieinhalb Wochen in … weiter

"Ereignisse" verändern Geschäftsaussichten PrivatAir eröffnet Insolvenzverfahren

06.12.2018 - Die Schweizer Fluggesellschaft PrivatAir hat bekannt gegeben, dass sie ein Insolvenzverfahren eröffnet habe. Betroffen sei auch die deutsche Tochter des Unternehmens. … weiter

Luftwaffe Flugbereitschaft – Die Flugzeuge

06.12.2018 - VIP-Flüge, Transporteinsätze und Luftbetankung – die Aufgaben der Flugbereitschaft des Verteidigungsministeriums sind vielfältig. Nach einem Modernisierungsprogramm zu Beginn des Jahrzehnts und dem … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner