13.06.2014
FLUG REVUE

Testflugzeug nimmt externe Gäste mitAirbus A350: Vorführflug mit Journalisten

Nach dem erfolgreichen Abschluss der "Early Long Flights", Probeflügen mit Airbus-Mitarbeitern als Test-Passagieren, hat die A350 nun auch erstmals externe Fluggäste befördert: Eine Gruppe von rund 200 Luftfahrtjournalisten, darunter die FLUG REVUE, wurde am Donnerstag von einer Airbus-Pressekonferenz in Toulouse kurzfristig zu einem einstündigen Rundflug über die Pyrenäen gebeten.

Airbus_A350_MSN2_Demonstrationsflug_Meßwarte_Bour-Schaeffer

Während des A350-Demonstrationsfluges war die Meßwarte von Airbus-Flugtestingenieurin Sandra Bour-Schaeffer an Bord von MSN2 ständig dicht umlagert. Die Testingenieurin wird auch bei der anstehenden A320neo-Zulassung eine Führungsrolle spielen.
Foto und Copyright: Sebastian Steinke/FLUG REVUE  

 

Wie auch bei den beiden voraus gegangenen "Early Long Flights" war beim jüngsten "Demonstration Flight" der A350-Prototyp MSN2 im Einsatz. Er ist mit rund 220 Passagiersitzen bestuhlt und verfügt im Bugbereich sogar über Sitze der Business Class. Die Kabine entspricht, bis auf eine Testwarte für zwei Ingenieure und zahlreiche Sensoren sowie einige andere Testeinbauten, schon weitgehend dem späteren Airline-Standard.

Das Flugzeug wurde am Airbus-Auslieferungszentrum abgefertigt und rollte gegen 10.50 Uhr als Flug "AIB31CF" in Toulouse zum Start. Am Steuer saßen die Airbus-Testpiloten Peter Chandler und Frank Chapman. Nach dem Start in nördlicher Richtung stieg die an Bord auffallend leise A350 auf eine Höhe von 9450 Meter (FL310). Das beim Start 192 Tonnen schwere (davon 30 Tonnen Kerosin) Flugzeug erreichte danach auf Südkurs den Pyrenäen-Hauptkamm, wo, mit vorheriger Zustimmung der Testpiloten, eine Rafale der französischen Luftwaffe eine Abfangübung auf das Flugzeug durchführte und es kurzzeitig in sicherem Abstand begleitete. Nach einer knappen Stunde setzte die A350 wieder sanft in Toulouse auf. Es war der 31. Flug von MSN2.

Die A350-Testflotte war bisher rund 1900 Stunden in der Luft. Die Zulassung soll im dritten Quartal 2014, die erste Auslieferung im vierten Quartal 2014 geschafft werden. Airbus hatte am Mittwoch die Abbestellung von 70 Airbus A350 für Emirates bekannt gegeben. Damit sind aber immer noch 742 Flugzeuge fest bestellt.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Airlines des Lufthansa-Konzerns Neue Ziele im Winterflugplan

10.10.2017 - Lufthansa stationiert erstmals seit 2001 wieder ein Langstreckenflugzeug in Berlin und auch Eurowings baut ihr Interkontinentalangebot weiter aus. … weiter

Neuer Langstreckenjet Airbus A350 XWB: Die aktuellen Nutzer

09.10.2017 - Mit der A350 hat Airbus einen hochmodernen Langstreckenjet entwickelt. Bereits knapp 850 Flugzeuge wurden an 45 Kunden verkauft. … weiter

Billigtochter von Air France Joon fliegt ab Dezember

26.09.2017 - Neue Konkurrenz aus Frankreich: Air France geht Ende des Jahres mit ihrer Billigmarke Joon an den Markt, zunächst mit Europaflügen, später auch mit Langstreckenverbindungen. … weiter

Airbus A350 XWB 3D-gedrucktes Titan-Bauteil für Serienflugzeuge

14.09.2017 - Airbus hat erstmals eine additiv gefertigte Halterung aus Titan in eine Serien-A350 eingebaut. … weiter

Airbus A350 statt Boeing 787 Vietnam Airlines setzt erstmals A350 ab Frankfurt ein

01.09.2017 - Ab Januar 2018 fliegt Vietnam Airlines ab Frankfurt mit dem Airbus A350 anstelle der Boeing 787. Die Fluggesellschaft wird Vietnam zehnmal wöchentlich nonstop bedienen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF