03.01.2012
aero.de

Airbus beendet 2011 mit 26 A380-Auslieferungen

Airbus hat im Dezember vier A380 an ihre Betreiber übergeben und damit das selbst gesteckte Ziel von 25 Auslieferungen im Jahr 2011 um ein Exemplar übertroffen. Emirates übernahm im Dezember ihre 19. und 20. A380 (MSN090 und MSN086). Die australische QANTAS erhielt ihr zwölftes Flugzeug (MSN074). Die letzte A380 im alten Jahr ging an China Southern Airlines (MSN036).

Übergabe 4 Airbus A380 Air France

Übergabe der vierten A380 für Air France bei Airbus Foto: Dr. Peters  

 

In den vergangenen zwölf Monaten erhöhte sich die weltweite A380-Flotte auf 67 Flugzeuge, die Zahl der Betreiber erhöhte sich durch die Auslieferung der ersten A380 an China Southern Airlines auf sieben. Im laufenden Jahr könnte Airbus die Produktion nochmals leicht auf etwa 30 Flugzeuge anheben, zitiert die Zeitschrift Air Transport World A380-Vertriebschef Keith Stonestreet. Die derzeit noch 176 unerfüllten Aufträge für das Programm würden die A380-Produktion bei diesem Los für etwa sechs Jahre auslasten.
Dabei bleibt die A380 weiter abhängig von wenigen Großkunden. Trotz Luftfahrtmessen in Paris und Dubai konnte Airbus 2011 nur 19 Neubestellungen für das Programm verbuchen.
Je sechs A380 bestellten Asiana Airlines und Skymark Airlines. Lufthansa und Qatar Airways bauten ihre Bestellungen um zwei beziehungsweise fünf Flugzeuge aus. Diesen Neubestellungen stand 2011 die Stornierung eines Auftrags über zehn A380 durch die amerikanische Leasingfirma ILFC gegenüber.
Mit Abstand wichigster Programmkunde der Europäer ist Emirates, auf die allein 90 A380-Aufträge entfallen. Airline-Chef Tim Clark stellte in der FLUG REVUE zuletzt einen weiteren Ausbau seiner Aufträge in Aussicht. Emirates hatte bereits verlauten lassen, mit der Erweiterung der Flughafeninfrastruktur in Dubai eine A380-Flotte von bis zu 120 Flugzeugen betreiben zu wollen.

Leahy sieht Absatzchancen in den Vereinigten Staaten und Asien

Angesichts voller Flughäfen erhofft sich Airbus-Verkausfvorstand John Leahy alsbald auch erste Airline-Aufträge für die A380 aus Nordamerika. Allein im Jahr 2011 seien acht neue A380-Linien in die USA und nach Kanada eröffnet worden, stellte Leahy im Dezember fest. San Francisco, Los Angeles, Montreal, New York, Washington, D.C. und Miami würden inzwischen regelmäßig mit der A380 angeflogen.
Airbus versucht seit längerem, A380 bei Delta Air Lines und United/Continental als Ersatz für die in die Jahre kommenden Boeing 747-Flotten zu platzieren. Leahy sieht für die A380 bis 2030 ein Absatzpotenzial von mehr als 200 Einheiten auf dem nordamerikanischen Markt. Auch das weiter ungebremst zunehmende Verkehrsaufkommen in Asien soll das Auftragsbuch füllen. Airbus erwartet eine steigende Nachfrage aus allen Märkten der Region. In diesem Jahr werden mit Thai Airways und Malaysia Airlnes zwei neue Betreiber die A380 in Asien einsetzen.

Neue Aufträge könnten 2012 aus China eingehen. Ein Vertrag mit Hong Kong Airlines über zehn A380 wird dem Vernehmen nach seit Monaten verhandelt.
Eine Übersicht aller A380-Festbestellungen und -Auslieferungen finden Sie hier.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Flugzeugfonds verkauft Ersatzteile Zwei Airbus A380 werden zerlegt

05.06.2018 - Die deutsche Anlagefirma Dr. Peters Group lässt zwei ihrer Leasingrückläufer-Airbus A380-800 zerlegen, um deren Ersatzteile zu vermarkten. Damit hoffen zwei A380-Flugzeugfonds trotz schwacher … weiter

Halle in A380-Größe EFW: Neuer Hangar für Dresden

31.05.2018 - Am Flughafen Dresden erweitern die Elbe Flugzeugwerke (EFW) ihre Hallenkapazität. Das neue Bauwerk eignet sich für Großraumjets von A330 bis A380 und wird "stealthy" ausgeführt, damit es das … weiter

Größter Business Jet der Welt Schweizer wollen A380 zum VVIP-Jet umrüsten

29.05.2018 - Am Rande der Branchenmesse EBACE hat das Spezialunternehmen Sparfell & Partners Pläne zum Umbau gebrauchter A380 in VVIP-Flugzeuge vorgestellt. … weiter

Emirates Engineering Neues Fahrwerk für Emirates-A380

29.05.2018 - Fünf Fahrwerkssets, insgesamt 22 Räder, tausende Arbeitsstunden: Emirates Engineering hat in Dubai erstmals das komplette Fahrwerk eines Airbus A380 ausgewechselt. … weiter

Flaggschiff bedient steigende Nachfrage Hamburg: Neue A380-Linie von Emirates

28.05.2018 - Der weltgrößte A380-Betreiber Emirates wertet seine Hamburg-Verbindung auf und setzt ab dem Winterflugplan auf einer der beiden täglichen Rotationen statt der bisherigen Boeing 777-300ER den Airbus … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete