01.12.2010
FLUG REVUE

A320 NEO kommtAirbus bietet "A320neo" mit neuen Triebwerken an

Airbus wird ab Frühjahr 2016 die A320-Familie, bis auf die A318, optional auch als modifizierte A320neo mit neuen, treibstoffsparenden Triebwerken unterschiedlicher Hersteller liefern. Das erklärte der Flugzeughersteller am Mittwoch.

Airlines könnten zwischen dem LEAP-X Motor von CFM International und dem PurePower PW1100G Triebwerk von Pratt & Whitney wählen, teilte Airbus mit. Die sogenannte A320neo („new engine option“) werde auch mit den neuen „Sharklets“ ausgestattet. Die aerodynamisch deutlich weiterentwickelten Flügel-Enden tragen mit dazu bei, den Treibstoffverbrauch im Reiseflug zu reduzieren.

Die A320neo wird bis zu 15 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen. Dies entspricht einer jährlichen Umweltentlastung von 3600 Tonnen Kohlendioxid pro Flugzeug. Auch die Stickoxid-Emissionen werden zweistellig reduziert. Überdies sollen A320neo-Kunden von leiseren Triebwerken, niedrigeren Betriebskosten und einer um bis zu 950 km (500 nm) größerer Reichweite oder zwei Tonnen höherer Nutzlast profitieren.

Airbus sieht für die nächsten 15 Jahre ein Marktpotential von 4000 Flugzeugen der A320neo Familie.  „Wir sind sicher, dass die A320neo bei allen Betreibern und auf allen Märkten ein großer Erfolg wird. Sie bietet maximalen Nutzen bei nur minimalen Veränderungen. Wir machen mit der A320neo ein überaus zuverlässiges und ausgereiftes Flugzeug noch effizienter und umweltfreundlicher“, sagte Tom Enders, President und CEO von Airbus.

Airbus habe in den letzten Monaten sorgfältig die wirtschaftlichen Argumente für die A320neo geprüft und mit der Bereitstellung der erforderlichen, hochqualifizierter Ingenieure aus anderen Airbus-Flugzeugprogrammen abgewogen, die in jedem Falle sicherzustellen seien.

„Die Organisation der notwendigen Ressourcen für die A320neo war kein Kinderspiel“, so Tom Enders weiter. „Möglich wurde dies nur durch eine strikte Staffelung wichtiger technischer Betriebsmittel in unseren verschiedenen Entwicklungsprogrammen sowie durch die Optimierung des Managements und der Organisation aller unserer Programme und R&T-Projekte. Auch unsere internationalen Technikzentren, Zulieferer und Partner spielen dabei eine große Rolle.“   

Die neuen Triebwerke werden für die Modelle A321, A320 und A319 angeboten. Der Airbus A318 wurde in der neo-Auflistung nicht genannt. Sie neuen Triebwerke erfordern, laut Airbus, nur begrenzte Modifikationen des Flugzeuges vor allem im Bereich der Tragflächen und der Triebwerksaufhängungen. Die Flugzeugzelle der A320neo weise gegenüber der A320-Standardfamilie sogar eine Kommunalität von über 95 Prozent auf.



Weitere interessante Inhalte
Recaro Aircraft Seating Neuer Economy-Sitz und viele Aufträge

16.04.2018 - SpiceJet, WOW Air, China Southern: Auf der Aircraft Interiors Expo in Hamburg hat der Hersteller aus Schwäbisch Hall zahlreiche Sitze für verschiedene Klassen verkauft. … weiter

Beteiligung von 75 Prozent angestrebt Ryanair will LaudaMotion übernehmen

20.03.2018 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair strebt eine Übernahme von 75 Prozent der Anteile von LaudaMotion an. Diese neue österreichische Fluggesellschaft hatte Niki Lauda nach der … weiter

Airbus A321LR Leonardo fertigt erste Rumpfsektion

20.03.2018 - Leonardo hat im italienischen Nola seine erste geänderte Rumpfsektion für den Airbus A321 Long Range fertiggestellt. … weiter

Deutscher Triebwerkshersteller MTU Aero Engines wächst weiter

21.02.2018 - Trotz der Probleme mit dem A320neo-Getriebefan hat der Triebwerkshersteller aus München auch 2017 Rekordzahlen erwirtschaftet. Einer der wesentlichen Umsatztreiber ist die Instandhaltung. … weiter

Vallair unterschreibt in Singapur Erstkunde für Airbus A321-Umbaufrachter

07.02.2018 - Die Elbe Flugzeugwerke in Dresden (EFW) und ST Aerospace haben auf der Luftfahrtmesse in Singapur den ersten Kunden des neuen A321-Umbaufrachters bekannt gegeben: Vallair bestellte zehn zu Frachtern … weiter


FLUG REVUE 05/2018

FLUG REVUE
05/2018
09.04.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- GROSSE ILA-VORSCHAU
- Bundeswehr: Die neuen Beschaffungspläne
- GE Aviation GE9X: Flugerprobung des Turbofans
- Ethiopian: Afrikas größte Fluggesellschaft
- Fokker DR I: Der Dreidecker des Roten Barons
- Raumstation: Wartungstrupp im All