02.12.2015
FLUG REVUE

MSN001 "Jacques Rosay"Airbus ehrt verstorbenen A380-Testpiloten

Airbus hat den ersten A380-Prototypen in einer Feierstunde am Toulouser Auslieferungszentrum auf den Namen "Jacques Rosay" getauft. Der langjährige Airbus-Testpilot war im Sommer einer schweren Krankheit erlegen.

Airbus Cheftestpilot Jacques Rosay Autogrammstunde

Als Erstflugpilot der A380 musste Airbus-Testpilot Jacques Rosay sogar Autogramme schreiben. Foto und Copyright: Airbus  

 

Airbus veröffentlichte Fotos der Feierstunde im Toulouser Auslieferungszentrum. Dort würdigte der Vorstandsvorsitzende der Verkehrsflugzeugsparte, Fabrice Brégier, den verstorbenen Testpiloten. Direkt vor dem Panoramafenster wartete der erste A380-Prototyp MSN001. Jacques Rosay hatte beim Erstflug der A380 am Steuer gesessen und war entscheidend am erfolgreichen Flugtest- und Zulassungsprogramm des Vierstrahlers beteiligt. Außerdem hatte er Kontakt zu zahlreichen Airline-Piloten weltweit, mit denen gemeinsam er viele Cockpitdetails optimierte. Der Familienvater Rosay führte die A380 auf vielen Luftfahrtmessen, darunter der ILA, mit spektakulären Manövern vor.

Seine wohlwollende Art und Befürwortung kam auch direkt der FLUG REVUE zugute. So durfte die FLUG REVUE noch vor der Zulassung der A380 mit einem Testpiloten eigener Wahl, nämlich dem DLR-Testpiloten Steffen Gemsa, an einem Testflug teilnehmen, um bei beliebigen Flugmanövern den neuen Riesen im Flug kennenzulernen. Auch Simulatorflüge und eine nochmalige Testflugteilnahme ermöglichte Rosay.

Airbus A380 Tribut Jacques Rosay

Die MSN001 trägt nun Rosays Namenszug. Foto und Copyright: Airbus  

 

Der 1949 geborene Jacques Rosay steuerte im Laufe seiner fliegerischen Karriere, die vom militärischen Jetpiloten über den militärischen Testpiloten, Testpiloten bei der französischen Luftfahrtbehörde und Air France-Linienkapitän bis zum Airbus-Cheftestpiloten reichte, 150 unterschiedliche Flugzeugmuster. Neben der A380 hatte er bei Airbus auch mit den Programmen A319, A318, A330-200, A340-600 und A340-500 fliegerisch zu tun. 

Nach einer schweren Krankheit starb Jacques Rosay am 12. Juni 2015 mit nur 66 Jahren. Airbus hatte daraufhin schon die Flugvorführungen auf der unmittelbar folgenden Pariser Luftfahrtmesse seinem leitenden Testpiloten gewidmet. Der Flugzeughersteller gedenkt des Testpiloten jetzt mit der Taufe seines Prototypen. Die MSN001 trägt nun Rosays Namenszug genau an jenem Cockpitfenster, hinter dem der Testpilot einst seinen Stammplatz hatte.

Am Mittwoch war die MSN001, "Jacques Rosay", bei ihrem 6. Testflug mit den neuen A350-1000-Triebwerk Trent XWB-97 als Flug AIB76OW über Toulouse in der Luft.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Leeres Flugzeug wurde geschleppt Hi Fly-A380 kollidiert mit Passagierbrücke

10.09.2018 - Der Airbus A380 von Hi Fly ist am Freitagabend am Pariser Flughafen Charles de Gaulle beim Einparken am Gate mit einer Passagierbrücke zusammengestoßen und beschädigt worden. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

06.09.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende Juli 2018 produzierte der europäische Flugzeugbauer 11.343 Flugzeuge. Aber welche sind die … weiter

Windkraftnutzung senkt Treibstoffverbrauch Airbus-Frachtfähren erhalten Hilfssegel

05.09.2018 - Das von Airbus-Ingenieuren entwickelte Hilfssegel Sea Wing wird an den Materialfähren des Konzerns installiert, um Treibstoff zu sparen. Der Verbrauch lässt sich um bis zu 20 Prozent senken. … weiter

Flughafen Tel Aviv wäre bereit Hi Fly: A380 nach Israel?

04.09.2018 - Die portugiesische Leasingfirma Hi Fly scheint mit dem Flughafen Ben Gurion in Israel ein mögliches nächstes Charter-Ziel für ihren Airbus A380 ins Auge zu fassen. … weiter

Erster japanischer Betreiber Erste A380 für ANA rollt aus der Endmontage

30.08.2018 - In Toulouse ist am Donnerstag der erste Airbus A380 für ANA aus der Halle gerollt. Er wird nun flugbereit gemacht, damit er für den Innenausbau und seine spektakuläre Meeresschildkröten-Lackierung … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N