11.04.2016
aero.de

UnregelmäßigkeitenAirbus-Exporte: Vorerst keine staatlichen Garantien

Airbus kann Exporte vorerst nicht mit staatlichen Kreditbürgschaften absichern. Nach Großbritannien setzen auch Frankreich und Deutschland ihre Gewährung von Exportkrediten erstmal aus. Grund sind "Unregelmäßigkeiten" in der Kredit-Beantragung, die Airbus selbst den Agenturen beichtete.

Airbus Logo 1024x683

Grafik und Copyright: Airbus  

 

In manchen Anträgen sollen nicht alle an den Geschäften beteiligte Berater und Vermittler offengelegt worden sein.

Exportkreditgarantien besichern in aller Regel Flugzeugauslieferungen, für die auf dem freien Kapitalmarkt sonst keine oder nur eine sehr teure Finanzierung zu erhalten wäre.

Das Instrument hat in den letzten Jahren an praktischer Bedeutung verloren - nur noch 7 Prozent seiner Auslieferungen finanziert Airbus heute über Exportkredite, schätzt Jeffries Equity Research laut "Bloomberg". Das ist allerdings noch immer eine Milliardensumme.

45 Prozent der neuen Airbus-Flugzeuge finanzieren Leasingunternehmen, für 40 Prozent stellen die Airlines selbst eine Finanzierung auf die Beine.

Airbus meldete den Fehler in den Antragsformularen laut einer Mitteilung vom 01. April zunächst an die britische Exportkreditagentur UKEF, die ihre Finanzierungen daraufhin auf Eis legte. Der deutsche Kreditversicherer Euler Hermes und Coface (Frankreich) schlossen sich an.

Man kooperiere mit den beteiligten Agenturen, um das Problem "so bald wie möglich" zu bereinigen, teilte Airbus mit.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de/Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Farnborough Airshow Verkaufsbilanz: Boeing vor Airbus

19.07.2018 - Auf der Luftfahrtmesse in Farnborough hatte diesmal Boeing bei der üblichen Verkaufsshow die Nase mit 673 zu 431 Flugzeugen vorn. … weiter

UPDATE: Fast 1500 Aufträge und Absichtserklärungen Farnborough 2018: Die Bestellungen

19.07.2018 - Auf der Airshow in Farnborough gaben Airbus, Boeing und Co. wieder eine Flut von Aufträgen bekannt. Am Ende stehen knapp 1500 Flugzeuge - meist als Absichtserklärungen - in den Büchern. Dies sind … weiter

Erster A380-Gebrauchtjet Hifly A380 trägt Sonderanstrich

19.07.2018 - Die erste Second-Hand-A380 fliegt für die portugiesische Leasingfirma Hifly und deren maltesische Tochter Hifly Malta. Mit einem spektakulären Sonderanstrich wirbt der Vierstrahler für den Schutz der … weiter

Vergrößerter Airbus-Spezialtransporter Beluga XL startet zum Erstflug

19.07.2018 - Am Donnerstag ist in Toulouse der erste Spezialtransporter der neuen Generation Beluga XL zum Erstflug gestartet. … weiter

HAPS von Airbus Zephyr S auf 10-Tage-Erstflug

16.07.2018 - Airbus Defence and Space gab in Farnblorough bekannt, dass der neue hochfliegenden Pseudosatellit (High Altitude Pseudo-Satellite – HAPS) Zephyr S gerade seinen auf zehn Tage angesetzten Erstflug … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg