03.12.2014
FLUG REVUE

Meilenstein für chinesische EndmontageAirbus feiert 200. Flugzeug aus Tianjin

Ein Airbus A319 für China Eastern Airlines ist das 200. Flugzeug, das auf der Airbus-Endmontagelinie im chinesischen Tianjin produziert wurde. Am Mittwoch wurde der Zweistrahler feierlich übergeben.

Airbus_Final_Assembly_Line_China_Tianjin_200_Auslieferung

Mit einer Feier in der Ausstattungshalle wurde das 200. Airbus-Flugzeug aus chinesischer Fertigung, eine A319 mit Sharklets, in Tianjin übergeben. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die chinesische Endmontagelinie in der nun die jüngste A319 mit der Werknummer MSN6269 feierlich übergeben wurde, ist seit 2008 in Betrieb. Das strikt nach dem Vorbild der Hamburger Werkhalle 9 gebaute Werk für die Airbus-Muster A319 und A320 ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Airbus, der Sonderwirtschaftszone Tianjin und dem chinesischen Luftfahrtkonzern AVIC.

Schon im März 2014 war unter dem Namen "Phase II" eine Verlängerung der Zusammenarbeit um zehn Jahre von 2016 bis 2025 vereinbart worden. Danach soll ab 2017 die A320neo-Familie für den asiatischen Markt in Tianjin endmontiert werden. 

Ein großer Teil der in Tianjin benötigten Sektionen wird per Containerfracht aus Hamburg angeliefert. Allerdings übernehmen chinesische Partner mehr und mehr Anteile an den Zulieferungen, darunter die Flügel. Die enstehenden Flugzeuge entsprechen in allen Details den europäischen Produkten und nutzen deren Zulassung. Auch die Fertigungsprozesse entsprechen den europäischen Werken. Das erste Flugzeug aus Tianjin wurde 2009 an Sichuan Airlines ausgeliefert. Die eigentliche Kundenübergabe in Tianjin erfolgt aus juristischen Gründen in einem reinen Airbus-Auslieferungszentrum in Tianjin außerhalb des Joint Ventures.

Mit Hilfe der chinesischen Endmontagelinie hat Airbus den Marktanteil in China auf 50 Prozent erhöht. 1100 Airbus-Flugzeuge fliegen mittlerweile bei chinesischen Betreibern, darunter über 900 der A320-Familie. Das schnell wachsende China gilt als Schlüsselmarkt im Luftverkehr und als wichtiger kommender Absatzmarkt auch für den Airbus A380.



Weitere interessante Inhalte
Unbezahlte Flughafengebühren Island legt airberlin-Airbus an die Kette

23.10.2017 - Seit dem vergangenen Donnerstag verweigert die isländische Fluggesellschaft Isavia einem Airbus A320 der insolventen airberlin die Abfertigung. Die Isländer wollen damit ausstehende Flughafengebühren … weiter

Neue Airline stößt in airberlin-Lücke Thomas Cook plant Balearentochter

18.10.2017 - Der Reisekonzern Thomas Cook plant, nach übereinstimmenden Medienberichten, die Gründung einer neuen Fluggesellschaft mit der Heimatbasis Mallorca, seinem wichtigsten Ferienziel. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

17.10.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter

Getriebefan aus Bayern Montage des A320neo-Antriebs bei MTU

17.10.2017 - Der Triebwerkshersteller MTU Aero Engines hat in München eine Montagelinie für den A320neo-Getriebefan aufgebaut – mit einigen technologischen Schmankerln. … weiter

Airline-Riese will seine Tochter Eurowings ausbauen Air-Berlin-Aufsichtsrat genehmigt Verkauf an Lufthansa

12.10.2017 - Air Berlin hat sich mit der Lufthansa-Group über den Verkauf von Teilen des Unternehmens geeinigt. Die Lufthansa-Group will die Air Berlin-Tochtergesellschaften Luftverkehrsgesellschaft Walter (LGW), … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF