14.05.2018
FLUG REVUE

Harald Wilhelm kündigt Ausstieg anAirbus-Finanzchef geht 2019 mit Tom Enders

Harald Wilhelm, Finanzvorstand der Airbus Group, will 2019 gemeinsam mit Vorstandschef Tom Enders das Unternehmen verlassen.

Airbus Group Harald Wilhelm und Tom Enders

Airbus-Finanzvorstand Harald Wilhelm (links) will das Unternehmen 2019 gemeinsam mit dem dann als Vorstandschef ausscheidenden Tom Enders (rechts) verlassen. Foto und Copyright: Airbus  

 

Der 52-jährige Harald Wilhelm habe bereits mit dem Board of Directors der Airbus Group seinen Ausstieg für 2019 vereinbart, teilte Airbus am Montag mit. Das Ausscheiden erfolge auf Wunsch Wilhelms. Der bisherige Finanzvorstand ist seit 27 Jahren bei Airbus und Konzernvorgängern beschäftigt und leitet seit zehn Jahren das Vorstandsressort Finanzen der Verkehrsflugzeugsparte und seit sechs Jahren auch das Finanzressort der Airbus Group. "Nach 18 Jahren in unterschiedlichen Finanzfunktionen bei Airbus ist das nächste Jahr der richtige Zeitpunkt für mich, um voran zu schreiten. Bis dahin bleibe ich mit vollem Einsatz in der Firma und sorge, gemeinsam mit unserem Management, für einen sanften Übergang zu meinem Nachfolger bei Airbus", sagte Harald Wilhelm.

Konzernchef Tom Enders sagte: "Harald ist ein außergewöhnlicher Finanzchef mit einem außergewöhnlichen Finanzteam, wie es kein zweites Mal in der Branche besteht. Er begreift die unterschiedlichen Geschäftsfelder und Prozesse und genießt unter Investoren großen Respekt für seinen ergebnisorientierten Ansatz und für seine Transparenz. Ich danke ihm für seinen hervorragenden Beitrag für unser Unternehmen und dafür, dass er bis zu meinem eigenen Ausscheiden im kommenden Frühjahr bei uns bleibt." Denis Raque, Chairman of the Board of Directors bei Airbus sagte: "Der Verwaltungsrat bedankt sich für die starken Beiträge zum Ergebnis und für den geordneten Übergang. Wir suchen ab sofort einen Nachfolger."

Mit Harald Wilhelm scheidet ein weiterer Top-Manager bei Airbus aus. Nach Fabrice Brégier, der als möglicher Nachfolger von Tom Enders gehandelt worden war, ging der langjährige Verkaufsgeschäftsführer John Leahy aus Altersgründen bereits in den Ruhestand. Auch Airbus-Vorstandschef Tom Enders, der sich vergeblich um eine dritte Amtszeit beworben hatte, verlässt Airbus im Frühjahr 2019, nun gemeinsam mit Wilhelm. Enders und Wilhelm hatten versucht, nach dem Vorbild von US-Unternehmen, Airbus wesentlich börsengerechter aufzustellen. Dazu zählte auch eine starke Öffnungsstrategie in Richtung Silicon Valley und US-Informationstechnologie, die beim Airbus-Partner Frankreich nicht immer auf ungeteilte Zustimmung stieß.

Die kommende Führungsgruppe im Unternehmen dürfte wieder vermehrt aus Franzosen bestehen. Gute Aussichten für den nächsten Konzern-Vorstandsvorsitz werden dem neuen Chef der Airbus-Verkehrsflugzeugsparte Guillaume Faury nachgesagt. Aus Gründen der deutsch-französischen Balance soll dafür der Verwaltungsrat künftig von einem Deutschen geführt werden, wozu sich die Bundesregierung angeblich schon mit Frankreich verständigt hat. Als einer der Kandidaten hierfür gilt René Obermann. Airbus hat 129.000 Mitarbeiter und macht rund 60 Mrd. Euro Umsatz im Jahr.



Weitere interessante Inhalte
Leeres Flugzeug wurde geschleppt Hi Fly-A380 kollidiert mit Passagierbrücke

10.09.2018 - Der Airbus A380 von Hi Fly ist am Freitagabend am Pariser Flughafen Charles de Gaulle beim Einparken am Gate mit einer Passagierbrücke zusammengestoßen und beschädigt worden. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

06.09.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende Juli 2018 produzierte der europäische Flugzeugbauer 11.343 Flugzeuge. Aber welche sind die … weiter

Windkraftnutzung senkt Treibstoffverbrauch Airbus-Frachtfähren erhalten Hilfssegel

05.09.2018 - Das von Airbus-Ingenieuren entwickelte Hilfssegel Sea Wing wird an den Materialfähren des Konzerns installiert, um Treibstoff zu sparen. Der Verbrauch lässt sich um bis zu 20 Prozent senken. … weiter

Flughafen Tel Aviv wäre bereit Hi Fly: A380 nach Israel?

04.09.2018 - Die portugiesische Leasingfirma Hi Fly scheint mit dem Flughafen Ben Gurion in Israel ein mögliches nächstes Charter-Ziel für ihren Airbus A380 ins Auge zu fassen. … weiter

Erster japanischer Betreiber Erste A380 für ANA rollt aus der Endmontage

30.08.2018 - In Toulouse ist am Donnerstag der erste Airbus A380 für ANA aus der Halle gerollt. Er wird nun flugbereit gemacht, damit er für den Innenausbau und seine spektakuläre Meeresschildkröten-Lackierung … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N