27.10.2014
FLUG REVUE

"ProtoSpace" und "Rapid Architecture Lab"Airbus Hamburg: Neue Forschungslabore für schnellere Entwicklung

Um die schwierige Phase vom Geistesblitz zu dessen Umsetzung schneller zu überbrücken, hat Airbus in Hamburg zwei neue Zentren für die Umsetzung von Konzepten eröffnet: ProtoSpace und Rapid Architecture Lab sollen den Forscherteams künftig die schnellere Umsetzung und Bewertung ihrer Ideen ermöglichen.

Airbus A350 XWB MSN2 erste Ankunft in Hamburg-Finkenwerder Landung

Airbus investiert in Hamburg in neue Forschungslabore, die schnellere Ergebnisse liefern sollen. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die 400 Quadratmeter große Einrichtung ProtoSpace diene der Entwicklung von Konzepten, die dort reifen und in reale Prototypen umgesetzt werden könnten, teilte Airbus mit. Mitarbeiter aus allen Bereichen könnten die Einrichtung nutzen, um dort ohne Zeitverzug zu prüfen, ob sich die Umsetzung ihrer neuen Konzepte auch praktisch lohnen würde. Das neue Zentrum in Hamburg, es gibt in Toulouse, Bangalore und Filton bereits vergleichbare Einrichtungen, besteht aus Arbeitsgruppenräumen und verfügt über die entsprechende Rechnerinfrastruktur. Für die praktische Umsetzung stehen auch Werkstätten und 3D-Drucker bereit. Als Beispiel für die Arbeit zeigte Airbus Tests einer Arbeitsgruppe, die eine ausfahrbare, neue Rollkamera mit Rundumblick für die Rumpfunterseite der A380 entwickelt hat. Deren 360-Grad-Bilder könnten auf Tabletcomputer oder Virtual-Reality-Brillen ins Cockpit übertragen werden.

Erstmals in Hambug hat Airbus außerdem ein ergänzendes Rapid Architecture Lab (RAL) eingerichtet. Es kann mehrere Arbeitsgruppen parallel betreuen und soll möglichst schnell Produktinnovationen und Designkonzepte für die Kabinen entwickeln und testen. Jeweils binnen 100 Tagen soll hier die Machbarkeit neuer Konzepte überprüft werden. Dabei helfen virtuelle Realität und reale Modelle, die hier auch in Zusammenarbeit mit den Kunden getestet werden können. Dadurch will Airbus die Entscheidungsprozesse beschleunigen. Ein Beispiel sei die neue "Space-Flex"-Kabine der Standardrumpfflugzeuge, die im hinteren Bereich durch die Optimierung von Küchen- und Toilettenraumflächen Platz für zusätzliche Sitze gewinnt. Deren Entwicklung habe knapp drei Monate kürzer gedauert, als nach den früheren Verfahren.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Bestellt A380-Großkunde Emirates nach? "Ruler" aus Dubai besucht Airbus in Finkenwerder

15.08.2017 - Am Montag hat der Premierminister von Dubai, "His Highness Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum", das Airbus-Flugzeugwerk in Hamburg besucht und dabei die neuesten A380 für Emirates besichtigt. … weiter

Spezialtransporter für Sektionen und Flügel Airbus Beluga XL wächst heran

25.07.2017 - In Toulouse entsteht derzeit der erste Beluga-XL-Spezialtransporter. Dank seines vergrößerten Rumpfaufbaus kann er mehr und größere Teile transportieren und soll damit den Airbus-Produktionshochlauf … weiter

Zweite Reihe nach der A321 aus der US-Fertigung Airbus bereitet A320-Endmontage in Alabama vor

09.05.2017 - Bisher lieferte das neue, amerikanische Airbus-Endmontagewerk in Mobile, Alabama, ausschließlich Flugzeuge der A321-Reihe. Künftig wird auch die A320 endmontiert, wie die neueste, angelieferte … weiter

Kundenflugzeug für Virgin America Airbus übergibt erste A321neo

20.04.2017 - In Hamburg-Finkenwerder hat Virgin America am Donnerstag den ersten Airbus A321neo übernommen. Der neue Star der Airbus-Standardrumpfflugzeuge ist bei "VX" mit CFM LEAP-1A-Triebwerken ausgestattet. … weiter

Airbus-Flaggschiff soll wirtschaftlicher fliegen Airbus stellt A380-Kabinenmodifikationen vor

04.04.2017 - Airbus will die Kabine der A380 umgestalten, um bei möglichst gleichem Komfortniveau mehr Sitze unterzubringen. Dies soll die Kosten pro Sitz senken und den stockenden Verkauf des Vierstrahlers … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF