27.01.2015
FLUG REVUE

Airbus HelicoptersRückläufige Verkaufs- und Lieferzahlen

Mit dem Lieferbeginn von gleich drei neuen Modellen setzte Airbus Helicopters 2014 Akzente, doch Bestellungen und Auslieferungen waren leicht rückläufig.

EC145 T2  Flug Schnee

Airbus Helicopters begann 2014 mit den Lieferungen der EC145 T2 (Foto: Airbus Helicopters).  

 

Wie das Unternehmen heute auf seiner traditionellen Präsentation in Paris bekannt gab, wurden im letzten Jahr 471 Hubschrauber geliefert, nach 497 im Jahr zuvor.

Airbus Helicopters verbuchte 402 Nettoaufträge (422 in 2013). Darunter waren 176 (statt 211) EC120/Ecureuil/EC130, 43 EC135 (zuvor 61), 115 EC145 (2013: 61), 28 Dauphin/EC155 (17), acht EC175 (5) und 32 (33) Super Puma/EC225/EC725). Darüber hinaus wurde der Auftragsbestand um 33 NH90 reduziert.

2014 erzielte Airbus Helicopters außerdem deutliche Fortschritte bei der Umsetzung seines Transformationsplans: Die Kunden profitieren nun von einem verbesserten Support- und Serviceangebot, Sicherheit steht weiterhin an erster Stelle.

Auch die Entwicklung neuer Produkte schritt 2014 zügig voran, so dass die X4 in diesem Jahr zum Erstflug starten kann. Die mittelschwere, zweimotorige Maschine der nächsten Generation soll am 3. März auf der Fachmesse Heli-Expo vorgestellt werden.

Zu den Highlights des vergangenen Jahres zählen laut Firmenchef Faury die starken Verkaufszahlen der zivilen und militärischen Varianten der EC145-Familie, deren Auftragsbestand sich im Jahresverlauf fast verdoppelte, und die Auslieferung von 53 NH90 sowie 48 Super Puma, womit die Marke von 100 schweren Hubschraubern überschritten wurde.

Im kommerziellen Bereich festigte Airbus Helicopters 2014 mit einem Anteil von 44 Prozent der Auslieferungen seine Position auf dem zivilen und halbstaatlichen Markt. In den Vorjahreszahlen enthalten ist auch das große Liefervolumen der EC225: Diese nahm 2014 den Betrieb wieder auf und gewann das Vertrauen der Kunden zurück, so Airbus Helicopters.

Fortschritte machte Airbus Helicopters nach eigener Einschätzung auch bei Support und Service: Darauf verweisen wachsende Zahlen bei der Flottenverfügbarkeit für Kunden und Betreiber, wozu auch die zu 98 Prozent pünktlichen Ersatzteillieferungen beitragen. Zum 1. Januar führte das Unternehmen zudem eine erweiterte Garantie über drei Jahre oder 2.000 Flugstunden inklusive unentgeltlicher Arbeit im ersten Jahr ein.



Weitere interessante Inhalte
Enders und Brégier gehen Airbus tauscht die Führung aus

15.12.2017 - Der europäische Luft-, Raumfahrt- und Rüstungskonzern Airbus tauscht seine Führungsspitze aus. Konzernchef Tom Enders verlängert seinen Vertrag nicht um eine dritte Amtszeit über den April 2019 … weiter

Kampfhubschrauberregiment 36 Tiger-Schießkampagne in der Oberlausitz

13.12.2017 - Nachdem der Kampfhubschrauber Tiger wieder für den Flugbetrieb freigegeben ist, setzt das Kampfhubschrauberregiment 36 aus Fritzlar die Ausbildung der Besatzungen fort. … weiter

Airbus Helicopters Mexiko übernimmt letzte AS565 MBe Panther

06.12.2017 - Die mexikanische Marine hat ihre letzten beiden AS565 MBe-Hubschrauber während einer Auslieferungszeremonie bei Airbus Helicopters in Marignane erhalten. … weiter

Fliegende Testlabore Die Forschungsflugzeuge des DLR

01.12.2017 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betreibt die größte zivile Flotte von Forschungsflugzeugen und -hubschraubern in Europa. Wir stellen die ungewöhnlichen Fluggeräte vor. … weiter

Airbus Helicopters Werk in Albacete erhält zusätzliche Aufgaben

30.11.2017 - Das vor zehn Jahren eröffnete spanische Werk von Airbus Helicopters soll künftig die Hecksektionen für die gesamte Palette von Airbus-Hubschraubern bauen. … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen