18.08.2016
FLUG REVUE

CityAirbus als fliegender NahverkehrAirbus Helicopters plant Taxi-Drohnen

Als Antwort auf die zunehmende Verstädterung der Erde schlagen Airbus-Forscher ein Ausweichen in die dritte Dimension vor: Elektrische Drohnentaxis wie der "CityAirbus" könnten verstopfte Stadtstraßen entlasten.

CityAirbus Drohnenkonzept

Die elektrische, autonome Taxi-Drohne "CityAirbus" soll bis zu vier Passagiere über Ballungsgebieten staufrei, schnell und sicher zu Taxikosten befördern. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die Machbarkeitsstudie für das autonome Luftfahrzeug "CityAirbus" wurde seit zwei Jahren bei Airbus Helicopters entwickelt. Das elektrische Fahrzeug für etwa vier Passagiere ähnelt mit mehreren Hub-Rotoren einer Drohne. In der Anfangsphase würde, auch wegen derzeit geltender Vorschriften für die Passagierbeförderung, ein menschlicher Pilot an Bord die Steuerung übernehmen, später wäre auch ein rein automatischer Betrieb möglich.

Weitere technische Details wolle man noch nicht enthüllen, das Gesamtkonzept gelte aber schon jetzt als "machbar", teilte Airbus mit. Laut Marius Bebesel, Head of Helicopter Demonstrators bei Airbus Helicopters, könne der Kunde künftig per App einen Sitz an Bord des Lufttaxis buchen. Der Start erfolge auf dem nächsten Hubschrauberlandeplatz. Durch das "Sammeltaxi"-Prinzip ließen sich die Kosten auf übliches Taxi-Niveau senken. Außerdem verkürze sich die Transportdauer und man lerne neue Städte besser kennen. In Zusammenarbeit mit anderen Airbus-Abteilungen bewerte man nun die Themen Flugsicherheit, Schutz vor "Hackern", Lärm und Kollisionsvermeidung.

Der Markt in Ballungsräumen werde sich schnell entwickeln. Alleine der Zubringerverkehr von internationalen Flügen in Städte könnte die heutige jährliche Produktion von Airbus Helicopters hundert Mal auslasten, wenn man nur ein Prozent aller Bodentaxis durch Drohnen ersetzte. Ein erster Prototyp soll ab Ende 2017 im Flug getestet werden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Heeresflieger Fünf geleaste H135 in Bückeburg

12.06.2018 - Der ADAC hat von Airbus Helicopters die fünfte und letzte H135 erhalten, die für die Ausbildung und Scheinerhaltung von Piloten der Bundeswehr geleast werden. … weiter

Fliegende Testlabore Die Forschungsflugzeuge des DLR

18.05.2018 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betreibt die größte zivile Flotte von Forschungsflugzeugen und -hubschraubern in Europa. Wir stellen die ungewöhnlichen Fluggeräte vor. … weiter

Harald Wilhelm kündigt Ausstieg an Airbus-Finanzchef geht 2019 mit Tom Enders

14.05.2018 - Harald Wilhelm, Finanzvorstand der Airbus Group, will 2019 gemeinsam mit Vorstandschef Tom Enders das Unternehmen verlassen. … weiter

Mehrzweckhubschrauber der US Army UH-72A-Flotte übertrifft 500000 Flugstunden

02.05.2018 - Die Lakota-Flotte des amerikanischen Heeres hat kürzlich 500000 Flugstunden überschritten. Der bei Airbus Helicopters in Columbus endmontierte Hubschrauber wird für eine eine Vielzahl von … weiter

Fast 30 Flugvorführungen ILA 2018 - Das Flugprogramm am Samstag

28.04.2018 - Vom Airbus A350-900 bis zur Bundeswehr-Luftparade: Fast 30 Vorführungen umfasst die Flugshow am ersten ILA-Publikumstag. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete