25.09.2013
FLUG REVUE

Niedrigere Startmasse für kürzere StreckenAirbus kündigt neue A330-300-Regionalversion an

Airbus hat am Mittwoch auf der Luftfahrtmesse Aviation Expo China in Peking eine neue Version des Airbus A330-300 angekündigt. Das für kürzere Entfernungen optimierte und dadurch leichtere Flugzeug soll dank seiner Kapazität von rund 400 Passagiersitzen verstopfte Hauptstrecken in Asien entlasten.

Airbus A330-300 Cathay Pacific

Für den Wachstumsmarkt China, hier eine A330-300 des größten A330-Airline-Betreibers Cathay Pacific, will Airbus die bewährte Zweistrahlerfamilie auch in einer Regionalversion mit kürzerer Reichweite anbieten. Foto und Copyright: Airbus  

 

China werde einer der wichtigsten Märkte für die neue Version sein, erklärte Airbus. Fabrice Brégier, President und CEO von Airbus, sagte: „Die neue, leichtere Variante der A330-300 speziell für den Regional- und Inlandsverkehr ist die Airbus-Lösung für bevölkerungsreiche Märkte mit schnell wachsenden, konzentrierten Luftverkehrsströmen. Betreiber der neuen A330-300-Variante werden von einem bewährten, ausgereiften und zuverlässigen Flugzeug profitieren, das Abhilfe für Probleme wie begrenzten Luftraum, überlastete Flughäfen und fehlende Piloten schafft“, so Fabrice Brégier. „Wir kündigen diese neue Variante der A330-300 mit reduziertem Betriebsgewicht heute in China an, weil wir hier einen starken Nachholbedarf an effizienten und zuverlässigen Großraumflugzeugen für die Verbindung von Megastädten wie Peking, Shanghai, Chengdu und Guangzhou sehen.“

Im Vergleich zu aktuellen Varianten der A330-300, die für längere Routen bis zu 6100 Nautischen Meilen (11300 km) konzipiert seien, werde die neue Regional- und Inlandsversion für die Beförderung von rund 400 Passagieren über bis zu 3000 Nautische Meilen (5500 km) optimiert. Die dadurch mögliche Reduzierung der Betriebsmasse auf rund 200 Tonnen verspreche beträchtliche Kosteneinsparungen. Durch einen geringeren Treibstoffverbrauch pro Sitz und niedrigere Wartungskosten der mit weniger Schub laufenden Triebwerke könnten die Gesamtkosten gegenüber den aktuellen Langstreckenvarianten der A330-300 um bis zu 15 Prozent sinken.

Darüber hinaus werde die neue Variante Technologien der A350 XWB und A380 nutzen. Hierzu gehörten Cockpitfunktionen wie beidseitige Head-Up Displays und die fortschrittlichsten Navigationssysteme. Weitere Innovationen seien für die Kabine geplant: Slimline-Sitze mit sehr dünner Rückenlehne, Breitband-Wi-Fi überall an Bord, ein Bordunterhaltungssystem mit hochauflösenden Bildschirmen, LED-Lichttechnik und vielfarbige Stimmungsbeleuchtung.

Im aktuellen Heft 10 der FLUG REVUE finden Sie unsere Titelgeschichte über den Airbus A330, dessen 1000. Flugzeug in Toulouse an Cathay Pacific übergeben wurde.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Triple Seven wurde zu klein Emirates: Dreimal täglich A380 nach Frankfurt

24.11.2017 - Ab Jahresanfang 2018 stellt Emirates auch ihren dritten täglichen Flug aus Frankfurt nach Dubai auf die Bedienung mit dem Airbus A380 um. … weiter

Ausbau des Amerika-Angebots im nächsten Jahr Eurowings fliegt Düsseldorf – New York

24.11.2017 - Ab April 2018 steuert Eurowings beinahe täglich aus Düsseldorf die US-Metropole New York an. Neu ab DUS sind auch Miami und Fort Myers. … weiter

Riesen-Reparatur in Kanada An-124 liefert A380-Triebwerk nach Goose Bay

24.11.2017 - Ein Ende September in Goose Bay gestrandeter Airbus A380 von Air France wird mit einem per Antonow angelieferten Austauschtriebwerk wieder flott gemacht, um zur eigentlichen Reparatur nach Europa … weiter

Größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa: Die Flotte

24.11.2017 - 336 Flugzeuge sind momentan bei der größten deutschen Airline im Einsatz. Die größte Maschine der Lufthansa bietet Platz für 509 Passagiere, die Kleinste für 90. … weiter

Bremer Regionaljet für unbefestigte Pisten Seltene VFW 614 kommt in Hamburger Airbus-Sammlung

22.11.2017 - Eine von nur 19 gebauten VFW 614 wird künftig Bestandteil der Airbus-Sammlung historischer Flugzeuge in Hamburg-Finkenwerder. Der in Bremen gebaute Zweistrahler parkte bisher versteckt auf dem … weiter


FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA