25.04.2016
FLUG REVUE

Neue Endmontagelinie in den USAAirbus liefert erste A321 aus Mobile

Am Montagvormittag amerikanischer Ortszeit übergibt Airbus im neuen A320-Endmontagewerk in Mobile, Alabama, das erste Flugzeug aus US-Produktion.

Airbus A321 jetBlue erste Endmontage Mobile Alabama

Am Montag wird bei Airbus in Mobile, Alabama, die erste A321 aus amerikanischer Fertigung feierlich an jetBlue übergeben. Foto und Copyright: Airbus  

 

Das erste in den USA endmontierte Flugzeug ist ein Airbus der gestreckten Variante A321 für die amerikanische Fluggesellschaft jetBlue. Airbus will vorwiegend US-Kunden mit den in dem amerikanischen Werk endmontierten Flugzeugen versorgen. Die Sektionen und Flügel werden in Europa vorproduziert und per Schiff nach Mobile geliefert. Das dortige Werk entspricht, genau wie auch die chinesische A320-Endmontage in Tianjin, bis ins Detail der Hamburger A320-Endmontagehalle "9". Gebaut werden können in Mobile A321 und A320. Wegen der hohen Nachfrage nach der A321 wird zunächst nur die größte Version gebaut. Das nächste Flugzeug für American Airlines ist bereits lackiert, acht weitere Flugzeuge sind im Bau.

Die geplante Taktrate ab Ende 2017 liegt bei vier Flugzeugen im Monat. Ab Ende 2017 wird Mobile außerdem in der Produktion mit der Umstellung auf die neue A320neo-Familie beginnen und zunächst beide Generationen mischen.

US-Flugzeuge entsprechen exakt ihren europäischen Geschwistern

Die in den USA gebauten Flugzeuge entsprechen exakt denen der europäischen Fertigungslinien und werden mit den gleichen Werkzeugen und nach den gleichen Abläufen gebaut. Nur ein in den USA vorgeschriebener Aufdruck auf den Passagier-Sicherheitsanweisungen in der Kabine verrät das Herstellungsland. Der Bau des ersten Flugzeugs dauerte geplantermaßen wesentlich länger als die spätere Serienmontage, da mit dem Zusammenbau des ersten Flugzeugs die Produktion zugelassen und Personal ausgebildet und geprüft wurde.


Für Airbus sind die ausländischen Endmontagewerke ein Instrument, um in erkannten Schlüsselmärkten wie China und den USA die Marktanteile zu erhöhen. Für den strukturschwachen Süden der USA ist im Gegenzug die europäische Investition eine lange ersehnte Möglichkeit, neue, hochqualifizierte Arbeitsplätze am Golf von Mexiko zu schaffen. Dabei lockt die Airbus-Endmontage bereits Zulieferer an, die ihrerseits weitere Arbeitsplätze schaffen. Rund 87 Prozent der Airbus-Mitarbeiter in Mobile stammen aus der Region Golf-Küste. Ein Drittel der Beschäftigten diente zuvor beim US-Militär.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Unbezahlte Flughafengebühren Island legt airberlin-Airbus an die Kette

23.10.2017 - Seit dem vergangenen Donnerstag verweigert die isländische Fluggesellschaft Isavia einem Airbus A320 der insolventen airberlin die Abfertigung. Die Isländer wollen damit ausstehende Flughafengebühren … weiter

Neue Airline stößt in airberlin-Lücke Thomas Cook plant Balearentochter

18.10.2017 - Der Reisekonzern Thomas Cook plant, nach übereinstimmenden Medienberichten, die Gründung einer neuen Fluggesellschaft mit der Heimatbasis Mallorca, seinem wichtigsten Ferienziel. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

17.10.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter

Airlines Aer Lingus erhält zusätzlichen Airbus A321LR

16.10.2017 - Aer Lingus zündet 2019 mit einer Airbus A321LR-Flotte die nächste Stufe ihrer Übersee-Strategie. Die Airline aus dem IAG-Verbund darf jetzt mit acht neuen Flugzeugen planen. … weiter

Airline-Riese will seine Tochter Eurowings ausbauen Air-Berlin-Aufsichtsrat genehmigt Verkauf an Lufthansa

12.10.2017 - Air Berlin hat sich mit der Lufthansa-Group über den Verkauf von Teilen des Unternehmens geeinigt. Die Lufthansa-Group will die Air Berlin-Tochtergesellschaften Luftverkehrsgesellschaft Walter (LGW), … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF