11.09.2017
FLUG REVUE

Historischer Prototyp kommt ins MuseumAirbus restauriert erste A320

Der erste Airbus A320, Prototyp MSN001, ist bei Airbus in Toulouse wieder in seinen historischen Farben von 1987 lackiert worden. In ihnen soll der wegweisende Zweistrahler im Toulouser Museum Aeroscopia dauerhaft ausgestellt werden.

Airbus A320 Prototyp MSN001

Mit der historischen Registrierung F-WWAI, die Buchstabenfolge "WW" steht in Frankreich für Testflugzeuge, "AI" wählte Airbus für "Airbus Industrie" wird die frisch lackierte A320, MSN001 künftig im Museum Aeroscopia gezeigt. Foto und Copyright: Airbus  

 

Airbus veröffentlichte ein Foto des Prototypen, der nun wieder die klassische Airbus-Werksbemalung trägt. Bei der Restaurierung des zuletzt für die Zulassung der "Sharklets" genutzten Testflugzeugs wurden auch die Flügelspitzen wieder in den ursprünglichen Zustand eines Airbus A320-100 versetzt, das heißt ohne "Sharklets" aber auch noch ohne die kleinen "Wingtip Fences". Als Triebwerke sind heute CFM56-5B installiert.

Das ursprünglich als Version A320-110 mit CFM56-5A gebaute Flugzeug wurde später für Tests mit IAE V2500-Triebwerken zur A320-130 modifiziert und erhielt danach IAE V2500-A5-Triebwerke, die es zur A320-131 machten. Der Prototyp stand bis zum Erscheinen der A320neo in Airbus-Testdiensten. Zuletzt hatte er nach Tailstrike-Tests eine aufwändige Strukturüberholung des Rumpfhecks erhalten. Vor Anlaufen der A320neo erprobte Airbus deren neue Sharklets mit Hilfe von MSN001 und auch die dafür im Flügel notwendigen Änderungen.

Der Airbus A320 ebnete für Airbus endgültig den Weg in die Spitzengruppe der weltweiten Flugzeugbauer. Mit seinem Zweimann-Glascockpit mit elektronischer Flugsteuerung über Sidesticks, elektronisch geregelten Triebwerken und einem integrierten Flight Management System wurde der Airbus A320 wegweisend für alle folgenden Flugzeugfamilien von Airbus. Airbus hat bisher, Stand Ende August, 13251 Flugzeuge der A320-Familie verkauft.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Getriebfan von Pratt & Whitney Überarbeitete Dichtung für A320neo-Triebwerk

21.02.2018 - Der US-Triebwerkshersteller Pratt & Whitney präsentiert eine Lösung für das jüngste Problem mit dem PW1100G-JM. … weiter

Deutscher Triebwerkshersteller MTU Aero Engines wächst weiter

21.02.2018 - Trotz der Probleme mit dem A320neo-Getriebefan hat der Triebwerkshersteller aus München auch 2017 Rekordzahlen erwirtschaftet. Einer der wesentlichen Umsatztreiber ist die Instandhaltung. … weiter

Geschäftsjahr 2017 Airbus verdreifacht Gewinn

15.02.2018 - Trotz Problemen bei A320neo und A400M ist der Umsatz des europäischen Flugzeugherstellers Airbus stabil geblieben. Der Nettogewinn stieg auf knapp 2,9 Milliarden Euro. … weiter

Update: Airbus A320neo Neuer Ärger mit PW1100G-JM-Triebwerken

12.02.2018 - Die EASA hat am Freitag Flugbeschränkungen für A320neos angeordnet, bei denen neu gebaute PW1100G-JM-Triebwerke von Pratt & Whitney eingebaut sind. … weiter

Kapitän landet mit Sauerstoffmaske A320neo: Zwischenfall mit Öldämpfen

02.02.2018 - Wegen gebrochener Dichtungen ist die Kabinenluft eines Airbus A320neo von Spirit Airlines am 28. Januar stark verunreinigt worden. Mehrere Mitglieder der Besatzung erkrankten schwer. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert