24.06.2016
FLUG REVUE

Neuer Zweistrahler reist für acht Tage nach FernostAirbus schickt A350 auf China-Werbetour

Airbus schickt die A350 erstmals auf eine "Demonstration Tour" nach China. Bei Stippvisiten in fünf Städten zeigt Prototyp MSN2 Chinas wachsenden Airlines auch seine neuesten Kabinendetails.

Airbus A350 XWB MSN2

Airbus schickt die A350 mit der Werknummer MSN2 zu einer achttägigen Werbetour nach China. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die A350 bereise China vom 25. Juni bis zum 2. Juli, kündigte Airbus am Dienstag an. Dabei statte MSN2 den Flughäfen Beijing (PEK), Shanghai (SHA), Guangzhou (CAN), Haikou (HAK) und Chengdu (CTU) Besuche ab. Die Werbetour sei auch eine Reaktion auf die bereits erfolgten Bestellungen für 20 A350-900 durch China Eastern Airlines und für 10 A350-900 durch Air China. China sei einer der am schnellsten wachsenden Luftfahrtmärkte. Airbus habe mehr als die Hälfte der hier aktiven Verkehrsflugzeuge geliefert.

Auch als Partner trage China zur Entwicklung und Herstellung der A350 bei. So habe das Airbus Engineering Centre in Peking gemeinsam mit seinem Partner Aviation Industry Corporation of China Teile des Rumpfes konstruiert. Fünf Prozent der Struktur würden sogar in China gebaut. Die A350 sei ein Symbol der Zusammenarbeit mit China geworden, so Airbus.

Die A350-900 mit der Werknummer MSN2 trägt ihren Airbus-"Kohlefaser"-Werksanstrich und wird von Airbus-Besatzungen gesteuert. In der Kabine sind 42 Sitze der Business Class und 210 Plätze der Economy Class installiert. Bisher hat Airbus 800 feste Bestellungen von 42 Kunden für die neue Zweistrahlerfamilie erhalten.

UPDATE: 
Nach bisher nicht bestätigten Informationen der FLUG REVUE ist die geplante China-Visite der A350, MSN2 kurzfristig abgesagt worden. Grund sollen nicht näher bezeichnete "Probleme mit dem Zoll" sein. Vor Jahresende soll die Chinareise noch einmal versucht werden.
Das für die Reise vorgesehene Flugzeug MSN2 befand sich am Freitag auf dem Airbus-Werksvorfeld in Toulouse. Zuletzt war es bei einer Flugvorführung beim internen Airbus-Familientag für Mitarbeiter in Manching öffentlich aufgetreten.



Weitere interessante Inhalte
Koalition legt Erweiterung auf Eis Bayern verschieben Münchener Startbahnbau

05.11.2018 - Der Flughafen München erhält unter der kommenden Regierung keine dritte Startbahn. Eine entsprechend Absprache trafen die neuen Koalitionsparter CSU und Freie Wähler. … weiter

CFK-Flügelproduktion mit "aggressiver Rate" Northrop Grumman und Airbus forschen gemeinsam

18.10.2018 - Im Rahmen eines neues Kooperationsprogramms wollen Northrop Grumman und Airbus gemeinsam Flügel- und Strukturteile aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff entwickeln und bauen. … weiter

Erster Einsatz des Airbus A350-900 ULR Längster Linienflug der Welt landet in Newark

12.10.2018 - Ein Airbus A350-900 ULR von Singapore Airlines ist am Freitagmittag nach 17,5 Stunden Flugzeit in Newark gelandet. Der neue Zweistrahler kam nonstop aus Singapur. Er eröffnete damit den nun längsten … weiter

Airbus-Ultralangstreckenjet Erste A350 ULR an Singapore Airlines geliefert

22.09.2018 - Airbus hat am Samstag die erste A350-900 Ultra Long Range (ULR) an den Erstkunden Singapore Airlines (SIA) übergeben. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

06.09.2018 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Bis Ende Juli 2018 produzierte der europäische Flugzeugbauer 11.343 Flugzeuge. Aber welche sind die … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen