07.03.2016
FLUG REVUE

Neue Software kann die Abfertigung live verfolgenAirbus: Schnellere Umkehrzeiten durch "Cloud"-Vernetzung

Mit Hilfe der neuen Software "TAT Optimizer" will Airbus die Umkehrzeiten von Flugzeugen auf Flughäfen optimieren. Kernstück des Konzepts ist die Funk-Vernetzung aller Beteiligten in der "Cloud", um die Fortschritte bei der Abfertigung live auf Mobilgeräten anzeigen und verfolgen zu können.

Drehkreuz Frankfurt Terminal am Flugsteig A Plus

Airbus will die Umkehrzeiten von Flugzeugen mit Hilfe einer neuen Software optimieren, die alle Beteiligten drahtlos und automatisch über den aktuellen Stand der Abfertigungsprozesse informiert. Hier ein Terminalbereich von Lufthansa am Frankfurter Flughafen. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Die neue "Turn-around-Optimizer"-Software für die Echtzeitbeobachtung der Flugzeugabfertigung sei von der Airbus-Tochter "Emerging Technologies & Concepts Group" im indischen Bangalore entwickelt worden, teilte Airbus mit. Der sogenannte "TAT Optimizer" schaffe die Möglichkeit, den Fortgang aller Arbeitsschritte bei der Flugzeugabfertigung live zu verfolgen. Alle Bodenprozesse würde live in die Datenwolke "Cloud" übertragen und könnten von dort aus auf Mobilgeräten angezeigt werden. Damit entstehe eine Echtzeit-Beobachtungsmöglichkeit, die ein schnelleres Eingreifen ermögliche, falls sich an einzelnen Stellen Verzögerungen zusammenbrauten.

Der TAT Optimizer kann auch automatische Alarmmeldungen generieren. Die Prozesse und der geplante Ablaufplan werden übersichtlich als Balkendiagramm dargestellt. Außerdem lassen sich Umlaufdaten und Flugpläne einbinden. Künftig sollen auch noch alle Anschlussflüge und die eigentlichen Flugzeug-Bordsysteme, wie der Electronic Flight Bag im Cockpit, das Logbuch der Kabine und das Cabin Intercommunication Data System (CIDS) mit dem TAT Optimizer verknüpft werden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Neuer Tanker für ROKAF Erster A330 MRTT trifft in Südkorea ein

13.11.2018 - Der erste von vier Airbus A330 Multi Role Tanker Transport (MRTT) für die Luftstreitkräfte der Republik Korea (ROKAF) ist auf der Gimhae Air Base in Busan eingetroffen. … weiter

Kürzere Schwester der A330-900 Airbus A330-800 startet zum Erstflug

06.11.2018 - In Toulouse ist am Dienstag der erste Airbus A330neo der neuen Version A330-800 zum Erstflug gestartet. Wie die A330-900 nutzt der Zweistrahler nun die neuesten Trent 7000-Triebwerke von Rolls-Royce. … weiter

Erster Stopp: Messebesuch in China Airbus schickt A220 auf Weltreise

05.11.2018 - Ein Airbus A220 von Air Baltic reist ab Montag um die Welt. Der kanadische CFK-Zweistrahler mit Getriebefans soll seine geräumige Kabine und die sparsamen Verbrauchswerte zeigen. … weiter

Nächste Antriebe sind noch immer nicht bestellt Emirates-Tauziehen um A380-Triebwerke

05.11.2018 - Seit ihrer, im Frühjahr unterzeichneten, jüngsten A380-Nachbestellung verhandelt die Fluggesellschaft Emirates Airline über deren Triebwerksauswahl. Noch immer ist dieser wichtige Untervertrag nicht … weiter

Flaggschiff übernimmt den Abendflug nach Dubai Emirates nimmt A380-Liniendienst nach Hamburg auf

30.10.2018 - Nach einem Sonderflug am Montag beginnt Emirates am Dienstag mit dem regulären Einsatz der A380 zwischen Hamburg und Dubai. Für den Abendflug wurde eine Abfertigungsposition in Fuhlsbüttel extra mit … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen