06.05.2009
FLUG REVUE

Airbus senkt A380-Produktionsraten für die Jahre 2009 und 2010Airbus senkt A380-Produktion

Europäischer Flugzeughersteller will in diesem Jahr 14 und im nächsten Jahr "über 20" A380 ausliefern. Weitere Produktion hängt von Kundennachfrage und Finanzierungsmöglichkeiten ab.<br />

Angesichts der gegenwärtigen Wirtschafts- und Luftfahrtkrise und als Reaktion auf die Wünsche einzelner Kunden senkt Airbus den Produktionsplan für den Großraumjet A380 für die Jahre 2009 und 2010. Dies teilte das Unternehmen heute mit.

Der neue Plan sehe die Auslieferung von nur noch 14, statt bisher geplanter 21 Airbus A380 im Jahr 2009 vor. Die zuvor für 2010 vorgesehenen etwa 30 bis 40 Auslieferungen sollten nun auf "über 20" reduziert werden.

Die zukünftigen Fertigungs- und Auslieferungsraten hingen, laut Airbus, von der Nachfrage der Airlines und von der Verfügbarkeit von Finanzierungslösungen für die Kunden ab. Airbus werde "Maßnahmen zur Abfederung der negativen Auswirkungen des neuen A380-Auslieferungsplans auf den freien Cashflow des Unternehmens ergreifen." Signifikante Auswirkungen auf das Ergebnis (EBIT) werde es nicht geben.

Laut Airbus waren, Stand Januar 2009, 198 Airbus A380 von 16 Kunden fest bestellt worden. Die Endmontage der A380 findet in Toulouse statt, Inneneinrichtung und Lackierung dagegen in Hamburg. Im Herbst wird mit Air France die erste europäische Airline eine A380 übernehmen, im März 2010 folgt auch die Deutsche Lufthansa mit den ersten Auslieferungen.

Airbus bestätige die im Februar angekündigte Absicht, die Fertigungsrate bei der A320-Familie ab Oktober 2009 von 36 auf 34 Flugzeuge monatlich zu reduzieren. Die Produktion der A330/A340-Familie laufe derzeit mit einer Rate von 8,5 Flugzeugen im Monat. Die Entwicklung der A350 XWB schreite gleichzeitig mit vollem Tempo voran.

Airbus bekräftigte außerdem, im Jahr 2009 etwa genauso viele Flugzeuge ausliefern zu wollen, wie im Vorjahr, in dem die Rekordzahl von 483 ausgelieferten Flugzeugen erreicht worden war.



Weitere interessante Inhalte
"IL-Check" bei den Elbe Flugzeugwerken Nächste Lufthansa A380 kommt nach Dresden

12.12.2017 - Am Dienstag wird der bereits zweite Airbus A380 von Lufthansa zur Wartung in Dresden erwartet. Auch Air France hatte ihre Riesen zuvor schon zum Check an die Elbe geschickt. … weiter

Vierstrahlige Rückkehr nach Triebwerksschaden Air France A380 kehrt aus Goose Bay zurück

07.12.2017 - Ein Airbus A380 von Air France ist nach 68 Tagen Standzeit aus Goose Bay in Kanada nach Paris zurückgekehrt. Dort war der Großraumjet nach einem schweren Triebwerksschaden gestrandet. … weiter

Fast die Hälfte der Flugzeuge gehen an Emirates Airbus A380: Die Nutzer

06.12.2017 - Mit der A380 hat Airbus das größte Passagierflugzeug der Welt entwickelt. Nach offiziellen Angaben liegen derzeit 317 Bestellungen von 18 Firmen für das Großraumflugzeug vor. Bis dato wurden davon 219 … weiter

Riesen-Premiere für chinesische Werft Air France: Erste A380 zur Wartung in Xiamen eingetroffen

05.12.2017 - Air France hat am Montag ihren ersten Airbus A380 zur Wartung nach Xiamen entsandt. In der dortigen Werft HAECO steht ein großes Wartungsereignis an. … weiter

Amedeo Wird die A380 zum Flugzeug der Sharing Economy?

04.12.2017 - Nachmieter stehen für gebrauchte Airbus A380 nicht gerade Schlange. Amedeo denkt daher über ein Sharing-Konzept nach. Die irische Leasingfirma will Flugzeuge von Emirates in eine eigene Airline … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen