06.07.2018
FLUG REVUE

Innerhalb der kommenden 20 JahreAirbus sieht Bedarf an fast 40.000 neuen Flugzeugen

Laut dem neuen Global Market Forecast von Airbus wächst der Luftverkehr bis 2037 um jährlich 4,4 Prozent.

Airbus A320 Sichuan Airlines

Ein mit Sharklets ausgestatteter Airbus A320 von Sichuan Airlines aus China beim Start zum Abnahmeflug. Foto und Copyright: Airbus  

 

Nach Vorhersagen von Airbus wird sich die globale Passagierflugzeug-Flotte innerhalb der kommenden 20 Jahre mehr als verdoppeln und dann 48.000 Flugzeuge umfassen. Entsprechend seien bis 2037 37.390 neue Passagier- und Frachtflugzeuge gefragt, wie Airbus im neuen Global Market Forecast 2018-2037 schreibt. Das entspricht einem Marktwert von 5,8 Billionen US-Dollar.

Das größte Wachstum erwartet Airbus in Schwellenländern. Zudem gebe es einen Trend dazu, Flugzeuge für ein größeres Einsatzspektrum einzusetzen. Dadurch würden die Grenzen zwischen den Marktsegmenten verschwimmen. Im Bereich der Standardrumpf- und Regionalflugzeuge bis etwa 230 Sitze sieht Airbus aber immer noch die größte Nachfrage. Etwa 28.550 neue Single-Aisle-Flugzeuge könnten in den kommenden 20 Jahren in Dienst gestellt werden, prophezeit der europäische Flugzeughersteller.

Im mittleren Segment, das Airbus mit der neuen A321LR und der A330neo bedient, seien etwa 5480 Flugzeuge, darunter auch Frachter, gefragt. Für das Marktsegement, in dem die A350-900 angesiedelt ist, sagt Airbus eine Nachfrage nach 1760 Flugzeuge voraus. 1590 große Widebodies wie A350-1000 und A380 werden nach der Marktvorhersage bis 2037 in Dienst gestellt.



Weitere interessante Inhalte
Kürzere Schwester der A330-900 Airbus A330-800 startet zum Erstflug

06.11.2018 - In Toulouse ist am Dienstag der erste Airbus A330neo der neuen Version A330-800 zum Erstflug gestartet. Wie die A330-900 nutzt der Zweistrahler nun die neuesten Trent 7000-Triebwerke von Rolls-Royce. … weiter

Nächste Antriebe sind noch immer nicht bestellt Emirates-Tauziehen um A380-Triebwerke

05.11.2018 - Seit ihrer, im Frühjahr unterzeichneten, jüngsten A380-Nachbestellung verhandelt die Fluggesellschaft Emirates Airline über deren Triebwerksauswahl. Noch immer ist dieser wichtige Untervertrag nicht … weiter

Koalition legt Erweiterung auf Eis Bayern verschieben Münchener Startbahnbau

05.11.2018 - Der Flughafen München erhält unter der kommenden Regierung keine dritte Startbahn. Eine entsprechend Absprache trafen die neuen Koalitionsparter CSU und Freie Wähler. … weiter

Flaggschiff übernimmt den Abendflug nach Dubai Emirates nimmt A380-Liniendienst nach Hamburg auf

30.10.2018 - Nach einem Sonderflug am Montag beginnt Emirates am Dienstag mit dem regulären Einsatz der A380 zwischen Hamburg und Dubai. Für den Abendflug wurde eine Abfertigungsposition in Fuhlsbüttel extra mit … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

22.10.2018 - Die erste A380 für ANA ist nach Hamburg gereist, um dort Innenausstattung und Lackierung zu erhalten. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen