15.11.2017
FLUG REVUE

Automatische Verfolgung aller EinzelteileAirbus stellt Produktion auf RFID-Funkchips um

Mit Hilfe von Funkchips will Airbus alle verbauten Einzelteile in der Flugzeugherstellung bei der Produktion und danach automatisch verfolgen. Den Anfang macht das Programm A350.

Airbus A350-900 Lufthansa MSN074 Endmontage

Airbus hat die A350-Endmontage auf die automatische Teileverfolgung mit RFID-Funkchips umgestellt. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Das A350-Programm sei bereits auf die neue RFID-Technik umgestellt worden, meldete Airbus. Dabei erhalten alle Einzelteile eine sogenannte Auto-ID, die per RFID-Funkchip automatisch abgefragt werden kann. Somit lässt sich der Lebensweg jedes Einzelteils verfolgen, sein Lager- und Einbauort und schließlich auch über die gesamte Lebensdauer alle Wartungsmaßnahmen. Die Neuerung bedeutet in der A350-Produktion, dass alle Werke und die Endmontage bei allen Arbeitsschritten ihre empfangenen, gelieferten und verbauten Teile automatisch scannen. Damit kann das bisherige System mit Barcode-Aufklebern und tausenden Laufzetteln aus Papier, für jedes einzelne Teil einer, ersetzt werden. 

Airbus hofft, dass durch das neue System auch die Nachverfolgung von Teilen, die Produktqualität und die Einhaltung aller Vorschriften verbessert werden kann und dass die Kosten sinken. Künftig lassen sich zum Beispiel einzelne Bauserien oder Fertigungslose auch nachträglich schnell aufspüren, etwa um sie zusätzlich zu inspizieren oder auszutauschen. Airbus will die neue Technik schrittweise auch auf die anderen Programme ausweiten. Noch vor Jahresende folgt die A380 und dann 2018 die Familien A320 und A330.



Weitere interessante Inhalte
UPDATE: Fast 1500 Aufträge und Absichtserklärungen Farnborough 2018: Die Bestellungen

19.07.2018 - Auf der Airshow in Farnborough gaben Airbus, Boeing und Co. wieder eine Flut von Aufträgen bekannt. Am Ende stehen knapp 1500 Flugzeuge - meist als Absichtserklärungen - in den Büchern. Dies sind … weiter

Erster A380-Gebrauchtjet Hifly A380 trägt Sonderanstrich

19.07.2018 - Die erste Second-Hand-A380 fliegt für die portugiesische Leasingfirma Hifly und deren maltesische Tochter Hifly Malta. Mit einem spektakulären Sonderanstrich wirbt der Vierstrahler für den Schutz der … weiter

Farnborough International Airshow 2018 Airbus präsentiert das Konzernprogramm

13.07.2018 - Airbus wird auf der Farnborough International Airshow die A350-1000 und die A330-900neo im Flug zeigen. Einen Querschnitt durch seine Flugzeugmuster und Entwicklungen präsentiert der Hersteller in … weiter

Innerhalb der kommenden 20 Jahre Airbus sieht Bedarf an fast 40.000 neuen Flugzeugen

06.07.2018 - Laut dem neuen Global Market Forecast von Airbus wächst der Luftverkehr bis 2037 um jährlich 4,4 Prozent. … weiter

Leasingfirma übernimmt Gebrauchtjet Hifly bringt ihre erste A380 nach Malta

05.07.2018 - Der erste Airbus A380 von Hifly ist am Mittwoch aus Singapur über Abu Dhabi nach Malta geflogen. Dort ist die frühere 9V-SKC nun als 9H-MIP für Hifly Malta registriert, die maltesische Tochter der … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg