15.06.2016
FLUG REVUE

Hitzetest in der Wüste von Abu DhabiAirbus testet A320neo mit verbesserten Triebwerken in Al Ain

Der dritte Airbus A320neo für Lufthansa ist, noch im Besitz von Airbus, zu Hitzetests nach Abu Dhabi gereist. Dort muss das mit den jüngst verbesserten Getriebefans ausgestattete Flugzeug sich unter Extrembedingungen bewähren.

Airbus A320neo Al Ain PW Getriebefan Hitzetests

So wie diese A320neo der Airbus-Testflotte im September 2015 muss sich derzeit auch die mit verbesserten Getriebefans ausgestattete, dritte A320neo für Lufthansa unter Hitzebedingungen in Al Ain bewähren. Foto und Copyright: Airbus  

 

Der Airbus A320neo mit der Registrierung D-AUBG flog am Sonnabend aus Toulouse als Flug "AIB101" nach Al Ain in Abu Dhabi, wo er am Sonntag als Flug "AIB102" Hitzetests absolvierte. Seitdem taucht das, möglicherweise auf Airbus-Wunsch verdeckte, Testflugzeug nicht mehr auf der Webseite "Flightradar 24" auf. Der einsam gelegene Wüstenflugplatz wird von Airbus gerne für Hitzetests genutzt. Ein A320neo-Prototyp mit Pratt & Whitney-Triebwerken war schon im September 2015 für Zulassungstests dort.

Das jetzige Flugzeug ist allerdings ein Serien- und späteres Kundenflugzeug, nämlich die künftige und noch nicht ausgelieferte D-AINC von Lufthansa. Sie ist bereits mit den neuesten, verbesserten Pure Power PW1100G-JM-Getriebefans ausgestattet und muss nun zeigen, dass sie auch unter den Extrembedingungen von Abu Dhabi keinerlei hitzebedingte Probleme mehr bekommt.

Die mit der ersten PW-Triebwerksserie ausgestatteten A320neo hatten dagegen vor dem Wiederanlassen zwischen eng aufeinander folgenden Flügen überlange Leerlaufphasen ohne Kraftstoffeinspritzung, das sogenannte Motoring, zum Abkühlen gebraucht. Anderenfalls hatten Schäden oder vorzeitiger Verschleiß durch hitzebedingt verzogene und reibende Teile im Triebwerk gedroht.

PW hat bereits mit der Lieferung verbesserter Triebwerke begonnen, die nun zunächst in die ab Werk neu endmontierten A320neo eingebaut werden. Ab Spätsommer oder Herbst ist mit den ersten Auslieferungen dieser Kundenflugzeuge zu rechnen. Auch die jetzt schon fertig endmontierten oder sogar bereits ausgelieferten Kundenflugzeuge sollen anschließend auf den verbesserten Standard nachgerüstet werden.



Weitere interessante Inhalte
UPDATE: Fast 1500 Aufträge und Absichtserklärungen Farnborough 2018: Die Bestellungen

19.07.2018 - Auf der Airshow in Farnborough gaben Airbus, Boeing und Co. wieder eine Flut von Aufträgen bekannt. Am Ende stehen knapp 1500 Flugzeuge - meist als Absichtserklärungen - in den Büchern. Dies sind … weiter

Innerhalb der kommenden 20 Jahre Airbus sieht Bedarf an fast 40.000 neuen Flugzeugen

06.07.2018 - Laut dem neuen Global Market Forecast von Airbus wächst der Luftverkehr bis 2037 um jährlich 4,4 Prozent. … weiter

Zwischen Tablett und Tablet-Computer Lufthansa erneuert Flugbegleiterausbildung

03.07.2018 - Lufthansa Aviation Training hat im Juni erstmals Flugbegleiter nach einem neuen Verfahren ausgebildet. Dabei spielen elektronische Hilfsmittel und die "Freiheit zum Fehler machen" in der Lernphase die … weiter

Lufthansa serviert Kostprobe aus dem All ISS-Astronautennahrung bei Lufthansa

29.06.2018 - Im Juli und August bietet die Deutsche Lufthansa ihren Passagieren die einmalige Gelegenheit zu einem besonders exotischen Testessen: Dann ist die Original-Astronautennahrung von Alexander Gerst im … weiter

"Mannschaftsflieger" aus Moskau Nationalmannschaft kehrt zurück

28.06.2018 - Nach ihrem Ausscheiden bei der Fußball-WM kehrt die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Nachmittag per Sonderflug nach Deutschland zurück. Ihr "Mannschaftsflieger" ist ein speziell dekorierter … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg