15.06.2016
FLUG REVUE

Hitzetest in der Wüste von Abu DhabiAirbus testet A320neo mit verbesserten Triebwerken in Al Ain

Der dritte Airbus A320neo für Lufthansa ist, noch im Besitz von Airbus, zu Hitzetests nach Abu Dhabi gereist. Dort muss das mit den jüngst verbesserten Getriebefans ausgestattete Flugzeug sich unter Extrembedingungen bewähren.

Airbus A320neo Al Ain PW Getriebefan Hitzetests

So wie diese A320neo der Airbus-Testflotte im September 2015 muss sich derzeit auch die mit verbesserten Getriebefans ausgestattete, dritte A320neo für Lufthansa unter Hitzebedingungen in Al Ain bewähren. Foto und Copyright: Airbus  

 

Der Airbus A320neo mit der Registrierung D-AUBG flog am Sonnabend aus Toulouse als Flug "AIB101" nach Al Ain in Abu Dhabi, wo er am Sonntag als Flug "AIB102" Hitzetests absolvierte. Seitdem taucht das, möglicherweise auf Airbus-Wunsch verdeckte, Testflugzeug nicht mehr auf der Webseite "Flightradar 24" auf. Der einsam gelegene Wüstenflugplatz wird von Airbus gerne für Hitzetests genutzt. Ein A320neo-Prototyp mit Pratt & Whitney-Triebwerken war schon im September 2015 für Zulassungstests dort.

Das jetzige Flugzeug ist allerdings ein Serien- und späteres Kundenflugzeug, nämlich die künftige und noch nicht ausgelieferte D-AINC von Lufthansa. Sie ist bereits mit den neuesten, verbesserten Pure Power PW1100G-JM-Getriebefans ausgestattet und muss nun zeigen, dass sie auch unter den Extrembedingungen von Abu Dhabi keinerlei hitzebedingte Probleme mehr bekommt.

Die mit der ersten PW-Triebwerksserie ausgestatteten A320neo hatten dagegen vor dem Wiederanlassen zwischen eng aufeinander folgenden Flügen überlange Leerlaufphasen ohne Kraftstoffeinspritzung, das sogenannte Motoring, zum Abkühlen gebraucht. Anderenfalls hatten Schäden oder vorzeitiger Verschleiß durch hitzebedingt verzogene und reibende Teile im Triebwerk gedroht.

PW hat bereits mit der Lieferung verbesserter Triebwerke begonnen, die nun zunächst in die ab Werk neu endmontierten A320neo eingebaut werden. Ab Spätsommer oder Herbst ist mit den ersten Auslieferungen dieser Kundenflugzeuge zu rechnen. Auch die jetzt schon fertig endmontierten oder sogar bereits ausgelieferten Kundenflugzeuge sollen anschließend auf den verbesserten Standard nachgerüstet werden.



Weitere interessante Inhalte
MTU Aero Engines Neue Technologien für Getriebefans

15.12.2017 - Im Rahmen des europäischen Forschungsprogramms Clean Sky 2 optimiert MTU die Niederdruckturbine und den Hochdruckverdichter der Getriebefan-Familie von Pratt & Whitney weiter. Dafür werden zwei … weiter

Enders und Brégier gehen Airbus tauscht die Führung aus

15.12.2017 - Der europäische Luft-, Raumfahrt- und Rüstungskonzern Airbus tauscht seine Führungsspitze aus. Konzernchef Tom Enders verlängert seinen Vertrag nicht um eine dritte Amtszeit über den April 2019 … weiter

Poker um EU-Genehmigung Lufthansa verzichtet auf Niki

13.12.2017 - Im Zuge der angestrebten Übernahme von Teilen der Air Berlin Gruppe hat Lufthansa heute der für die Fusionkontrolle zuständigen EU-Kommission weitere Zugeständnisse gemacht. … weiter

"IL-Check" bei den Elbe Flugzeugwerken Nächste Lufthansa A380 kommt nach Dresden

12.12.2017 - Am Dienstag wird der bereits zweite Airbus A380 von Lufthansa zur Wartung in Dresden erwartet. Auch Air France hatte ihre Riesen zuvor schon zum Check an die Elbe geschickt. … weiter

Vielflieger Lufthansa ändert Vergabe von Prämienmeilen

11.12.2017 - Die Fluggesellschaften der Lufthansa Group ändern die Vergabe von Prämienmeilen an Teilnehmer des Vielflieger- und Prämienprogramms Miles & More. Die Meilengutschrift richtet sich ab März 2018 nach … weiter


FLUG REVUE 01/2018

FLUG REVUE
01/2018
11.12.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100. Airbus A380 für Emirates
- Airbus-Hoffnung China
- Auftragsfeuerwerk Dubai Air Show
- Tornado-Training
- F-35 für die Luftwaffe?
- Adaptive Tragflächen
- Vorausschauende Instandhaltung
- Mehrwegraketen