25.10.2017
FLUG REVUE

Prototyp MSN0001 fliegt bereits damitAirbus testet größere A350-Sharklets

Airbus testet an der A350 vergrößerte Sharklets. Die optimierten "Endscheiben" an den Flügelspitzen könnten die Reichweite des Zweistrahlers nochmals leicht erhöhen.

Airbus A350 XWB Start

Airbus testet neben den serienmäßigen, kleineren Sharklets der A350 (Foto) derzeit auch eine vergrößerte Ausführung. Foto und Copyright: Airbus  

 

Seit Mitte Oktober wurde A350-Prototyp MSN0001 in und über Toulouse mit vergrößerten Sharklets beobachtet. Die neuen Sharklets sind geschätzt einen halben Meter länger und ähneln nicht mehr so stark Haifischflossen, wie die serienmäßigen Sharklets, sondern mehr der an der A320neo verwendeten Bauweise. Noch gibt es keine offiziellen Fotos oder weitere Angaben zu den neuen Flügeloptimierungen. Winglets, oder die hier von Airbus als Sharklets bezeichneten Endscheiben, senken den induzierten Widerstand am Flügel und damit den Kraftstoffverbrauch, indem sie die Strömung an den Flügelspitzen verbessern.

Airbus hatte in der Vergangenheit immer wieder unterschiedliche Sharklet-Bauarten untersucht und verglichen, darunter an der A320neo. Je größer die Sharklets sind, desto mehr muss die innere Flügelstruktur dafür verstärkt werden. Außerdem ändert sich die Steigleistung und die Reichweite, so dass auch die Software der Bordelektronik angepasst werden muss.



Weitere interessante Inhalte
Maßgeschneidert für Rios Stadtflughafen Neue A320neo-Kurzstartversion für Brasilien

17.11.2017 - Die brasilianische Luftfahrtbehörde ANAC hat eine neue Kurzstart- und Kurzlandeversion des Airbus A320neo zugelassen, die speziell für den kurzen Inselflughafen Santos Dumont in Rio de Janeiro … weiter

Für Airbus A320neo und CSeries Neue Bestellungen für Getriebefan von Pratt & Whitney

16.11.2017 - Vietnam Airlines, VietJet Air, Egypt Air, Air China und Shenzen Airlines setzen auf Triebwerke der PW1000G-Familie. … weiter

Automatische Verfolgung aller Einzelteile Airbus stellt Produktion auf RFID-Funkchips um

15.11.2017 - Mit Hilfe von Funkchips will Airbus alle verbauten Einzelteile in der Flugzeugherstellung bei der Produktion und danach automatisch verfolgen. Den Anfang macht das Programm A350. … weiter

430 zusätzliche A320neo Airbus kündigt Indigo-Großauftrag an

15.11.2017 - Das US-Unternehmen Indigo Partners LLC aus Phoenix will bei Airbus für seine Niedrigpreisairlines 430 zusätzliche Flugzeuge der A320neo-Familie bestellen. Einen entsprechenden Vorvertrag gab Airbus … weiter

Rolls-Royce-Triebwerk für Airbus A350 Trent XWB erreicht eine Million Flugstunden

14.11.2017 - Das Triebwerk der A350 XWB wies laut Rolls-Royce im Oktober eine Zuverlässigkeit von 99,94 Prozent auf. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA